Montag, 11. Dezember 2006

Rachel's News #884

//www.omega-news.info/rachels_news_884.htm

Gesetz zur Änderung des Betreuungsbehördengesetzes

//www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/160/160845.htm

PRESSEMITTEILUNG
NR. 1607 der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
Datum: 11. Dezember 2006

Grüne erwischen den Bundesrat beim Tricksen

Anlässlich der Antwort der Bundesregierung auf unsere Anfrage betreffend den Gesetzentwurf des Bundesrates zur Änderung des Betreuungsbehördengesetzes erklärt Jerzy Montag, rechtspolitischer Sprecher:

Mit unserer Anfrage zum Betreuungsbehördengesetz haben wir heute den Bundesrat beim Tricksen erwischt.

Unter dem unverfänglich klingenden Namen "Gesetz zur Änderung des Betreuungsbehördengesetzes" wollte der Bundesrat den Behörden das Recht zusprechen, auch ohne Einwilligung des Betroffenen dessen persönliches Umfeld auszuforschen.

Der Bundesrat begründete die Notwendigkeit der Regelung mit Forderungen der Praxis, denen sich die Bundesregierung bisher verschlossen hätte. Wörtlich heißt es im Gesetzentwurf: " Die Betreuungsbehörden in der Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Sozialhilfeträger haben dringenden Handlungsbedarf gesehen und das Bundesministerium der Justiz aufgefordert, eine Initiative zu einer einheitlichen Klarstellung der Befugnisse der Betreuungsbehörden zu ergreifen. Diese ist bisher unterblieben".

Doch die Antwort der Bundesregierung zeigt: Es besteht gar kein von den Betreuungsbehörden eingeklagter Handlungsbedarf.

Auf unsere Anfrage hin teilt die Bundesregierung vielmehr mit:

1. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Sozialhilfeträger hat sich kein einziges Mal an das Bundesministerium der Justiz wegen des angesprochenen Problems gewandt.

2. Eine Nachfrage der Bundesregierung bei der Bundesarbeitsgemeinschaft hat ergeben, dass diese keine Erkenntnisse über angeblichen von Betreuungsbehörden angemeldeten Handlungsbedarf in diese Sache hat.

3. Dem Bundesministerium der Justiz liegt in dieser Sache lediglich ein einziges Schreiben der Landesbetreuungsstelle der Freien und Hansestadt Hamburg aus dem Jahr 2004 vor, die von Meinungsverschiedenheiten mit dem Landesdatenschutzbeauftragten berichtet.

Damit wird deutlich: Der Gesetzentwurf des Bundesrates will die Rechtsposition betreuungsbedürftiger Menschen schwächen, nur um den Behörden lästige Rückfragen beim Vormundschaftsgericht zu ersparen. Für uns bleibt es aber dabei: In die Grundrechte besonders hilfloser und betreuungsbedürftiger Menschen dürfen Behörden nur mit einer gerichtlichen Zustimmung eingreifen.


Die Antwort der Bundesregierung in allen Details in der Bundestagsdrucksache16/3576: //dip.bundestag.de/btd/16/035/1603576.pdf

Die Stellungnahme der Bundesarbeitsgemeinscahft Psychiatrie-Erfahrene e.V. zum geplanten Betreuungsbehördengesetz: //www.die-bpe.de/#stellungnahme
Werner-Fuß-Zentrum im Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
//www.psychiatrie-erfahrene.de

CIA-Foltertourismus: Steinmeier blockt Aufklärung

//www.meta-info.de/?lid=24611

How to Escape a Nightmare

Americans are in agreement over one thing: their Army's intervention in Iraq is a terrible failure. Even Kissinger admits today that "a military victory is no longer possible." Just before the publication of the ISG report, Sara Daniel laid out the six scenarios that have been proposed to extricate the US from the quagmire.

//www.truthout.org/docs_2006/121106G.shtml

Military Officers Star in Promotional Evangelical Video

A military watchdog group is asking the Defense Department to investigate whether seven Army and Air Force officers violated regulations by appearing in uniform in a promotional video for an evangelical Christian organization.

//www.truthout.org/docs_2006/121106H.shtml



//freepage.twoday.net/search?q=evangelical

"Today Is Better Than Tomorrow"

"The fact is, for most Iraqis, there is little hope left," writes Dahr Jamail, "though polls show that over 70 percent of them still want all occupation forces out of their country. I've long since abandoned asking myself the question: How much worse can it get in Iraq? My Iraqi friends and colleagues tell me that one of the more popular sayings in Baghdad nowadays is, 'Today is better than tomorrow.'"

//www.truthout.org/docs_2006/121106F.shtml



//freepage.twoday.net/search?q=Dahr+Jamail

You can't acknowledge Iraq's disaster in Bush's presence

"Indeed, everybody seems to understand that if you want to help amend the disaster in Iraq, the No. 1 rule is that you can't acknowledge it's a disaster in Bush's presence," writes Jonathan Chait. "Weekly Standard executive editor Fred Barnes, the court stenographer of the Bush administration, recently reported that this was a key factor in the hiring of Defense Secretary Robert Gates."

//www.truthout.org/docs_2006/121106C.shtml

Three Years Too Late

"While the Washington press corps chased the nine wise men (and one wise woman) of the Iraq Study Group as they scampered from the White House to Capitol Hill to press conferences to a multitude of talk show appearances in their efforts to pull Dubya's chestnuts from the Iraq fire," writes William Fisher, "some journalists seem to have missed some of its most important findings. One of the more alarming was that, of the 1,000 employees of the massive new US Embassy inside the Green Zone bubble in Baghdad, there are - wait for it - SIX who are fluent in Arabic."

//www.truthout.org/docs_2006/121106A.shtml



The Time Is Now

Bob Herbert writes: "On Wednesday, as if the release of the Iraq Study Group report needed some form of dramatic punctuation, 11 more American GIs were killed in this misbegotten war that just about everyone, except perhaps the president, now sees as a complete and utter debacle."

//www.truthout.org/docs_2006/121106B.shtml

--------

Among the 1,000 people who work in the U.S. Embassy in Iraq, only 33 are Arabic speakers and only six speak the language fluently
//www.lewrockwell.com/floyd/floyd45.html



//freepage.twoday.net/search?q=Iraq+Study+Group
//freepage.twoday.net/search?q=Bob+Herbert

Apocalypto: an allegorical warning against unrestrained tyranny of government, human sacrifice and enslavement

//www.prisonplanet.com/articles/december2006/111206apocalypto.htm

Über die staatliche Steuerung von Politik, Kunst und Medien

//www.arbeiterfotografie.com/medien/2006-11-29-cia-fuer-die-freiheit.html

The increased debt of a large number of families is making a few people quite rich

Where Your Money Goes
//ga3.org/ct/1p20pgF1DRyD/

Human Rights For Katrina Victims

by Jeffrey Buchanan, TomPaine.com

Gulf Coast residents are still being denied basic human rights by our government.

//ga3.org/ct/q120pgF1DRyK/



//freepage.twoday.net/search?q=Katrina

The Corporate Occupation Of Iraq

by Antonia Juhasz, TomPaine.com

The Iraq Study Group Report is right to flag Iraq's flawed reconstruction—but wrong in identifying the cause.

//ga3.org/ct/qp20pgF1DRyC/



//freepage.twoday.net/search?q=Iraq+Study+Group

The race to imprison is a national disgrace: it's time for serious reform

Incarceration Nation
//ga3.org/ct/qd20pgF1DRyZ/



//freepage.twoday.net/search?q=incarceration

Rescue many horses in the Netherlands




A message from NANCY

The Road to Reliable Elections

"Two influential federal advisory groups have added their voices to an emerging national consensus that voting machines must produce a voter-verified paper record if they are to be trusted.... Their analyses should give further support to members of Congress who plan to push next month for a strong federal law requiring voter-verified paper records," says the New York Times.

//www.truthout.org/docs_2006/121106K.shtml



//freepage.twoday.net/search?q=election

Six ways your life can prevent global warming

AlternNet
by Peter Michaelson

12/09/06

All of the reasons for our failure to address global warming are known. But they are not known widely and deeply enough to send us rushing down the street on bicycles or even in four-cylinder cars. Still, we want something to be done. Are we waiting for Al Gore? Is it possible it all depends on our own little selves? A very simple axiom is at play: The better we understand our own contribution to the paralysis, the freer we become to act effectively. Six reasons or conditions that facilitate global warming are presented here, and each is related to the others...

//www.alternet.org/envirohealth/45221/


Informant: Thomas L. Knapp

'The terrorist and the policeman come from the same basket'

Common Dreams
by Christopher Brauchli

12/10/06

At the end of November we learned that EVERYONE who travels abroad, U.S. citizen and foreigner alike, is being graded by federal agents on the likelihood that they are terrorists by something called 'The Automated Targeting System.' The Department of Homeland Security calls it 'one of the most advanced targeting systems in the world.' A review of the criteria used in the system validates what the Department said. Here are things they look for and (you should too if you don't want to be identified as a terrorist or an enemy combatant.)...

//www.commondreams.org/views06/1210-21.htm


Informant: Thomas L. Knapp



//freepage.twoday.net/search?q=Automated+Targeting+System
//freepage.twoday.net/search?q=enemy+combatant

'We have lost in Iraq'; now, we must preserve 'the illusion of not losing'

//www.ufppc.org/content/view/5393/


Informant: jensenmk

From ufpj-news



//freepage.twoday.net/search?q=Iraq+Study+Group

Plastics 'Poisoning World's Seas'

//news.bbc.co.uk/2/hi/science/nature/6218698.stm


Informant: NHNE

--------

Plastic Trash Vortex Menaces Pacific Sealife
//freepage.twoday.net/stories/2902797/

Gore To Initiate Grass-Roots 'Carbon Freeze' Movement

//www.boston.com/news/nation/articles/2006/12/10/gore_plans_to_initiate_a_grass_roots_carbon_freeze_movement/


Informant: NHNE



//freepage.twoday.net/search?q=Gore

The High Cost of Calling: Critical Issues in the Mobile Phone Industry

//www.somo.nl/html/paginas/pdf/High_Cost_of_Calling_nov_2006_EN.pdf

--------

GLOBAL CORRUPTION BAROMETER 2006
//omega.twoday.net/stories/3051040/

Bread, Bread, Everywhere, Yet not a Morsel to Eat

By Jason Miller

Humanity produces more than enough food to sustain the entire world population. The United States alone wastes a shocking 96 billion pounds of food each year even as we experience an epidemic of obesity.

//tinyurl.com/y7lcxf

Pulling Out Combat Troops Would Still Leave 77% of U.S. Forces in Iraq

By THOM SHANKER

Frontline combat troops in the 15 brigades carrying out the American fight in Iraq — which the Iraq Study Group says could be largely withdrawn in just over a year — represent about 23 percent of the 140,000 military personnel committed to the overall war effort there.

//tinyurl.com/sde4t



The Sunshine Boys Can’t Save Iraq

By Frank Rich

The report of the 10 Washington elders was rolled out like a heartwarming Hollywood holiday release. There was a feel-good title, “The Way Forward,” unfortunately chosen as well by Ford Motor to promote its last-ditch plan to stave off bankruptcy. There was a months-long buildup, with titillating sneak previews to whip up anticipation. There was the gala publicity tour on opening day, starting with a President Bush cameo timed for morning television and building to a “Sunshine Boys” curtain call by James Baker and Lee Hamilton on “Larry King Live.”

//tinyurl.com/yx4bhn



//freepage.twoday.net/search?q=Iraq+Study+Group

Cow 'emissions' more damaging to planet than CO2 from cars

//news.independent.co.uk/environment/article2062484.ece


Informant: NHNE

America, the Nice Empire

//www.lewrockwell.com/orig3/tuggle7.html



//freepage.twoday.net/search?q=empire

Rush Limbaugh Crosses the Line

//www.lewrockwell.com/orig7/perdue1.html



//freepage.twoday.net/search?q=Rush+Limbaugh

I Died For Freedom, This I Know

//www.lewrockwell.com/chartier/chartier48.html



//freepage.twoday.net/search?q=com%2Fchartier

The Power of ONE

by Devvy Kidd

The voluntary National ID, which most Americans think is mandatory thanks to the lackeys in the media, must be challenged by the states straight to the U.S. Supreme Court. The Patriot Act, the provisions of the Military Commissions Act and John Warner Defense Authorization Act - all must be nullified; that's just the short list. Active military and local law enforcement need to get the truth about the true agenda of the shadow government's "war on terrorism." Local law enforcement has been gradually morphing into para military organizations with an unhealthy attitude towards the common man.,,,,,

//www.newswithviews.com/Devvy/kidd235.htm



//freepage.twoday.net/search?q=Military+Commissions+Act
//freepage.twoday.net/search?q=+John+Warner+Defense+Authorization+Act

Sicherung und Ausbau von Menschenrechten sind eine ständige Aufgabe

#Die Linkspartei.PDS: Pressemitteilungen

08. Dezember 2006

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember erklärt Helmut Scholz, Mitglied des Parteivorstandes der Linkspartei.PDS und Politischer Koordinator des Sekretariats der Europäischen Linkspartei:

International wie national ist der 10. Dezember kein Anlass zum Feiern. Die Situation in Nahost, im Irak, in Afghanistan oder im Kongo zeigt uns, dass Krieg und Unterentwicklung als die größten Menschenrechtsverletzungen nach wie vor nicht geächtet sind. Mit Blick auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft fordern wir die Bundesregierung auf, sich dafür stark zu machen, dass die EU-Grundrechtecharta endlich politisch einklagbar und vertraglich gewährleistet wird. Die Linkspartei.PDS fordert die Einheit von sozialen Menschenrechten und individuellen Freiheitsrechten. Nur so kann die gleichberechtigte demokratische Teilhabe aller gesichert werden. Niemand darf sich da zurücklehnen. Sicherung und Ausbau von Menschenrechten sind eine ständige Aufgabe, die das Mittun jedes einzelnen erfordert. Die vorrangige Aufgabe der Linken ist es daher, Menschen zu ermuntern und zu unterstützen, sich für ihre Menschenrechte einzusetzen. In Deutschland nimmt das klare Ungleichgewicht zugunsten der Gewährung individueller Freiheitsrechte und zum Nachteil sozialer Rechte zu. Während sich die Ostdeutschen noch an den ausgeprägten Ausbau der sozialen Rechte in der DDR zum Nachteil der Bürgerrechte erinnern, werden in der heutigen Bundespolitik soziale Rechte weiter ausgeblendet. Die bundesdeutsche Sozialpolitik seit 1989 macht dies deutlich. Mit dem fortschreitenden Abbau des Sozialstaates wurden und werden Menschen benachteiligt: Einer zunächst wirtschaftlichen Ausgrenzung folgt die sozial-, bildungs- und gesundheitspolitische Marginalisierung, die Möglichkeit, sich an der gesellschaftlichen Entwicklung aktiv zu beteiligen, wird verwehrt. Wenn jedes 8. Kind in Deutschland heute in Armut lebt, ist das ein dringender Grund, am internationalen Tag der Menschenrechte vor der eigenen Haustür zu kehren, bevor über die Missachtung von Menschenrechten in anderen Ländern lamentiert wird.

//sozialisten.de/presse/presseerklaerungen/view_html?zid=34743

--------

Bundesregierung 2007 in der Pflicht: Menschenrechte brauchen verbindliche Regeln für transnationale Unternehmen. Gemeinsame Erklärung zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember

„Zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember fordern das Forum Menschenrechte und das CorA-Netzwerk für Unternehmensverantwortung die Bundesregierung auf, im Jahr 2007 konkrete Maßnahmen zur Einführung verbindlicher internationaler Regeln für Unternehmen zu ergreifen. Die Bundesregierung sollte die EU-Präsidentschaft und den Vorsitz der G-8 im kommenden Jahr nutzen, um hierzu politisch aktiv zu werden…“ Pressemitteilung von CorA-Netzwerk und Forum Menschenrechte sowie FIAN vom 8. Dezember 2006 (pdf) //www.cora-netz.de/wp-content/uploads/cora-fmr-presseerklarung-10-12-2006.pdf

Siehe dazu: CorA - Corporate Accountability. Homepage des Netzwerks für Unternehmensverantwortung
//www.cora-netz.de/


Aus: LabourNet, 11. Dezember 2006

A generation is all they need

//tinyurl.com/yh5cxl

Gesetzgebungsverfahren zur Patientenverfügung

Jetzt alle Kräfte auf eine Kampagne zur gesetzlich zulässigen Selbstbestimmung auch bei allen medizinischen Maßnahmen konzentrieren! Das Gesetzgebungsverfahren zur Patientenverfügung steht vor der Tür, und dem weitergehenden Vorschlag muß zur Mehrheit verholfen werden:

Artikel aus dem heutigen Tagespiegel: //www.tagesspiegel.de/politik/archiv/11.12.2006/2956812.asp

Zitat daraus:
80 Prozent der Menschen in Deutschland wollen nach einer Umfrage über die Umstände ihres Todes selbst bestimmen. Jeder fünfte der über 65-Jährigen hat bereits eine Patientenverfügung. Doch eine solche Verfügung, in der niedergelegt wird, welche Behandlung man sich wünscht – oder nicht mehr wünscht –, hat in Deutschland keine bindende Wirkung. Das wollen Union und SPD jetzt ändern. Vorerst allerdings auf getrennten Wegen. In beiden Bundestagsfraktionen liegen Entwürfe zur gesetzlichen Regelung der Patientenverfügung vor. Die Initiativen unterscheiden sich in zentralen Punkten.

Der Entwurf aus den Reihen der SPD- Rechtspolitiker unter Federführung von Joachim Stünker ist der weitergehende. Nach dessen Vorschlag soll eine schriftlich fixierte Patientenverfügung generell bindend sein. Und zwar „unabhängig von Art und Stadium der Erkrankung“, wie es in dem Entwurf heißt. Zutreffen müsste das dann beispielsweise auch auf jemanden, der nach einem Unfall schwerstgeschädigt an Apparaten hängt und unabsehbar als Pflegefall am Leben erhalten würde. Nur bei Zweifeln über den mutmaßlichen Patientenwillen entschiede das Vormundschaftsgericht. „Das Selbstbestimmungsrecht der Patienten hat Vorrang“, fasst Joachim Stünker seinen Entwurf zusammen.

Auch der Rechtspolitiker der Union, Wolfgang Bosbach (CDU), strebt eine „grundsätzlich bindende“ Patientenverfügung an. Allerdings macht Bosbach eine entscheidende Einschränkung: Die Verfassung verpflichte den Gesetzgeber nicht nur zur Achtung des Selbstbestimmungsrechts des Einzelnen, sondern auch zum Lebensschutz, wie es in seiner Vorlage für die Unionsfraktion heißt, anhand der jetzt eine Arbeitsgruppe einen Gesetzestext formulieren soll. Eine lebenserhaltende medizinische Maßnahme dürfe deshalb nur bei ganz bestimmten Fällen abgebrochen werden: „Bei irreversiblen Grundleiden, die trotz medizinischer Heilbehandlung einen tödlichen Verlauf genommen haben.“ Auf den unfallgeschädigten Pflegefall träfe das nicht zwingend zu. Ebenso wenig erfasst wäre ein Wunsch nach Unterlassen einer Wiederbelebung nach einem Herzstillstand ohne vorherige tödliche Krankheit.

Eine Ausnahme aber schlägt auch Bosbach vor: Bei Menschen, die über lange Zeit ohne Bewusstsein sind, etwa in einem stabilen Wachkoma verharren, und „mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit“ das Bewusstsein niemals wiedererlangen werden. Auch in diesen Fällen solle bei vorliegender entsprechender Patientenverfügung eine lebenserhaltende Maßnahme abgesetzt werden.

Angesichts der grundlegenden Differenzen wird es einen Gesetzentwurf der Koalition nicht geben. Allerdings haben sich die Rechtspolitiker auch verständigt, dass es keine Fraktionsanträge geben wird. Zu heikel die Materie, zu individuell das ethische Empfinden. Deshalb wollen Union und SPD zu Beginn des Jahres ihre beiden Vorschläge als Gruppenanträge auf den Weg bringen. Die Mehrheit soll im Plenum des Bundestages über alle Parteigrenzen hinweg gefunden werden. Im ersten Quartal 2007 dürften die Anträge ins parlamentarische Verfahren gehen.

Außerhalb des Parlaments wird die Patientenverfügung derzeit sehr kontrovers diskutiert. Die „Aktion Gemeinsinn“ unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler steht mit einer Kampagne zur Regelung der Patientenverfügung eher für die Selbstbestimmungsposition. Die hochrangig besetzte Bürgeraktion warnt vor Bestrebungen, „die Verpflichtung zur Befolgung des Patientenwillens aufzuweichen“. Auf der anderen Seite lehnt sich die katholische Kirche vehement gegen eine bindende Auslegung der Verfügung, auch auf nicht tödliche Krankheitsverläufe, auf. An einer einvernehmlichen Regelung dieser schwierigen Frage hatten sich Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) und die Enquetekommission des Bundestages in der letzten Legislaturperiode versucht – ohne Erfolg.


Siehe auch unseren Brief an alle Abgeordneten der Bundestages: //www.die-bpe.de/#brief


Ein Posting des Werner-Fuß-Zentrum im Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
//www.psychiatrie-erfahrene.de



//freepage.twoday.net/search?q=Patientenverf%C3%BCgung

Council earns a fortune from phone masts

Check out the following link:
//tinyurl.com/yy4vh2

Eileen O'Connor


Council earns a fortune from phone masts
Dec 7 2006

By Adrian Goldberg And Neil Elkes, Birmingham Mail

BIRMINGHAM City Council is raking in more than half a million pounds a year in rent from controversial mobile phone masts.

The figure, the largest declared by any local authority in the country, is generated by 101 masts on council-owned buildings and land.

The city's total of £590,000 dwarfs its nearest rival Leeds, which receives £410,000.

The news will incense campaigners who believe that radiation from the masts causes cancer.

Birmingham had a year-long moratorium on new masts which was lifted in 2005.

But Birmingham still picks up more than Sandwell (£119,750), Wolverhampton (£112,425), Coventry (£44,429) and Dudley (£98,300) put together. Deputy Leader Coun Paul Tilsley said: "A figure like £590,000 for telephone masts might seem large, but many of those will be on schools who make their own management decisions and keep the income.

"Birmingham is also the largest authority in the UK by far and owns more property, so you would expect the figure to be proportionately higher."

In the past 12 months the total for Birmingham has fallen from 134 in 2004 following the moratorium, widespread health fears and a council inquiry into the issue.

Not every council is willing to state its income.

Manchester, for example, won't say how much it gets from the mobile phone companies, and neither will Solihull or Walsall.

Some major local authorities take much less in mast rental than Birmingham - Liverpool gets just £27,000.

World-News

Independent Media Source

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

The Senate Must End the...
https://www.commondreams.o rg/views/2021/10/25/senate -must-end-filibuster?utm_t erm=AO&utm_campaign=Daily% 20Newsletter&utm_content=e mail&utm_source=Daily%20Ne wsletter&utm_medium=Email
rudkla - 26. Okt, 05:44
Manchin and His GOP Allies...
https://www.commondreams.o rg/views/2021/10/22/manchi n-and-his-gop-allies-are-l ying-you-about-what-it-mea ns-live-society?utm_term=A O&utm_campaign=Daily%20New sletter&utm_content=email& utm_source=Daily%20Newslet ter&utm_medium=Email
rudkla - 23. Okt, 05:46
Don't Blow Up Our Future,...
https://www.commondreams.o rg/views/2021/10/20/dont-b low-our-future-senator-man chin?utm_term=AO&utm_campa ign=Daily%20Newsletter&utm _content=email&utm_source= Daily%20Newsletter&utm_med ium=Email
rudkla - 21. Okt, 05:44
'End the Jim Crow Filibuster':...
https://www.commondreams.o rg/news/2021/10/20/end-jim -crow-filibuster-republica ns-rebuked-after-torpedoin g-voting-rights-bill?utm_t erm=AO&utm_campaign=Daily% 20Newsletter&utm_content=e mail&utm_source=Daily%20Ne wsletter&utm_medium=Email
rudkla - 21. Okt, 05:42
Draft Report Accuses...
https://www.commondreams.o rg/news/2021/10/20/draft-r eport-accuses-bolsonaro-cr imes-against-humanity-covi d-19-recklessness?utm_term =AO&utm_campaign=Daily%20N ewsletter&utm_content=emai l&utm_source=Daily%20Newsl etter&utm_medium=Email
rudkla - 21. Okt, 05:41

Archiv

Dezember 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Status

Online seit 6002 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 26. Okt, 05:44

Credits


Afghanistan
Animal Protection - Tierschutz
AUFBRUCH für Bürgerrechte, Freiheit und Gesundheit
Big Brother - NWO
Brasilien-Brasil
Britain
Canada
Care2 Connect
Chemtrails
Civil Rights - Buergerrechte - Politik
Cuts in Social Welfare - Sozialabbau
Cybermobbing
Datenschutzerklärung
Death Penalty - Todesstrafe
Depleted Uranium Poisoning (D.U.)
Disclaimer - Haftungsausschluss
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren