Bundeswehr: Armee der Arbeitslosen - Gegen die Militär-Werbeshows in Arbeitsämtern

Trainingspiele für Bundeswehrnachwuchs vor allem aus dem Erwerbslosenbereich Gewaltoperationen optimiert

“Anhaltend hohe Jugendarbeitslosigkeit sichert der Bundeswehr den Nachwuchs für deutsche Militäroperationen im Ausland. Mehr als ein Drittel aller im Auslandseinsatz befindlichen Soldaten wurde in den ostdeutschen Ländern mit der höchsten Arbeitslosenquote der Bundesrepublik rekrutiert, bestätigt das Berliner Verteidigungsministerium. Auch in Westdeutschland sind bis zu einem Drittel der neuen Soldaten Freiwillige, die in den Militärdienst eintreten, um der Erwerbslosigkeit zu entkommen…“ Artikel von Hans Georg in Neue Rheinische Zeitung - Online Nr. 94 //www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=10881


Militarisierung und die Bundeswehr

Rüstung für den Angriff

Vorabdruck. »Schwarzbuch zur Sicherheits- und Militärpolitik Deutschlands«. Teure Projekte für globale Machtprojektion in der jungen Welt vom 10.05.2007 //www.jungewelt.de/2007/05-10/024.php


Aus: LabourNet, 10. Mai 2007

--------

Bundeswehrwerbeoffizier in Wuppertal getortet

„Am Donnerstag, den 10.05.07 sollte im BIZ (Berufsinformationszentrum) eine Propagandaveranstaltung für Berufsanfänger stattfinden. Diese sollen fürs Töten auf Befehl als Beruf werben. Der Stabsoberbootsmann Heinrichs konnte seinen Vortrag jedoch nicht halten, da er zuvor gezielt eine Torte ins Gesicht bekommen hat. Damit setzt sich die Reihe der Störungen von Bundeswehrveranstaltungen in Arbeitsämtern fort, nachdem schon in Köln und Bielefeld antimilitaristische Aktionen stattgefunden haben…“ Meldung der Initiative "Bundeswehr wegtorten" vom 10.05.2007 bei indymedia //de.indymedia.org/2007/05/176434.shtml


Bundeswehr-Werber kommen erneut in Kölner Arbeitsagentur

Das Hausverbot für die Bundeswehr in der Kölner Arbeitsagentur ist aufgehoben. Am Donnerstag den 24.Mai 2007 wollen Bundeswehr-Werber erneut im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Arbeitsagentur in der Luxemburger Straße in Köln junge Erwerbslose fürs Militär und seine Auslandseinsätze zu werben. GegnerInnen treffen sich um 11:30 Uhr vor der Arbeitsagentur Luxemburger Str.


Aus: LabourNet, 14. Mai 2007

--------

Bundeswehr bricht Werbeveranstaltung in Arbeitsagentur nach Protesten ab
//www.z-ac.de/content/view/74/4/

--------

Bundeswehr darf vorerst nicht mehr werben
//www.bundeswehr-wegtreten.tk/

--------

Bochum: Keine Kriegsdienstpropaganda in der Arbeitsagentur

„Die Bundeswehr hat heute erneut versucht, in der Bochumer Arbeitsagentur Nachwuchs zu rekrutieren. Das Bochumer Friedensplenum hatte zum Protest dagegen aufrufen. In einem Flugblatt wurde darauf hingewiesen, dass die Bundeswehr große Probleme hat, Nachwuchs zu finden, der sich zum Töten ausbilden lässt. Die Bundeswehr hat deshalb eine Offensive gestartet, wie sie die Massenarbeitslosigkeit nutzen kann, um Menschen, denen unsere Gesellschaft keine andere Perspektive bietet, die Ausbildung zum Töten akzeptabel machen kann. Mehrere Demonstrantinnen und Demonstranten legten sich mit weißen Tüchern bedeckt vor den Eingang der Arbeitsagentur, um gegen diesen Bundeswehreinsatz zu protestieren…“ Pressemitteilung des Bochumer Friedensplenums vom 14. Juni 2007 mit Bildern und dem Text des Flugblattes //bundeswehr-wegtreten.125mb.com/2007_06_14/20070614.html


Totaler Kriegsdienstverweigerer erneut bei der Bundeswehr inhaftiert. KDV-Organisationen fordern Beachtung der Gewissensfreiheit und sofortige Beendigung des Arrestes

„Der Totale Kriegsdienstverweigerer Jonas Grote wurde am gestrigen Nachmittag erneut für 21 Tage bei der Bundeswehr inhaftiert. Bereits vom 23. Mai bis zum 12. Juni war der 19-Jährige bei der Heeresfliegerstaffel 269 in Roth bei Nürnberg wegen seiner konsequenten Ablehnung der Wehrpflicht und der Verweigerung aller Befehle mit Arrest bestraft worden…“ Gemeinsame Presseerklärung vom 14.6.07 von Zentralstelle für Recht und Schutz der Kriegsdienstverweigerer aus Gewissensgründen e.V. (Zentralstelle KDV), Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen e.V (DFG-VK) und Kampagne gegen Wehrpflicht, Zwangsdienste und Militär //www.kampagne.de/Presse/Presse2007/07_04.php


Aus: LabourNet, 15. Juni 2007

--------

Giessen: Bundeswehr unerwünscht

„Heute fand in der Bundesagentur für Arbeit an der Giessener Nordanlage eine Werbeveranstaltung der Bundeswehr statt. Ein Rekrutierungsoffizier aus Marburg wollte die Vorzüge und die Angebote der Bundeswehr an junge Menschen darstellen, doch dazu sollte es nicht kommen…“ Bericht von Lukas Bakalar vom 21.06.2007 bei indymedia //de.indymedia.org/2007/06/185795.shtml


Köln: Hausverbot für die Bundeswehr in der Arbeitsagentur !

„Am Donnerstag, den 28. Juni wollen Bundeswehr-Werbeoffiziere erneut im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Arbeitsagentur in der Luxemburger Str. junge Erwerbslose fürs Militär und seine Auslandseinsätze werben. Begleiten wir die Bundeswehr bei ihrem Reklameeinsatz! Treffpunkt 11:30 Uhr vor der Arbeitsagentur“. Aufruf von Bundeswehr wegtreten


Aus: LabourNet, 25. Juni 2007

--------

Köln: Bundeswehr ist kein normaler Arbeitsgeber
Am 28. Juni erneute Proteste vor Kölner Arbeitsagentur

„Der Initiative Bundeswehr-Wegtreten liegen Hinweise vor, wonach erneut Erwerbslose zur Teilnahme an einer Bundeswehrwerbeveranstaltung im Hause der Kölner Arbeitsagentur verpflichtet wurden. Der Maßnahmenträger TERTIA Training und Consulting GmbH & Co. KG schickte am 24. Mai 2007 mehrere unter 25-jährige Erwerbslose im Rahmen einer bei Ihnen geführten Maßnahme zur Beratungsveranstaltung der Bundeswehr im Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur Köln-Mitte. Die jungen Erwachsenen erklärten, dass Ihnen ganz konkrete Sanktionsandrohungen in Form von Leistungskürzung bei Nicht-Teilnahme ausgesprochen wurden. TERTIA und die Agentur für Arbeit erklären, es habe keine „rechtsverbindliche Einladungen“ gegeben. Gleichzeitig betont die Pressestelle der Arbeitsagentur, dass es sich bei der Bundeswehr um „einen Arbeitgeber wie jeden anderen“ handele. (…) Für Donnerstag, den 28 Juni sind erneut Proteste vor dem Berufsinformationszentrum in der Luxemburger Str. 121 angekündigt. „Diesmal werden potenzielle Rekrutinnen und Rekruten aktiv miteinbezogen!““ Pressemitteilung der Initiative Bundeswehr-Wegtreten vom 26. Juni 2007 (pdf) //bundeswehr-wegtreten.125mb.com/main/PE_26062007.pdf

--------

Köln: Hausverbot für die Bundeswehr im A-Amt

„Mehr als 60 BundeswehrgegnerInnen belagerten [am 28.6.07] das blutrot-verschmierte Berufsinformationszentrum der Kölner Arbeitsagentur. Dessen Sicherheitskräfte und die Polizei waren überrascht von der Anzahl der BundeswehrgegnerInnen und verriegelten nach deren erstem Stürmungsversuch vorsichtshalber alle Zugänge. Draußen wurden potenzielle RekrutInnen vermessen und durften im Sarg probeliegen. Letztes Geleit für den Kölner Kameraden Jan Schmitz, dessen Tod im Kampf für eine neoliberale Weltordnung nicht umsonst war. (…) Traurige Bilanz des heutigen Tages: Während draussen die Rebel Clown Army für einen durchaus werbewirksamen Einsatz sorgte, war die Ausbeute für BundesArmy und BundesAgentur eher mau. Ganze zwei junge Frauen hatten es als interessierte Soldatinnen ins Berufsinformationszentrum geschafft. Ebenfalls bemerkenswert: Die Bundeswehr hat in Köln bisher keine weiteren Veranstaltungstermine angekündigt. Natürlich wird es weiterhin den Versuch von Reklameeinsätzen auch im Arbeitsamt geben - und wir werden Euch rechtzeitig informieren. Dennoch erreicht der Kölner Bundeswehrstandort derzeit kein "Laufpublikum" per Internet oder über die bisher üblichen Aushänge und Handzettel.“ Bericht von bundeswehr-wegtreten vom 29.06.2007 bei indymedia //de.indymedia.org./2007/06/186428.shtml

Siehe dazu:

Demonstrationen und Farbbeutel

„Mit einem inszenierten Begräbnis wendet sich die Initiative "Bundeswehr-Wegtreten" gegen Werbeveranstaltungen der Bundeswehr bei arbeitslosen Jugendlichen…“ Video vom 28. Juni 2007 beim Kölner Stadtanzeiger – Vorsicht: nur einige Tage verfügbar! //ocs.zgk2.de/mdsocs/mod_movies_archiv/movie/bundeswehrwegtreten/ocs_ausgabe/ksta


Neues von „Bundeswehr wegtreten“

Die Homepage von „Bundeswehr wegtreten“ ist umgezogen, zu einer werbefreien Adresse: //www.bundeswehr-wegtreten.org/

Neue e-mail-Adresse: bundeswehr-wegtreten@free.de

Nächstes Treffen in Köln: 12. Juli um 20 Uhr, Allerweltshaus, Körnerstr. 77, Köln-Ehrenfeld


Bundeswehreinsätze in Bochum und Herne

„Die Bundeswehr hat für nächsten Donnerstag, den 5. Juli ab 13.00 Uhr einen erneuten Einsatz in der Bochumer Arbeitsagentur geplant. Ein Hauptfeldwebel informiert über die Ausbildung zum Kriegshandwerk. Mit einer Protestaktion des Friedensplenums und befreundeter anderer Gruppen darf gerechnet werden. Am 6. August, dem Jahrestag, an dem die erste Atombombe Hiroshima zerstörte und mehr als Hunderttausend Menschen umgebracht wurden, will die Bundeswehr eine Werbeshow in der Herner Innenstadt durchführen. Das Bochum Friedensplenum ruft dazu auf, die Protestaktionen der Herner Friedensbewegung zu unterstützen und an die Opfer von Hiroshima zu erinnern.“ Bericht bei bo-alternativ //www.bo-alternativ.de/2007/06/28/bundeswehreinsaetze-in-bochum-und-herne/


Aus: LabourNet, 2. Juli 2007

--------

Bochum: Gegen die Militarisierung des Alltags

„Mitglieder des Bochumer Friedensplenums und anderer Initiativen demonstrierten heute trotz strömenden Regens gegen den erneuten Bundeswehreinsatz in der Arbeitsagentur. Die Bundeswehr versucht einmal im Monat, mit einem Hauptfeldwebel in den Räumen der Agentur für Arbeit Arbeitslose für den Kriegsdienst zu werben. Die Ausbildung zum Töten wird dabei als ganz normaler Beruf dargestellt….“ Bericht vom 05.07.07 bei bo-alternativ //www.bo-alternativ.de/2007/07/05/gegen-die-militarisierung-des-alltags/

Dort auch ein Flugblatt der DFG-VK, das während der Aktion verteilt wurde (pdf) //www.bo-alternativ.de/dokumente/BW_Arbeitsamt.pdf


Köln: „Helm ab, Hirn rein". Erneuter Widerstand gegen zweifelhafte Rekrutierungen

Artikel und Bilder von Hans-Dieter Hey in NRhZ-Online - Neue Rheinische Zeitung, Online-Flyer Nr. 102 vom 04.07.2007 //www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=11133


Aus: LabourNet, 9. Juli 2007

--------

Gegen die Militär-Werbeshows in Arbeitsämtern

Bundeswehr wegtreten. Bunter Protest gegen die Werbeveranstaltung der Bundeswehr in der Arbeitsagentur Berlin-Mitte am Donnerstag 06.09.2007

Am Donnerstag, den 6. 9. 2007, findet pünktlich um 15 Uhr vor dem Arbeitsamt Berlin-Mitte, Friedrichstr. 39 (U-Bhf. Kochstraße), ein bunter Protest gegen die Werbeveranstaltung der Bundeswehr in der Arbeitsagentur Berlin-Mitte statt. Siehe dazu das Flugblatt bei Indymedia (pdf) //media.de.indymedia.org/media/2007/08//190699.pdf


Köln: „Super jeile zick“ bei der Luftwaffe – Kölschrocker BRINGS auf der Bundeswehrbühne politisch „gereift“

„Die Bundeswehr hat am Sonntag, den 12. August das 50-jährige Jubiläum ihrer Luftwaffenkaserne in Köln-Wahn gefeiert. Hier konnten die BesucherInnen, sowohl den neuen Eurofighter als auch die Hochleistungsoptik bestaunen, mit der Tornados Anfang Juni in Heiligendamm den G8-GipfelgegnerInnen nachgespürt haben. „Selbst aus höherer Flughöhe können wir damit Auto-Kennzeichen lesen“, so die Erläuterung des Offiziers. Der „KarriereTreff“ der Bundswehr nutzte derweil die Volksfeststimmung zur Anwerbung neuer Rekrutinnen und Rekruten. Zur Abrundung der Leistungsschau für Jungs und technikbegeisterte Erwachsene hatten sich die Kölschrocker von BRINGS auf die Hauptbühne geschwungen und rund 3.000 ZuhörerInnen eine unbeschwerte und superjeile zick beschert – allen Aufforderungen im Vorfeld, diesen Auftritt auf der Bundeswehrbühne aus politischen Gründen dringend abzusagen, zum Trotz…“ Pressemitteilung von Bundeswehr-wegtreten vom 14. August 2007 (pdf) //www.bundeswehr-wegtreten.org/main/PE_2Brings.pdf


Aus: LabourNet, 16. August 2007

--------

Bündniss gegen die Bundeswehr-Werbeshow in Duisburg

Am 14.09.07 will die Bundeswehr eine Werbeveranstaltung im Bertolt-Brecht Berufskolleg durchführen, um dort die Ausbildung und den Dienst beim Militär als mögliche Berufschance für junge Menschen zu präsentieren. Das Bündniss gegen Bundeswehr-Werbeshow in Duisburg 21.08.2007 hat daraufhin einen Brief an die Schulleitung und das Kollegium versandt. Siehe dazu den Beitrag auf Indymedia vom 21.08.2007 //de.indymedia.org/2007/08/191703.shtml


Aus: LabourNet, 23. August 2007

--------

Bunter Protest gegen die Werbeveranstaltung der Bundeswehr in der Arbeitsagentur Berlin-Mitte am Donnerstag 06.09.2007

»Wir wollen Werbeshows der Bundeswehr verhindern«

Antimilitaristen demonstrieren in Berliner Jobcenter gegen Rekrutierungsversuche der Armee. Interview von Markus Bernhardt in junge Welt vom 04.09.2007 mit Roland Wohlgemuth, Sprecher der Kampagne Bundeswehr wegtreten //www.jungewelt.de/2007/09-04/064.php


Überflüssig: Bundeswehr in Arbeitsagenturen

Ankündigung der Überflüssigen (pdf) //www.bundeswehr-wegtreten.org/main/ueberfluessig_2007_09_06.pdf


Aus: LabourNet, 4. September 2007

--------

Berlin: Bundeswehr im Arbeitsamt gestört

„Erneut wurde in Berlin gegen die Werbeveranstaltungen der Bundeswehr in Arbeitsagenturen demonstriert. Nachdem im März, April und Mitte Mai die Veranstaltungen von Bundeswehr und Arbeitsamt abgesagt wurden, fand nun nach der Sommerpause die Rekrutierungsshow unter Polizeischutz statt. Aber nicht ohne Proteste…“ Bericht von Hans Dampf vom 07.09.2007 bei indymedia //de.indymedia.org/2007/09/193607.shtml

Die nächsten Termine in Berlin sind angekündigt für

BIZ Berlin-Mitte, Friedrichstraße 39, 10969 Berlin am 11.10.2007, 15-18 Uhr (?) und 22.11.2007, 15-18 Uhr

BIZ Hellersdorf, Janusz-Korczak-Str. 32, 12627 Berlin am 11.10.2007
15-18 Uhr; 06.12.2007 15-18 Uhr; 14.02.2008 15-18 Uhr


Bundeswehr: Armee der Arbeitslosen: Köln

13. September 2007 Köln: Bundeswehr raus aus der Arbeitsagentur!

Die Bundeswehr versucht erneut, in der Arbeitsagentur in der Luxemburger Str. junge Erwerbslose fürs Militär zu ködern und für ihre „Auslandsreisen“ zu werben. Nachdem sich die Werbeoffiziere im Juni wegen des überraschend „großen Ansturms“ einschließen mussten, „begleiten“ wir sie auch diesmal bei ihrer Rekrutierungsshow! - Keine Ausbildung zum Krieg! Treffpunkt 13:30 Uhr vor der Arbeitsagentur. Dazu gint es eine Kopiervorlage für einen Miniflyer (pdf) //www.bundeswehr-wegtreten.org/main/Mini-Flyer2.pdf


Bundeswehr: Armee der Arbeitslosen: Duisburg

Rekrutenwerber unter Druck. Duisburger Bündnis will Bundeswehrauftritte verhindern.

Artikel von Henning von Stoltzenberg in junge Welt vom 8.9.2007 //www.jungewelt.de/2007/09-08/021.php

Keine Bundeswehr-Werbeshow in Duisburg!

Im Rahmen ihrer aktuellen Werbetour, die sich im Moment durch das ganze Bundesgebiet zieht, hat die Bundeswehr auch in Duisburg Veranstaltungen geplant, um freiwillige Kriegshelfer_innen anzuwerben.Am 14.09.2007 will sie eine Werbeveranstaltung im Bertolt Brecht Berufskolleg durchführen, um dort für Miltarismus und das „Soldatentum“ zu werben und Kriegseinsätze als ganz normale Jobs darstellen. Da aber Kriege keine Jobalternative für junge Leute sind, haben mehrere Gruppen und Einzelpersonen eine Offenen Brief verfasst, um sowohl darauf hinzuweisen, dass schon Kurt Tucholsky Soldaten für Mörder hielt, als auch dass Krieg beim Namensgeber der Schule nicht gerade Hoch im Kurs stand. Der Offene Brief an das Kollegium des Bertolt-Brecht Berufskolleg bei der FAU //www.fau.org/artikel/art_070823-124701

Bundeswehr-Besuche auch in Duisburg unerwünscht!

Der Aufruf (pdf) //www.bundeswehr-wegtreten.org/main/Duisburg_aufruf_2007_09.pdf


Afghanistan: Bundeswehr raus aus Afghanistan! Demonstration am 15. September 2007 in Berlin

"Kein Frieden mit der Bundeswehr"

Aufruf von Bundeswehr-Wegtreten (pdf) //www.bundeswehr-wegtreten.org/main/Kein_Frieden_mit_der_Bundeswehr-2.pdf


Aus: LabourNet, 11. September 2007

--------

Köln: Bundeswehr versucht Proteste abzuschütteln

„Für gestern hatten Bundeswehr und Arbeitsagentur in Köln wieder einen ihrer Rekrutierungseinsätze angekündigt. Nachdem sich der Wehrdienstberater samt Bullenbegleitung beim letzten Protesttermin vor dem "großen Ansturm" im Berufsinformationszentrum eingeschlossen hatten, erschien die Bundeswehr heute gar nicht…“ Bericht von bundeswehr-wegtreten vom 14.09.2007 bei indymedia //de.indymedia.org/2007/09/194282.shtml


13.9.: Bundeswehr wegtreten in Düsseldorf

„Heute haben 20 Menschen erfolgreich an der Agentur für Arbeit gegen eine Werbeveranstaltung der Bundeswehr protestiert…“ Bericht von Protestierer vom 13.09.2007 bei indymedia //de.indymedia.org/2007/09/194224.shtml


Bundeswehr-Aktion in Dortmund am 20.09.2007

„…Am 20. September ist die Bundeswehr in Dortmund beim Jugendkongress der DASA, einer Berufsfindungsveranstaltung mit ca. 10.000 erwarteten Besuchern aus ganz NRW (…)Am Donnerstag den 20. September stehen wir von 10 - 14 Uhr vor der DASA (Friedrich-Henkel-Weg 1-25, Dortmund-Dorstefeld, S-Bahn S1 bis DO-Dorstfeld-Süd) mit Transparenten, Infoblättern und am besten noch einigen "Leichen" unter weissen Leichentüchern. Für all das brauchen wir noch dringend Unterstützung!..“ Aufruf der Montagsdemo Dortmund //www.montagsdemo-dortmund.de/bundeswehr.html


Aus: LabourNet, 17. September 2007

--------

Duisburg: Aktion gegen Bundeswehr-Werbung

„Nachdem am 14.09 die Bundeswehr-Werbeshow am Bertolt-Brecht-Berufskolleg auf unbestimmte Zeit verlegt worden war, kam heute, 17.09., die Bundeswehr mit ihrem Propaganda-Truck in die Duisburger Innenstadt. Vor Ort waren auch zahlreiche AntimilitaristInnen, die die Werbe-Show nicht ohne eine kritische Kommentierung gewähren lassen wollten…“ Bericht von bla vom 17.09.2007 bei indymedia //de.indymedia.org/2007/09/194622.shtml

Weitere Termine gegen die Bundeswehr in Duisburg: Noch bis zum 19.9 in der Innenstadt; In der Arbeitsagentur(BIZ) in Duissern jeweils immer um 14:00h (ohne Voranmeldung) am 20.09, 11.10, 22.11, 20.12


Aus: LabourNet, 18. September 2007

--------

Bundeswehr raus aus der Uni!

Potsdam: Bundeswehr raus aus der Uni!

„Dieses Semester startet an der Uni Potsdam der neue Masterstudiengang "Military Studies" unter Beteiligung des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes (MGFA) und des Sozialwissenschaftlichen Insitutes (SOWI) der Bundeswehr. Diese Form der Kooperation und der Studiengang sind bisher einmalig in Deutschland. Die "feierliche" Begrüßung der Studienanfänger_innen und Eröffnung des Studienganges wurde gestern erfolgreich gestört…“ Bericht von „egal“ vom 14.10.2007 bei indymedia //de.indymedia.org/2007/10/196928.shtml


Bundeswehr: Armee der Arbeitslosen > Köln

Nächste BW-Veranstaltungen in Köln finden statt am 24.10. und 21.11. sowie 18.12. 2007, jeweils von 14-16:30 Uhr, Arbeitsagentur Luxemburger Str. 121, statt.

In Köln versuchen Bundeswehr und Arbeitsamt derzeit, ihre Termine kurzfristig umzulegen, um den Protesten auszuweichen. Überprüft daher die Termine in Eurer Stadt regelmäßig unter „Veranstaltungen am Arbeitsamt“ //vdb.arbeitsagentur.de/vdb/index.php


Aus: LabourNet, 16. Oktober 2007

--------

Aschaffenburg: Bundeswehr? Wegtreten!

„Nachdem bekannt wurde, das die Bundeswehr mit ihrem KarriereTreff auch Aschaffenburg besuchen würde, organisierte das Aschaffenburger Friedenskomitee ein Kundgebung um öffentlich klar zu stellen das Soldaten und ihre Propaganda in dieser Stadt unerwünscht sind…“ Bericht von beobachter vom 18.10.2007 bei indymedia //de.indymedia.org/2007/10/197299.shtml


Aus: LabourNet, 23. Oktober 2007

--------

Bundeswehr Antreten im November?

„Bundeswehr wirbt weiter in Arbeitsagenturen, ein Berliner Novembertermin rückt näher und es besteht Grund zur Sorge um den Fortlauf der Proteste…“ Artikel von anna panek vom 30.10.2007 bei indymedia //de.indymedia.org/2007/10/198189.shtml


Aus: LabourNet, 2. November 2007

--------

Junge Arbeitslose als »Kanonenfutter«. Bundeswehr und ARGE Leipzig kooperieren

„Die Bundeswehr darf bei der Leipziger ARGE junge Arbeitslose auch für Auslandeseinsätze werben. Die Zusammenarbeit stößt auf scharfe Kritik…“ Artikel von Hendrik Lasch im ND vom 18.12.2007 //www.neues-deutschland.de/artikel/121089.html


Aus: LabourNet, 18. Dezember 2007

--------

Zwangsverpflichtung von Erwerbslosen zur Teilnahme an Rekrutierungsveranstaltungen der Bundeswehr

Die Antwort der Bundesregierung auf die Anfrage von Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE zur Bundeswehrrekrutierung in Jobcentern (pdf) //dip21.bundestag.de/dip21/btd/16/076/1607650.pdf


Köln: 14. Februar 2008: Prozess gegen Clownsarmee: Hausfriedensbruch am Arbeitsamt (14 Uhr, Amtsgericht Köln, Luxemburger Straße 101, Raum 246)

„In tiefer Dankbarkeit und in Erwartung der gerechten Vergeltung unserer Sünden gegen die Ordnung der Herrschenden freuen wir uns deshalb, wenn am 14.02.08 von Richter Wiegelmann über unsere Verfehlungen geurteilt wird. Auf dem Papier steht geschrieben, dass drei Angehörige der Kölner Clownsarmee wegen Hausfriedensbruch im Zusammenhang mit einer antimilitaristischen Aktion im Kölner Arbeitsamt angeklagt werden. Aber wir wissen es besser: Es geht um den Kampf von Gut gegen Böse, und der Sieg der heiligen herrschenden Ordnung über das Querulantentum einiger Uneinsichtiger wird ein weithin sichtbares Zeichen für die Menschheit sein. Wir würden uns deshalb freuen, wenn viele Menschen an diesem erhebenden Schauspiel gerne auch aktiv teilhaben würden.“


Frankfurt/M: Widerspruch gegen Berufsberater in Uniform. Wenig Interesse an Bundeswehrwerbung in Arbeitsagentur. Kriegsgegner protestierten in Frankfurt/Main

Bericht von Gitta Düperthal in junge Welt vom 8.2.08 //www.jungewelt.de/2008/02-08/042.php


Aus: LabourNet, 11. Februar 2008

--------

Bernau: Kundgebung gegen Bundeswehr aufgelöst

„Eine Kundgebung gegen den Auftritt der Bundeswehr in einem Bernauer Gymnasium wird von der Polizei aufgelöst. Am Freitag fand am Paulus-Praetorius Gymnasium in Bernau (bei Berlin) die jährliche Ausbildungs- und Studienbörse statt. Wie in den vergangenen Jahren sorgte auch in diesem Jahr die Anwesenheit der Bundeswehr für Protest. Mit Flyern, einem Transparent und Megafon kritisierten ca. 20 Bundeswehrgegner_innen das Auftreten der Bundeswehr als vermeintlich „normaler“ Arbeitgeber…“ Bericht von BernauerIn vom 12.04.2008 bei indymedia //de.indymedia.org/2008/04/213159.shtml


HH: antimilitaristische aktion an schule

„am samstag, den 12. april 2008 begab sich ein kleiner haufen antimilitaristischer aktivistinnen zum gymnasium buckhorn in hamburg-volksdorf, um vor der schule gegen die beteiligung der bundeswehr an der "infobörse beruf und ausland" zu protestieren…“ Bericht und Flugblatt von bundeswehr wegtreten vom 12.04.2008 bei indymedia //de.indymedia.org/2008/04/213158.shtml


Aus: LabourNet, 14. April 2008

--------

Jobmesse Dresden: AKtion zum BND-Stand

„Zur Firmenkontaktmesse im Hörsaalzenturm Dresden //www.firmenkontaktmesse.de stellen sich 2008 175 Unternehmen vor. So reihen sich auch Bundeswehr (Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung) und BND (Bundesnachrichtendienst) in die Riege der "normalen" Arbeitgeber im Buhlen um die Gunst der Studis ein…“ Bericht von Mirek Steffens vom 26.05.2008 bei indymedia //de.indymedia.org/2008/05/218378.shtml


22. Mai 2008 Gütersloh: Clowns entstauben Bundeswe(h)rber beim Karriere-Treff

Gegen 13 Uhr marschierte eine Gruppe von AktivistInnen der „Clowns-Army“ auf den Schulhof der R.Mohn-Berufsschule, wo im Rahmen des Landesturnfestes ein „Karrieretreff“ der Bundeswehr stattfand. Gemeinsam mit etwa 20 „zivilen“ Kriegsgegnern sorgten die zehn bunt uniformierten Clowns für verdutze Soldatengesichter und interessierte Besucher. „Wir fordern, dass Schulen und Arbeitsämter nicht länger mit der Bundeswehr kooperieren, die dort für ihre scheinbaren Karrierechancen werben. Karrierechancen, die auf Tod oder töten hinauslaufen!“ erklärte David W., während seine schrillen Kameraden Krieger und Kriegsgeräte entstaubten: „Die müssen ja auch von solchen veralteten, eingestaubten Kriegsgedanken befreit werden. Wir tun das mit Staubwedel und Wasserpistole.“ Siehe Bericht mit Fotos bei indymedia //de.indymedia.org./2008/05/218182.shtml


19. Mai 2008 Kassel: Abbruch für NATO-Vortrag an der Uni-Kassel

„Vorlesungsfreie Zeit für Kriegstreiber von NATO und EADS. Im Vorfeld wurde, scheinbar schon in der Nacht, von Unbekannten ein großes Transparent am "Turm" der Universität (einem Schlot der ehemaligen Henschel-Werke) angebracht. (...) Ein Teil der Gegenversammlung strömte in den Hörsaal. Die Begeisterung der DemonstrantInnen, einen echten Oberstleutnant zu Gesicht zu bekommen äußerte sich in minutenlangen Applaus und lautem Rufen, so dass dieser seinen Vortrag immer wieder unterbrechen musste.... Letzten Endes blieb der Veranstalterin nichts anderes übrig, als die Vorlesung für beendet zu erklären und den mittlerweile auf einem Auge stark zuckenden Oberstleutnant Jens C. Fehler mitsamt seinem Adjutanten nach Hause zu schicken…“ Siehe Bericht und Fotos bei indymedia //de.indymedia.org./2008/05/217892.shtml


Aus: LabourNet, 27. Mai 2008

--------

Köln: Bundeswehr Wegputzen

„„Es ging alles ganz schnell, und es kamen immer mehr von denen.“ Die schnell eingreifende Putztruppe hatte tatsächlich nicht lang gefackelt. Mit großen Mülltüten, Schürzen und Kitteln, Handschuhen und Kopftüchern ausgestattet kamen die 20 Reinigungskräfte aus den Toilettenräumen direkt zum Messebreich der Bundeswehr herüber und haben den ganzen Hochglanz-Bundeswehr-Werbemist einfach komplett eingesackt…“ Bericht von bundeswehr wegputzen vom 17.02.2009 bei indymedia //de.indymedia.org/2009/02/242167.shtml

Siehe dazu:

Bundeswehr wegputzen!

„Immer häufiger taucht die Bundeswehr an Schulen, Messen und Arbeitsagenturen auf. Ihr Ziel ist dabei, mittels ‚Nachhilfeunterricht’ mehr Zustimmung zu ihren Kriegseinsätzen zu erhalten und vor allem Jugendliche als Soldaten zu rekrutieren. Denn der Arbeitgeber Bundeswehr hat Imageprobleme. Zu hierarchisch und zu gefährlich finden viele BerufsanfängerInnen die Bundeswehr und bei denen, die die Bundeswehr am dringendsten braucht, den OffiziersanwärterInnen mit Abitur, sind die Bewerberzahlen im letzten Jahr rapide zurückgegangen. Gut die Hälfte der BerufssoldatInnen würde laut bundeswehrinterner Umfrage potenzielle BewerberInnen nicht zum Eintritt in die Bundeswehr ermuntern und sich nicht noch einmal für den Job entscheiden…“ Das Flugblatt zur Aktion (pdf) //media.de.indymedia.org/media/2009/02//242172.pdf


Aus: LabourNet, 18. Februar 2009

--------

Hanau: Go-In bei Wehrberatung in ARGE

„`Wehrberater` Mattias Riddler, der einmal im Monat in der Hanauer Arbeitsagentur versucht, Jugendliche und Erwerbslose für die Bundeswehr zu rekrutieren, hat am heutigen Donnerstag kurzen unangemeldeten Besuch erhalten. Ein antimilitaristisches Abrüstungsteam hatte zunächst Transparente und Plakate am Eingang und im Foyer aufgehängt sowie einige Flugzettel verteilt, danach fand ein kurzes Go-In im Zimmer des Wehrberaters statt. Da der „Wehrberater“ etwas verloren und ganz alleine in seinem Saal saß – was wir ja ziemlich gut fanden - und auch ansonsten die Arge eher leergepustet war, beendeten wir das Go-In nach einigen Minuten…“ Bericht von „Hanauerin“ vom 26.03.2009 bei indymedia //de.indymedia.org/2009/03/245239.shtml

Siehe auch den Flyer zur Aktion (pdf) //media.de.indymedia.org/media/2009/03//245240.pdf


Aus: LabourNet, 31. März 2009



//freepage.twoday.net/search?q=Bundeswehr
//freepage.twoday.net/search?q=Tornados
//freepage.twoday.net/search?q=Armee+der+Arbeitslosen

World-News

Independent Media Source

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Jacob Chansley, Man Known...
https://truthout.org/artic les/jacob-chansley-man-kno wn-as-qanon-shaman-sentenc ed-for-role-in-capitol-att ack/?eType=EmailBlastConte nt&eId=e287e156-fd8a-4fd3- 9374-71f1bc4fd9d1
rudkla - 18. Nov, 05:21
Steve Bannon and the...
https://www.commondreams.o rg/views/2021/11/17/steve- bannon-and-deadly-implicat ions-deconstructing-admini strative-state?utm_term=AO &utm_campaign=Daily%20News letter&utm_content=email&u tm_source=Daily%20Newslett er&utm_medium=Email
rudkla - 18. Nov, 05:19
As Damning New Memo Shakes...
https://truthout.org/artic les/merrick-garland-and-th e-january-6-house-committe e-are-suddenly-very-busy/? eType=EmailBlastContent&eI d=62bb44f7-621a-4a36-8654- a8647a25ac71
rudkla - 16. Nov, 05:06
Bannon Indicted for Contempt...
https://truthout.org/artic les/bannon-indicted-for-co ntempt-of-congress-for-ign oring-january-6-subpoena/? eType=EmailBlastContent&eI d=26cefe4c-9d72-48cb-a444- d16d8f5f866c
rudkla - 14. Nov, 05:40
Trump Said It Was "Common...
https://truthout.org/artic les/trump-said-it-was-comm on-sense-for-his-backers-t o-want-to-hang-pence-on-ja n-6/?eType=EmailBlastConte nt&eId=55037fef-a1cb-4865- 8d16-6369c08e257d
rudkla - 12. Nov, 22:06

Archiv

Mai 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Status

Online seit 6037 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 18. Nov, 05:21

Credits


Afghanistan
Animal Protection - Tierschutz
AUFBRUCH für Bürgerrechte, Freiheit und Gesundheit
Big Brother - NWO
Brasilien-Brasil
Britain
Canada
Care2 Connect
Chemtrails
Civil Rights - Buergerrechte - Politik
Cuts in Social Welfare - Sozialabbau
Cybermobbing
Datenschutzerklärung
Death Penalty - Todesstrafe
Depleted Uranium Poisoning (D.U.)
Disclaimer - Haftungsausschluss
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren