Mobilfunk: 8 Behauptungen, die wir nicht mehr glauben

Liebe Mobilfunkgegner,

wir möchten Ihnen die Broschüre der Stuttgarter Bürgerinitiative West

"Mobilfunk - Acht Behauptungen, die wir nicht mehr glauben" Umfang 28 Seiten

empfehlen.

Die Broschüre stellt anhand neuester Dokumente den Stand der Mobilfunkdiskussion dar und ist professionell gestaltet. Sie ist für diejenigen, die sich auch mit dieser Bedrohung konfrontiert sehen, ein gründlicher Einstieg in die Problematik. Sie schließt eine Publikationslücke zwischen kurzen Infoblättern und Büchern. Acht wichtige Fragen werden auf je einer Seite behandelt, dazu enthält die Broschüre einen Artikel über die zentrale Frage, ob Strahlenschutz und Gesundheitsvorsorge erst dann erfolgen können, wenn die Wechselwirkung zwischen Strahlung und Krankheiten endgültig geklärt ist. Die Broschüre wurde von Dr.Horst Eger, Prof.Josef Lutz, Dr.Schorpp, Dipl.Ing.Ruoff und Dr.Warnke gegengelesen. Prof.Josef Lutz (TU Chemnitz) schrieb kurz und trocken: "Ich bin begeistert". Dr.Eger schrieb: "Persönlich darf ich Ihnen mitteilen, dass sich hinter dieser Zusammenfassung eine ernsthafte, wichtige und tragfähige Recherche erkennen lässt, die Einfluss auf die Zukunft nehmen wird." Die Broschüre argumentiert auf der Grundlage ausgewählter, meist staatlicher Dokumente, so dass die Argumentation für jedermann nachprüfbar ist. Sie ist für diejenigen, die auch mit dieser Bedrohung konfrontiert werden, ein gründlicher Einstieg in die Problematik. Interessierte Leser und Bürgerinitiativen können anhand der Quellenangaben selbst weiterrecherchieren. Auf der Homepage der Bürgerinitiative //www.der-mast-muss-weg.de steht eine Rechercheseite, auf der alle Dokumente im Original überprüft und abgerufen werden können. Die Schutzgebühr beträgt 3 Euro, zzgl. Portopauschale.

Bezug:

Über Mail: info @der-mast-muss-weg.de

Postadresse: Bürgerinitiative Stuttgart West Bismarckstraße 63
70197 Stuttgart

--------

Bürgerinitiative gegen den Mobilfunkmasten
Bismarckstr.57, Stuttgart West
Email:
Bürgerinitiative gegen den Mobilfunkmasten

Stuttgarter Mobilfunk - Broschüre erschienen

Liebe Anwohnerinnen und Anwohner, sehr geehrte Damen und Herren,

von unsere Bürgerinitiative ist am 1.2.2007 die Broschüre

„Mobilfunk – Acht Behauptungen, die wir nicht mehr glauben“ Umfang 28 Seiten, erschienen.

Im Anhang senden wir Ihnen eine Leseprobe. Die Broschüre stellt anhand neuester Dokumente den Stand der Mobilfunkdiskussion dar.

//www.buergerwelle.de/pdf/leseprobe_8Beh.pdf
//www.buergerwelle.de/pdf/werbemail02.doc

Die Presse berichtet seit einer Woche ausführlich über die Gefahren von Handys und Mobilfunkmasten. Mosaiksteine der Wahrheit kommen zu Tage. Die Berichterstattung ist unzureichend. Sie wollen genauer Bescheid wissen? Dazu trägt diese Broschüre bei. Die Broschüre ist für diejenigen, die sich auch mit dieser Bedrohung konfrontiert sehen, ein gründlicher Einstieg in die Problematik. Und von Handys und Bestrahlung ist heute niemand mehr verschont.

Wir haben diese Broschüre verfasst, weil zwischen kurzen Infoblättern und Büchern eine Publikationslücke besteht. Acht wichtige Fragen werden auf je einer Seite behandelt, dazu enthält die Broschüre einen Artikel über die zentrale Frage, ob Strahlenschutz und Gesundheitsvorsorge erst dann erfolgen können, wenn die Wechselwirkung zwischen Strahlung und Krankheiten endgültig geklärt ist. Sie analysiert und dokumentiert auch die politischen Hintergründe des ungebremsten Antennenwildwuches. Wir argumentieren auf der Grundlage ausgewählter, meist staatlicher Dokumente, so dass unsere Argumentation nachprüfbar ist. Die Broschüre ist für diejenigen, die auch mit dieser Bedrohung konfrontiert werden, ein gründlicher Einstieg in die Problematik. Die Broschüre ist so geschrieben, dass interessierte Leser und Bürgerinitiativen selbst weiterrecherchieren können. Alle Zitate sind deshalb mit Quellenangaben – und Hinweisen dokumentiert. Auf unserer Homepage steht ab Montag, 5.2. zur Broschüre eine Rechercheseite, auf der alle Dokumente im Original überprüft und abgerufen werden können. Die Schutzgebühr beträgt 3 Euro, zzgl.Portopauschale.

Bezug:

Über
Email:
Bürgerinitiative gegen den Mobilfunkmasten
(Stichwort: Bestellung Broschüre)

Postadresse: Bürgerinitiative Stuttgart West
Bismarckstraße 63
70197 Stuttgart

Im Stuttgarter Westen kann man sie kaufen bei: Ökoladen Immergruen (Ecke Seyffer/Bismarckstr), Zeitungsladen Kunz (Ecke Bismarck-/Rötestr).

Peter Hensinger

World-News

Independent Media Source

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Trump and His Allies...
https://www.commondreams.o rg/views/2022/06/21/trump- and-his-allies-are-clear-a nd-present-danger-american -democracy?utm_source=dail y_newsletter&utm_medium=Em ail&utm_campaign=daily_new sletter_op
rudkla - 22. Jun, 05:09
The Republican Party...
https://truthout.org/artic les/the-republican-party-i s-still-doing-donald-trump s-bidding/?eType=EmailBlas tContent&eId=804d4873-50dd -4c1b-82a5-f465ac3742ce
rudkla - 26. Apr, 05:36
January 6 Committee Says...
https://truthout.org/artic les/jan-6-committee-says-t rump-engaged-in-criminal-c onspiracy-to-undo-election /?eType=EmailBlastContent& eId=552e5725-9297-4a7c-a21 4-53c8c51615a3
rudkla - 4. Mär, 05:38
Georgia Republicans Are...
https://www.commondreams.o rg/views/2022/02/14/georgi a-republicans-are-delibera tely-attacking-voting-righ ts
rudkla - 15. Feb, 05:03
Now Every Day Is January...
https://www.commondreams.o rg/views/2022/02/07/now-ev ery-day-january-6-trump-ta rgets-vote-counters
rudkla - 8. Feb, 05:41

Archiv

Februar 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 
 

Status

Online seit 6404 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 22. Jun, 05:09

Credits


Afghanistan
Animal Protection - Tierschutz
AUFBRUCH für Bürgerrechte, Freiheit und Gesundheit
Big Brother - NWO
Brasilien-Brasil
Britain
Canada
Care2 Connect
Chemtrails
Civil Rights - Buergerrechte - Politik
Cuts in Social Welfare - Sozialabbau
Cybermobbing
Datenschutzerklärung
Death Penalty - Todesstrafe
Depleted Uranium Poisoning (D.U.)
Disclaimer - Haftungsausschluss
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren