Mittwoch, 28. November 2007

Next-up news n°393

//groups.google.de/group/mobilfunk_newsletter/t/d8c90615de4beb83

Taser Nation

//www.commondreams.org/archive/2007/11/28/5491/



//freepage.twoday.net/search?q=taser
//freepage.twoday.net/search?q=Margaret+Kimberley

Roland Koch wird eine Verhinderung erneuerbarer Energien vorgeworfen

In Hessen tobt der Kampf um die erneuerbaren Energien. Die CDU von Ministerpräsident Roland Koch wehrt sich gegen das SPD-Konzept, in dem Bundesland zügig dezentrale Energieerzeugungsanlagen zu errichten. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Christean Wagner möchte die Bevölkerung damit erschrecken, dass in dem Flächenstaat möglicherweise 2000 Windkraftanlagen errichtet werden könnten. 90 Prozent der hessischen Stromerzeugung würden durch Kohle und Kernenergie gedeckt und dabei soll es nach Vorstellung der CDU offenbar auch bleiben. Windkraftanlagen sind an der Küste und vor allem im Ausland gut, aber nicht in Hessen. Der umweltpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Gernot Grumbach, warf der CDU am 28. November vor, nicht nur den Ausbau der Windenergie, sondern sogar den von Wasserkraftwerken politisch verhindern zu wollen. Umweltminister Wilhelm Dietzel (CDU) ziehe sich auf eine rein formalistische Betrachtung des Themas Wasserkraft zurück, "denn er lehnt mehr oder weniger unbegründet die Berücksichtigung der Wasserkraft im Rahmen der Überarbeitung der Gewässerordnung in Hessen ab", so Grumbach. Die gesamte Palette der erneuerbaren Energien solle nach Vorstellung der CDU-Landesregierung "nur eine minimalistische Rolle spielen".

//www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?H=N&Nr=17032



//freepage.twoday.net/search?q=Roland+Koch

Help Protect Native American Lands

//act.oxfamamerica.org/campaign/shoshone_blm/

Tell the U.S. Navy to Protect Right Whales from Deadly Sonar

//www.nrdconline.org/campaign/Act_Now_To_Save_The_Whales_NC



//freepage.twoday.net/search?q=sonar

Cell tower may be built inside cross

By Adam Jadhav

THE ST. LOUIS POST-DISPATCH

11/28/2007

ALTON — Residents along Milton Road could be saved from the view of a hulking cell phone tower if one company has its way. Saved, that is, by a giant cross.

Creve Coeur-based CIS Communications has put forth a proposal to conceal a cell phone tower for U.S. Cellular inside a 95-foot cross to be built on land owned by the Way of Faith Christian Center. Church members have agreed to lease space on church property as long as the tower is designed as a simple Christian icon instead of a metal tangle of bars and wires.

Read More...
//www.stltoday.com/stltoday/news/stories.nsf/illinoisnews/story/ABC6477F8924990F862573A10016DBEA?OpenDocument


Informant: Mark G.

Martial Law and the advent of the Supreme Executive

//www.informationclearinghouse.info/article10543.htm



//freepage.twoday.net/search?q=martial+law
//freepage.twoday.net/search?q=Mike+Whitney

U.S. Psycho-Pharmaceutical-Industrial Complex

//groups.google.de/group/freepage-news/t/785867421d30816a?hl=de

Politics Creates Odd Pair: Sanchez and Democrats

Jonathan Weisman of The Washington Post reports: "It may be among the strangest of political alliances: a former commanding general in Iraq, blocked from a fourth star and forced into retirement partly for his role in the Abu Ghraib prison scandal, and the speaker of the House, desperate to end a war that the general helped start."

//www.truthout.org/docs_2006/112707T.shtml



//freepage.twoday.net/search?q=Abu+Ghraib
//freepage.twoday.net/search?q=Sanchez
//freepage.twoday.net/search?q=Pelosi
//freepage.twoday.net/search?q=Jonathan+Weisman

"Tactical Perception Management" in Iraq

On TomDispatch.com, Dahr Jamail writes: "Name them. Maim them. Kill them. From the beginning of the American occupation in Iraq, air strikes and attacks by the US military have only killed 'militants,' 'criminals,' 'suspected insurgents,' 'IED [Improvised Explosive Device] emplacers,' 'anti-American fighters,' 'terrorists,' 'military age males,' 'armed men,' 'extremists,' or 'al-Qaeda.'"

//www.truthout.org/docs_2006/112707R.shtml



//freepage.twoday.net/search?q=Dahr+Jamail

A First Nations' Voice on Yellowstone Bison Hunt



//www.youtube.com/watch?v=7cBoagunJ9Y


Informant: smileycoyote



//freepage.twoday.net/search?q=Yellowstone+Bison

RFID and National ID as Electronic Stalking

by John Longenecker

Part 1
//www.newswithviews.com/Longenecker/john3.htm

Part 2

The RFID Chip is for that same purpose. Order. You can call it fighting crime, you can call it tracking and you can call it Order, but it’s all the same: Control. And Control by knowing things about you is the foe of Liberty, because it subjects innocent everyday behavior to scrutiny, and this leads to mistake, abuse and retaliation.........

//www.newswithviews.com/Longenecker/john4.htm

Part 3

As I pointed out, it’s no great leap to RFID readers in the home computer’s modem. In a White Paper published by SUN, the industry’s vision IMO is quite clear in the first lines of the Paper’s Introduction. Publishing the Paper on the web permits selected excerpts under Fair Use.......

//www.newswithviews.com/Longenecker/john5.htm



//freepage.twoday.net/search?q=RFID

Abgeordnete sollen wie Richter, Polizisten und andere Beamte keine Geldgeschenke annehmen dürfen

//groups.google.de/group/freepage-news/t/155449054c7ea78c?hl=de

Petition gegen Geldgeschenke
//groups.google.de/group/freepage-news/t/c1f32576641b7ef1?hl=en



//freepage.twoday.net/search?q=Geldgeschenke

Treffen von Erwerbsloseninitiativen aus dem Bundesgebiet in Bingen: Kinderarmut und ‚Hartz IV’ im Mittelpunkt

Frankfurt, 28.11.2007

Das Thema „Kinderarmut und Hartz IV“ wird im Mittelpunkt des Treffens unabhängiger Erwerbslosen- und Sozialhilfeorganisationen vom 07.12. bis 09.12.2007 in Bingen am Rhein im Jugendgästehaus in der Herterstraße 51 stehen.

Auf dem Treffen diskutieren die Vertreterinnen und Vertreter der in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Erwerbslosen- und Sozialhilfeinitiativen
e.V. (BAG-SHI) zusammengeschlossenen Initiativen aktuelle Probleme von Rechtsdurchsetzung und Leistungsgewährungspraxis der örtlichen ‚Job-Center’ und Arbeitsgemeinschaften (ARGEn).

„Im Mittelpunkt der Diskussionen wird, neben den zunehmenden Klagen Betroffener über Amtsgerichte, die ‚Hartz IV’-Betroffenen die ihnen zustehende Rechtsberatung verweigern, das Thema Kinderarmut und Kinderregelsatz stehen.“ so Andreas Geiger, Vorsitzender der BAG-SHI.

„In einer Arbeitsgruppe wollen wir ein Positionspapier erarbeiten, um Forderungen nach einem existenzsichernden, eigenständigen und die soziokulturelle Teilhabe ermöglichenden Kinderregelsatz zu begründen“, so Andreas Geiger.

Das Bundestreffen der seit 1991 bestehenden bundesweiten Interessenvertretung von und für Menschen im Sozialleistungsbezug, steht (frei nach Erich Kästner) unter dem Motto „Morgen kommt der
Weihnachtsmann – allerdings nur nebenan“.

Nach Informationen der Bundesagentur für Arbeit sind derzeit bundesweit 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II (‚Hartz IV)’ angewiesen und damit zu geringe Absicherungsleistungen angewiesen.

Hinrich Garms
Geschäftsführer BAG-SHI e.V.

Kontakt:
Andreas Geiger
(0160) 98 30 24 68 und
(06131) 68 45 79
Hinrich Garms
(069) 27 22 08 96

Bundesarbeitsgemeinschaft der Erwerbslosen- und Sozialhilfeinitiativen e.V (BAG-SHI)
Moselstr. 25
60329 Frankfurt
fon (069) 27 22 08 96
fax (069) 27 22 08 97
info @bag-shi.de



//freepage.twoday.net/search?q=Kinderarmut

PHONE MASTS WARNING: Risks have been played down

STUDY

Wednesday November 28,2007

By Jo Macfarlane

HEALTH risks from mobile phone masts and wireless technology are being played down, experts say.

A review published yesterday concludes the electromagnetic impulses the masts transmit can affect the immune system and neurological functions.

Read More...
//www.express.co.uk/posts/view/26552/Phone-masts-warning

Bush commits US to open-ended Iraq occupation

//www.ufppc.org/content/view/6882/


Informant: jensenmk

From ufpj-news

--------

Bush Commits Troops to Iraq for the Long Term

The Guardian UK's Suzanne Goldenberg writes: "The Bush administration formally committed America yesterday to a long-term military presence in Iraq, pledging to protect the government in Baghdad from internal coup plots and foreign enemies."

//www.truthout.org/docs_2006/112707S.shtml

--------

Iraq politicians oppose US pact

Iraqi opposition groups have criticised moves towards a long-term US-Iraqi pact following the expiry of the UN mandate governing foreign troops in Iraq.

//news.bbc.co.uk/2/hi/middle_east/7115131.stm



Bush Gets "Preferential Treatment" for U.S. Companies in Iraq

Bush just pulled the knee strings on his puppet in Iraq, and Nouri al-Maliki did the jig.
//snipurl.com/1uc9r


From Information Clearing House



//freepage.twoday.net/search?q=al-Maliki
//freepage.twoday.net/search?q=Suzanne+Goldenberg

Next-up news n°392

//groups.google.de/group/mobilfunk_newsletter/t/d59c10b930d70b51?hl=de

Mast battle is far from over

By Jen Rivett

Residents of Hook celebrate winning the latest round of their fight to stop a phone mast being built in Reading Road

PHONE mast campaigners are steeling themselves for another planning fight with a mobile phone giant after winning a victory but not the war.

Hook residents handed out leaflets and attached posters to their wheelie bins in their campaign to stop O2 from putting up an 18.5metre-high mast at the Gas Compound in Reading Road.

Hart district councillors have now backed their protest and refused planning permission on the grounds that the site was not suitable - but O2 has vowed to appeal against the decision.

Read More...
//www.thisishampshire.net/display.var.1860754.0.mast_battle_is_far_from_over.php

How Cell Phones May Cause Autism

A groundbreaking study reveals a possible missing link that could be a major hidden factor in fueling the autism epidemic.

//articles.mercola.com/sites/articles/archive/2007/11/27/how-cell-phones-may-cause-autism.aspx


Informant: Dorothee Krien



//freepage.twoday.net/search?q=autism
//omega.twoday.net/search?q=autism

CCC: Fingerabdruck an der Supermarkt-Kasse genauso unsicher wie Biometrie im Reisepass

Biometrie-Experten des Chaos Computer Club (CCC) kooperierten mit dem
ARD Wirtschaftsmagazin PlusMinus bei einer Demonstration zur einfachen Fälschbarkeit von Fingerabdrücken. Vor laufender Kamera wurde der Fingerabdruck-Scanner an einer Supermarkt-Kasse getäuscht und auf fremde Kosten eingekauft. Nach kurzer Einweisung durch die CCC-Experten waren die Journalisten selbständig in der Lage, mit kopierten Fingerabdrücken das Kassensystem zu überlisten. Damit sind die Behauptungen der Biometrie-Befürworter und -Hersteller, dass so etwas – wenn überhaupt, nur im Labor – möglich sei, nachdrücklich wiederlegt. Fingerabdruck-Systeme, wie sie bereits in den neuen biometrischen Reisepässen zum Einsatz kommen und für den Personalausweis geplant sind, können mit einfachen Mitteln überlistet werden und bieten keinerlei nennenswerte Sicherheit.

Als Experimientierfeld diente den Journalisten aus Gründen der eigenen
Sicherheit jedoch nicht ein Flughafen, sondern ein Lebensmittelmarkt in
Rülzheim [1]. In diesem Geschäft, wie auch in über einhundert weiteren
Fillialen, wird in einem groß angelegten Versuch den Kunden die
Bezahlung vom – allein von ihrem Fingerabdruck geschützten – Kundenkonto angeboten. Wie schon vor drei Jahren vom CCC in einem einfach nachzuvollziehenden Video [2] demonstriert, konnten die Fingerabdrücke eines eingeweihten Kunden von einem Alltagsgegenstand abgenommen werden. Nach einer einfachen, durch Biometrie-Experten des CCC entwickelten, Methode konnten diese Abdrücke zu einer Attrappe verarbeitet werden, die den Reportern umstandslos das Einkaufen auf fremde Rechnung erlaubte. Die dafür notwendigen Materialien - Sekundenkleber, Holzleim und ein Laserdrucker finden sich in fast jedem Haushalt.

Da an den deutschen Grenzkontrollstellen derzeit die Fingerabdruckleser
für die Passkontrolle installiert werden, steht zu befürchten, dass die
Sicherheit des bisher als eines der sichersten Dokumente der Welt
eingeschätzten Dokuments mit Einführung des ePass untergraben statt
verbessert wird.

Völlig ungeklärt ist die Haftungsfrage bei biometrischen Bezahlsystemen:
Ähnlich wie bei der von Betrugsfällen geplagten EC-Karte wird der Kunde
im Missbrauchsfall beweisen müssen, dass er nicht betrügerisch
gehandelt. Angesichts der Komplexität der Systeme dürfte dieser Nachweis kaum zu führen sein. Der Chaos Computer Club kann daher nur dringend von der Benutzung biometrischer Bezahlsysteme abraten. Wer sich bereits registriert hat, sollte umgehend den Vertrag kündigen und auf die schriftliche bestätigte Löschung seiner biometrischen Merkmale, wie etwa des Fingerabdrucks, bestehen.

Im Gegensatz zu veränderlichen Sicherheitsmerkmalen wie einem Passwort oder einer PIN ist ein Fingerabdruck unveränderlich. Wenn er einmal von einem beliebigen Alltagsgegenstand abgenommen und nachgebaut wurde, ist er unwiederbringlich außer Kontrolle. Ein einmal verlorener Fingerabdruck ist lebenslang als Sicherheitsmerkmal unbrauchbar geworden. Da die kleinen Finger in der Regel nicht genügend identifizierbare Merkmale aufweist, hat jeder Bürger also maximal acht Versuche.

Frank Rosengart, Sprecher der Chaos Computer Club fasste zusammen: "Der Fingerabdruck als Sicherheitsmerkmal verliert umso mehr an Wert, in je mehr elektronischen Systemen die biometrischen Daten gespeichert werden. Der selbe Fingerabdruck, der im Dorfladen hochauflösend gescannt wird, soll an der Grenze als Identifikationsmerkmal herhalten. Kein Kunde kann überprüfen, ob nicht doch das hochauflösende Bild gespeichert wird."

Rosengart geht noch weiter: "Wir fordern ein gesetzliches Verbot von
biometrischen Identifikationssystemen, da offensichtlich weder Betreiber
noch Benutzer des Systems die Risiken abschätzen können." Der Chaos
Computer Club hat in der Vergangenheit mehrfach und nachdrücklich darauf hingewiesen, dass Fingerabdrücke weder in Bezahlsystemen noch in Ausweisdokumenten als Sicherheitsmerkmal geeignet sind.

Für Rückfragen und Interview-Anfragen steht das Presseteam des CCC
bevorzugt per E-Mail presse@ccc.de zur Verfügung oder ruft nach einer
Nachricht auf unserer Sprachmailbox, Telefon: 0700 CHAOSFON zurück.

[1] //www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,3bu1tfwxbnbp99cc~cm.asp
[2] ftp://ftp.ccc.de/pub/video/Fingerabdruck_Hack/fingerabdruck.mpg

--------

Chaos Computer Club konkretisiert Biometrie-Debatte an Schäubles Fingerabdruck

URL: //www.ccc.de/press/releases/2008/20080329/

Die Debatte um die biometrische Kompletterfassung der Bundesbürger war bisher eher abstrakt. Um ihr eine konkretere Form zu geben, hat der Chaos Computer Club (CCC) seiner Vereinszeitschrift "Die Datenschleuder" ein biometrisches Sammelalbum für die Fingerabdrücke schnüffelfreudiger Politiker beigelegt. Eröffnet wird das heitere Abdrucksammeln mit einem Fingerabdruck unseres geliebten Innenministers, Dr. Wolfgang Schäuble. [1] Der Abdruck wurde durch CCC-Aktivisten von einem Wasserglas sichergestellt, das Dr. Schäuble bei einer öffentlichen Veranstaltung benutzt hatte.

Die Befürworter einer Umwandlung der Bundesrepublik in einen biometrischen Überwachungsstaat betonen immer wieder, wer nichts zu verbergen habe, hätte auch nichts zu befürchten. Der Chaos Computer Club möchte mit dem biometrischen Sammelalbum die Probe aufs Exempel machen. Wenn unsere Überwachungspolitiker auch privat meinen, was sie öffentlich vertreten, sollten sie kein Problem damit haben, ihre biometrischen Daten publiziert zu sehen.

Das Innenministerium behauptete bei der Einführung biometrischer Pässe, dass Bilder des Gesichts und der Finger in ihrer Bedeutung für die Privatsphäre im wesentlichen identisch sind. "Wir haben nach der Logik des Innenministeriums also nur das Äquivalent von einem Foto einer Person des öffentlichen Lebens erstellt", erläuterte CCC-Sprecher Dirk Engling das Vorgehen des Clubs. Ein Fingerbild muss sich jeder Bundesbürger für den Reisepass und bald für den Personalausweis abnehmen lassen.

"Wir wollen mit der Veröffentlichung die Debatte um die biometrische Vollerfassung jedes Bürgers greifbarer machen", erklärte CCC-Sprecher Dirk Engling. "Fingerabdruck-Biometrie ist nicht so sicher, wie die Politik beteuert. Sie gehört in keine sicherheitsrelevante Anwendung – und erst recht nicht in den ePass."

Mit der Veröffentlichung weist der Club erneut deutlich auf die grundsätzlichen Risiken biometrischer Systeme hin. Jeder Mensch hat maximal zehn Fingerabdrücke, die er weder ersetzen noch schmerzfrei verändern kann. Doch der biometrische Identitätsdiebstahl erfordert lediglich den Zugriff auf einen brauchbaren Abdruck (z. B. an einem Glas), eine Digitalkamera und einen Laserdrucker zum Erstellen einer Folienvorlage und etwas Holzleim für die Fingerabdruck-Attrappen. Eine einfache Anleitung für das Kopieren von Fingerabdrücken hatte der CCC bereits im Jahre 2004 veröffentlicht. [2][3]

Der Datenschleuder liegen die Vorlage und eine fertige Attrappe bei. Um damit zum Beispiel bei Edeka [4] einkaufen gehen zu können, muss man den nachgemachten Abdruck nur noch vorsichtig auf den eigenen Finger kleben. Somit kann man praktisch alle üblichen Fingerabdruck-Biometriesysteme überlisten.

"Die Verwendung von Fingerabdrücken zur Identifizierung von Bürgern ist ein technischer und sicherheitspolitischer Irrweg, der so schnell wie möglich beendet werden muss. Der Bundestag ist aufgefordert, das Biometrie-Pass-Experiment schleunigst zu beerdigen. Die personellen Verflechtungen von Biometrie-Industrie und Innenpolitikern müssen dabei genauso beleuchtet werden, wie die undurchsichtigen Transaktionen um die Bundesdruckerei," fasste CCC-Sprecher Engling die Forderungen des Clubs zusammen.

Die Ausgabe #92 der Zeitschrift Die Datenschleuder kann beim Chaos Computer Club unter //ds.ccc.de/order.html bestellt werden.

Links und weiterführende Informationen:

[1]: //www.ccc.de/images/misc/schaeuble-attrappe.png Der Abdruck
[2]: //www.ccc.de/biometrie/fingerabdruck_kopieren?language=de Die Bastelanleitung
[3]: //chaosradio.ccc.de/ctv001.html Die zwei-Minuten-Anleitung als Video
[4]: //www.youtube.com/watch?v=aBm-WsJ2U1c Der Feldtest der ARD-Reporter bei youtube



//freepage.twoday.net/search?q=Biometrie
//freepage.twoday.net/search?q=Reisepass
//freepage.twoday.net/search?q=Schäuble

World-News

Independent Media Source

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Jacob Chansley, Man Known...
https://truthout.org/artic les/jacob-chansley-man-kno wn-as-qanon-shaman-sentenc ed-for-role-in-capitol-att ack/?eType=EmailBlastConte nt&eId=e287e156-fd8a-4fd3- 9374-71f1bc4fd9d1
rudkla - 18. Nov, 05:21
Steve Bannon and the...
https://www.commondreams.o rg/views/2021/11/17/steve- bannon-and-deadly-implicat ions-deconstructing-admini strative-state?utm_term=AO &utm_campaign=Daily%20News letter&utm_content=email&u tm_source=Daily%20Newslett er&utm_medium=Email
rudkla - 18. Nov, 05:19
As Damning New Memo Shakes...
https://truthout.org/artic les/merrick-garland-and-th e-january-6-house-committe e-are-suddenly-very-busy/? eType=EmailBlastContent&eI d=62bb44f7-621a-4a36-8654- a8647a25ac71
rudkla - 16. Nov, 05:06
Bannon Indicted for Contempt...
https://truthout.org/artic les/bannon-indicted-for-co ntempt-of-congress-for-ign oring-january-6-subpoena/? eType=EmailBlastContent&eI d=26cefe4c-9d72-48cb-a444- d16d8f5f866c
rudkla - 14. Nov, 05:40
Trump Said It Was "Common...
https://truthout.org/artic les/trump-said-it-was-comm on-sense-for-his-backers-t o-want-to-hang-pence-on-ja n-6/?eType=EmailBlastConte nt&eId=55037fef-a1cb-4865- 8d16-6369c08e257d
rudkla - 12. Nov, 22:06

Archiv

November 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
13
14
15
16
17
18
 
 
 

Status

Online seit 6036 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 18. Nov, 05:21

Credits


Afghanistan
Animal Protection - Tierschutz
AUFBRUCH für Bürgerrechte, Freiheit und Gesundheit
Big Brother - NWO
Brasilien-Brasil
Britain
Canada
Care2 Connect
Chemtrails
Civil Rights - Buergerrechte - Politik
Cuts in Social Welfare - Sozialabbau
Cybermobbing
Datenschutzerklärung
Death Penalty - Todesstrafe
Depleted Uranium Poisoning (D.U.)
Disclaimer - Haftungsausschluss
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren