Dienstag, 23. Januar 2007

Crash families' mobile phone plea

It seems that the judge in this case was not appraised of the research showing that mobile calls affect you for some time after use, and are not just a distraction: http://news.bbc.co.uk/1/hi/england/staffordshire/6291911.stm

New penalties: http://news.bbc.co.uk/1/hi/uk_politics/6287005.stm

require better detection. (Like standing with a camera on an average city road ...?)

Sadly, the research showing that hands-free in vehicles can be even worse also has passed the judiciary by.

Andy

Cold War experience disproves Bush-Cheney Iraq war claims

http://www.ufppc.org/content/view/5613/


Informant: jensenmk

From ufpj-news

It's time for Bush to listen to the American people and end the war in Iraq

http://ga4.org/campaign/stoptheescalation

Email President Bush right now, and let him know that it's time for him to listen to the American people and end the war in Iraq.

Thank you for your help to change course and start bringing our brave men and women home so the Iraqis can take responsibility for their own country.


Barbara Boxer

Multinationale Konzerne profitieren offenbar am meisten von Agrarsubventionen

"Bäuerliche Betriebe benachteiligt": Multinationale Konzerne profitieren offenbar am meisten von Agrarsubventionen (23.01.07)

Wer kassiert die meisten EU-Agrarsubventionen im Lande? Diese Frage verbanden mehrere Verbände am Dienstag in Berlin mit der Forderung, den Förder-Dschungel zu lichten. Anläßlich der Grünen Woche machten die in der Transparenz-Initiative zusammengeschlossenen Organisationen Oxfam, Bund für Umwelt und Natuschutz Deutschland (BUND), Greenpeace und die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, erstmals Namen großer Subventionsempfänger öffentlich. Mit über sechs Milliarden Euro jährlich finanzierten die europäischen Steuerzahler die Agrar- und Ernährungswirtschaft in Deutschland. "Multinationale Konzerne gehören zu den größten Profiteuren von Agrarsubventionen", sagte Marita Wiggerthale, Agrarreferentin bei Oxfam Deutschland zu den Rechercheergebnissen.

Die ganze Nachricht im Internet: http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=15177

Brüsseler CIA-Sonderausschuss sieht im Fall Kurnaz Versagen von Rot-Grün

Streit über US-"Angebot": Brüsseler CIA-Sonderausschuss sieht im Fall Kurnaz Versagen von Rot-Grün (23.01.07)

Im Fall des ehemaligen Guantanamo-Häftlings Murat Kurnaz stützt das Europäische Parlament die Vorwürfe der Opposition gegen die frühere Bundesregierung. In dem am Dienstag verabschiedeten Abschlussbericht des CIA-Sonderausschusses wird festgestellt, dass die rot-grüne Regierung nach "vertraulichen institutionellen Informationen" im Jahr 2002 ein Angebot der USA zur Überstellung des Bremer Türken nach Deutschland nicht angenommen habe. Damit sieht die Opposition den früheren Kanzleramtschef Frank-Walter Steinmeier (SPD) noch stärker unter Druck und verlangte eine rasche Aussage des Außenministers vor dem BND-Untersuchungsausschuss des Bundestages. Die Koalition wandte sich erneut gegen "Vorverurteilungen".

Die ganze Nachricht im Internet: http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=15181



http://freepage.twoday.net/search?q=Kurnaz
http://freepage.twoday.net/search?q=Guantanamo

Five Reasons Why I'll March on January 27

Saif Rahman writes: "Even if you, like most Americans, oppose this war, why march? Why protest? Why hold up signs in the middle of winter and walk around in a big circle? And how is that going to end the war? For me, a protest is not only one of the various means that activists can use to achieve a political end. It's also is something deeply and sincerely personal."

http://www.truthout.org/docs_2006/012307D.shtml



http://freepage.twoday.net/search?q=Jan27

The Social Security WMD Story

Dean Baker writes: "We all remember President Bush's false claims about Saddam Hussein's weapons of mass destruction. These claims were the basis for getting the country into the Iraq War, a disaster with no obvious end in sight. The same sorts of claims are being made about Social Security, with the goal of inflicting a similar disaster on the country's workers and retirees."

http://www.truthout.org/docs_2006/012307C.shtml



http://freepage.twoday.net/search?q=Dean+Baker

Active-Duty Military Petition Congress to End War

Military members opposed to the US involvement in Iraq gathered on January 15 to demand the withdrawal of American troops and prepared to present their appeal to Congress. More than 20 active-duty service members and about 100 supporters appeared at an event for Appeal for Redress, which calls for Congress to end the war. More than 1,000 military members have added their names to the appeal's list.

http://www.truthout.org/docs_2006/012307B.shtml



http://freepage.twoday.net/search?q=redress
http://freepage.twoday.net/search?q=Watada

Neocons Baiting Iran With Second Strike Group

http://infowars.net/articles/january2007/230107Baiting.htm

--------

US Warns Iran to Back Down

A second US aircraft carrier strike group now steaming toward the Middle East is Washington's way of warning Iran to back down in its attempts to dominate the region, a top US diplomat said in Dubai Tuesday.

http://www.truthout.org/docs_2006/012307A.shtml



http://freepage.twoday.net/search?q=neocons

The President’s State of the Union address is an important opportunity for the Congress to assess the state of human rights in the union

http://www.kintera.org/TR.asp?ID=M7230305410612138240026165

Die Neokonservative Revolution geht weiter, ihre Ideen haben auch die Demokraten infiziert

Ausweitung der Kriegszone

Die Neokonservative Revolution geht weiter, ihre Ideen haben auch die Demokraten infiziert - trotz oder gerade wegen anders lautender öffentlicher Beteuerungen.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24493/1.html



http://freepage.twoday.net/search?q=neokonservativ

Tschechische Regierung will unter das US-Raketenabwehrsystem

Nach dem chinesischen Raketentest dürfte auch die Ausdehnung des umstrittenen, technisch unreifen Raketenabwehrschilds zur Verstärkung des Rüstungswettlaufs beitragen.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24492/1.html



China bestätigt Raketentest

Unklarheit herrscht weiter, was die chinesische Regierung mit dem Test bezweckt hat, der das Wettrüsten im Weltall intensivieren wird.

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/24/24497/1.html

State Of The Apocalypse

by Glen Ford, TomPaine.com

Whatever Bush may say tonight, the destruction he has wrought speaks even louder.
http://ga3.org/ct/G120pgF1zRoQ/



Our State Among States

by Miriam Pemberton, TomPaine.com

The Iraq section of Bush's address will continue our self-destructive and unpopular policy of unilateralism.

http://ga3.org/ct/Hp20pgF1zRoP/

Bush's Whitewashed Economic Report

by Jared Bernstein, TomPaine.com

The president will likely attempt once again to convince us that his tax cuts are saving the middle class.

http://ga3.org/ct/Hd20pgF1zRo0/

No Escalation - No Way

http://www.democratsenators.org/dia/track.jsp?key=112138740&url_num=3&url=http://www.dscc.org/escalation


Informant: Quechick Barnyard

US Chief Executives Urge Bush to Tackle Global Warming

The chief executives of nine US corporations, who formed the United States Climate Action Partnership (USCAP), displayed a united front as they called on Bush to support mandatory caps on businesses' greenhouse gas emissions.

http://www.truthout.org/docs_2006/012307O.shtml

New Coalition Aims to Keep Democrats in Check

Democratic lawmakers who stray too far from the party line could find themselves facing primary opponents financed by unions, trial lawyers and political activists eager to put the new Congressional majority to the test. After two weeks of near perfect unity, Congressional Democrats now move into more divisive territory, which will test party discipline on such issues as the war in Iraq, workers' rights and health care.

http://www.truthout.org/docs_2006/012307L.shtml

Democrats Frame State of Union Response

Democrats are drowning out President Bush's State of the Union speech with two themes: Sending more troops to Iraq is not a new strategy, and the president and his Republican allies are no longer solely in charge of national policy.

http://www.truthout.org/docs_2006/012307K.shtml

Bush and his new world government: Be very afraid

Classically Liberal
by CLS

01/22/07

The federal thugs are not just after gambling. They are after the financial affairs of every American citizen in their obsessive drive to assert absolute control. After the former officers of NETeller were arrested the company ‘ceased accepting payments from American citizens.’ And this is a another goal. The US Fed do not want financial transactions involving Americans unless they can trace them, track them, record, and tax them. This is why is nigh unto impossible for Americans to open bank accounts in Europe anymore. Even the Swiss are terrified to open accounts for Americans because of US laws which threaten the banks with the confiscation of all assets they hold in the United States...

http://tinyurl.com/2kk2lf


Informant: Thomas L. Knapp

Love the warrior, hate the war

In These Times
by Lorelei Kelly

01/22/07

When Army Col. Ike Wilson returned home in March 2004 from a 12 month deployment in Iraq, one thought remained with him: ‘Why such a deliberate plan to fight the war, but none to win the peace to follow?’ Wilson, a West Point professor with years of military planning experience, knew that placing this question at the the center of national security policy discussions was the only way to truly learn from Iraq and Afghanistan. He soon founded the Beyond War Project as a hub to educate both the military and the public about a new vision for war, peace and America’s role in the world. Thus far, he’s signed up participants ranging from Cornell University’s Peace Studies Program to the U.S. Air Force. Wilson’s approach typifies today’s professional military education, which includes a breadth of topics that might surprise those more familiar with the liberal arts...

http://www.inthesetimes.com/site/main/article/2980/


Informant: Thomas L. Knapp

War declared by Congress on the People

The Libertarian Enterprise
by Andrew G. Eggleston Sr.

01/22/07

I’m frightened and I believe that I’m frightened with good reason. Congress nearly passed a grassroots speech-control act, saying effectively that anyone who communicates in bulk with over 500 people can be fined and jailed. Section 220 was voted down, however, this would have been a declaration of war by the Congress upon the people of the United States. … If the First Amendment is further prohibited we shall no longer be a democracy or republic but a collection of vassals under feudal Lords, taxed far worse than the subjects of yore. This line must not be crossed, the grassroots communication system of the Internet, is our last line of defense against tyranny and oppression. Our freedom to disagree is far more important than any other natural Right of man, it supercedes all other freedoms, which is why it is listed first in the Bill of Rights...

http://www.ncc-1776.org/tle2007/tle402-20070121-03.html


Informant: Thomas L. Knapp



http://freepage.twoday.net/search?q=Bill+of+Rights
http://freepage.twoday.net/search?q=Eggleston

Iran being hit in the pocket

Asia Times
by Amandeep Sandhu

01/22/07

Even if there is no open military attack, a financial war on Iran has already begun, partly by squeezing Tehran’s access to international banking and partly by keeping the price of oil low. The political repercussions are already visible in the rising criticism of President Mahmud Ahmadinejad, amid fears of social unrest...

http://www.atimes.com/atimes/Middle_East/IA23Ak01.html


Informant: Thomas L. Knapp

The enemy within

Village Voice
by Nat Hentoff

01/21/07

In the more than half a century I’ve been a reporter, there has never been as systematic an operation to intimidate and then silence the press as is now taking place under the Bush-Cheney-Gonzales administration. Along with a sharp increase in subpoenas for reporters’ notes and telephone records, there are threats of prosecution under the Espionage Act of 1917 for reporting such classified information as the president’s secret authorization of the National Security Agency’s warrantless secret authorization of the National Security Agency’s warrantless eavesdropping on us...

http://www.villagevoice.com/news/0704,hentoff,75597,2.html


Informant: Thomas L. Knapp



http://freepage.twoday.net/search?q=warrantless
http://freepage.twoday.net/search?q=eavesdropping
http://freepage.twoday.net/search?q=Nat+Hentoff

State of indifference

Salon
by Sidney Blumenthal

01/23/07

The Republican Party, disoriented by defeat, its leadership unable to whip its troops into line without the incentives of entrenched power, and crushed by Bush’s unpopularity, has turned into a scene from bedlam. Having just suffered loss of Congress, Republicans awake to the prospect of further fatalities in 2008. At least 30 Republican members of the House are contemplating retirement, according to the Washington Post. In the 2006 wipeout, 34 Republicans clung to their seats by winning less than 55 percent, making them prime targets in the next cycle. On the Senate side, Republicans hold 21 of the 33 seats up, many of them vulnerable. … When Republicans in Congress see Bush they are staring into the abyss...

http://www.salon.com/opinion/blumenthal/2007/01/23/state_of_parties/


Informant: Thomas L. Knapp



http://freepage.twoday.net/search?q=Sidney+Blumenthal

Rebellion over Iraq: Son against father

Independent Institute
by Ivan Eland

01/22/07

There have been pop psychology explanations that attribute President Bush 43’s aggressive foreign policy decisions to a rivalry with President Bush 41 — for example, ascribing junior’s invasion of Iraq as a reaction to his father’s writings about the pitfalls of doing so. Advocates of such explanations must be trumpeting the president’s recent repudiation of the chief recommendations of the Iraq Study Group — a panel stocked with his father’s former associates — to begin withdrawing U.S. forces from Iraq and to engage in direct negotiations with Iran. If junior is either consciously or unconsciously making decisions that implicitly stick it to his old man, the American, Iraqi, and Iranian peoples unfortunately are primarily the ones who will be stuck with the horrific results...

http://www.independent.org/newsroom/article.asp?id=1897


Informant: Thomas L. Knapp



http://freepage.twoday.net/search?q=Ivan+Eland

Fatal conceit in the Middle East

AntiWar.Com
by US Rep. Ron Paul (R-TX)

01/23/07

It is time to challenge the notion that it is our job to broker peace in the Middle East and every other troubled region across the globe. America can and should use every diplomatic means at our disposal to end the violence in the West Bank, but we should draw the line at any further entanglement. Third-party outsiders cannot impose political solutions in Palestine or anywhere else. Peace can be achieved only when self-determination operates freely in all nations. ‘Peace plans’ imposed by outsiders or the UN cause resentment and seldom produce lasting peace. The simple truth is that we cannot resolve every human conflict across the globe, and there will always be violence somewhere on earth...

http://www.antiwar.com/paul/?articleid=10373


Informant: Thomas L. Knapp



http://freepage.twoday.net/search?q=Ron+Paul

Penguins and global warming

The Free Liberal
by Fred E. Foldvary

01/23/07

The earth has a bipolar disorder. Global warming threatens the wildlife of both the north and south polar regions. In the north, the polar bears are dying off because the ice shelves they depend on to reach their prey have been melting. In the south, melting ice and snow create huge cracks and caverns which trap penguins and make it difficult for them to travel to breeding and feeding areas. Skeptics of global warming can point to areas such as the center of Antarctica where there has been no warming, but the evidence is clear now that average global temperatures are rising, and the visual evidence of melting glaciers is there for anyone to see...

http://www.freeliberal.com/archives/002570.html


Informant: Thomas L. Knapp

The turning point in Iraq

http://www.strike-the-root.com/71/hoyt/hoyt2.html


Informant: Thomas L. Knapp

More pronouncements from the American throne

Cato Institute
by Gene Healy

01/23/07

Jefferson’s primary complaint was that our first two presidents chose to deliver their annual messages in person before both houses of Congress — a practice he regarded as ‘an English habit, tending to familiarize the public with monarchical ideas.’ But even Jefferson could not have imagined what the modern ritual of the State of the Union would become: a passel of outsized promises and demands on the public pocketbook, greeted with repeated standing ovations from members of a coordinate branch. Last year, the speech was interrupted 67 times by frenetic applause, as Bush promised, among other things, to teach our children well, heal the sick, move America ‘beyond a petroleum-based economy’ and ‘lead freedom’s advance’ around the world. In contrast, early presidents often struck a note of modesty and self-restraint...

http://www.cato.org/pub_display.php?pub_id=7170



Bush remains our Glorious Leader: Only the generals have failed

Unqualified Offerings
by Mona

http://highclearing.com/index.php/archives/2007/01/22/5843


Informant: Thomas L. Knapp

Republican opposition to Iraq plan grows

http://democracyrising.us/content/view/720/165/
http://www.msnbc.msn.com/id/16579285/


Informant: Thomas L. Knapp



http://freepage.twoday.net/search?q=troop+surge

EPA Gets an Earful on Library Closures

A national controversy over cutbacks and outright closings of Environmental Protection Agency libraries came to Seattle over the weekend as librarians from around the country told EPA officials the agency is undercutting its own workers, its scientists and the public.

http://www.truthout.org/issues_06/012207EA.shtml



http://freepage.twoday.net/search?q=library+closures

Top Senate Democrat Concerned About Bush and Iran

The Democratic chairman of the Senate intelligence committee said on Monday he is concerned President George W. Bush could act against Iran despite uncertainties about Tehran's intentions in the Middle East. Senator John Rockefeller (D-W.Va.) also said he believes Japan could become a nuclear armed nation within the next six years in response to North Korea's test of a nuclear weapon and an aggressive military buildup by China.

http://www.truthout.org/docs_2006/012207T.shtml



http://freepage.twoday.net/search?q=John+Rockefeller

Most Think US Is on Wrong Track

Americans seem sour on the state of the union in advance of President Bush's address on the subject. A poll finds most believe the country is on the wrong track - a complete flip from five years ago. Most people also are not confident that Bush and the Democrats who now control Congress, and share responsibility with him for running the country, can work together to solve its problems.

http://www.truthout.org/docs_2006/012207S.shtml

The Pentagon vs. Press Freedom

"We often hear that the Pentagon exists to defend our freedoms," says Norman Solomon. "But the Pentagon is moving against press freedom. Not long ago, journalist Sarah Olson received a subpoena to testify next month in the court-martial of US Army Lt. Ehren Watada, who now faces prosecution for speaking against the Iraq War and refusing to participate in it. Apparently, the commanders at the Pentagon are so eager to punish Watada that they've decided to go after reporters who have informed the public about his statements."

http://www.truthout.org/docs_2006/012207R.shtml



http://freepage.twoday.net/search?q=Watada
http://freepage.twoday.net/search?q=Sarah+Olson
http://freepage.twoday.net/search?q=Norman+Solomon

Top Dems slam Bush on war strategy

http://sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?file=/c/a/2007/01/20/DEMS.TMP


Informant: Bob Banner

Schädigung der Volksgesundheit von Politik in Kauf genommen

23.01.2007

Garching: "Gesetze schützen uns nicht!"

"Bürgerwelle"-Vorsitzender Zwerenz: Schädigung der Volksgesundheit von Politik in Kauf genommen

Wald/Alz. Mit umfangreichem Zahlenmaterial und vielen Fakten hat Siegfried Zwerenz, Vorsitzender des Vereins "Bürgerwelle", die kritische Seite des Mobilfunks beleuchtet. Über 100 Zuhörer im Saal des Gasthofes "Zum Bräu" in Wald/Alz wurden dabei in ihren Sorgen und Ängsten bestätigt. Die Initiatoren des Abends wollen mit ihren Aktionen weitere Mobilfunkanlagen in ihrer Gemeinde verhindern.

Garching habe bereits fünf Mobilfunksender, damit sei die Versorgung gewährleistet. Deswegen sei man gegen die Aufstellung zusätzlicher UMTSSender, hieß es auf einer vorbereiteten Unterschriftenliste.

Referent Zwerenz informierte zunächst darüber, dass der Verein "Bürgerwelle" als Dachverband der Initiativen zum Schutz vor Elektrosmog 1997 gegründet worden war. Damals hatte man erkannt, dass die Inbetriebnahme von Sendeanlagen immer mehr gesundheitliche Probleme bei Tier und vor allem beim Menschen auslöse. "Mobilfunk ist von Seiten der Politik und Industrie gewollt, Argumente dagegen werden unter den Tisch gekehrt, eine regelrechte Manipulationskette liegt hierbei vor", stellte Zwerenz fest.

Er fügte an, dass in der Öffentlichkeit eine einseitige Information durch die Mobilfunkbetreiber, aber auch durch die Strahlenschutzbehörden und die Politik vorherrsche. "Die Interessensverflechtungen sind dabei kaum zu glauben."

Um Menschen vor Gefahren elektromagnetischer Felder zu schützen, habe der Gesetzgeber eine Bundesimmissionsverordnung im Jahr 1997 in Kraft treten lassen. "In dieser sind aber nur thermische, also Wärmewirkungen berücksichtigt, damit soll der Körper vor einer akuten Überwärmung geschützt werden", sagte Zwerenz. Die so genannten athermischen Wirkungen, Merkmale bei geringen Leistungsdichten, die den Körper nicht mehr merklich erwärmen, seien bei der Hochfrequenz aber außer Acht gelassen worden.

Somit seien Wirkungen subakuter und chronischer Art nicht berücksichtigt. "Und genau hier liegt das Problem", stellte Zwerenz fest. Der Körper eines Menschen steuere sich nämlich auch mit geringsten elektromagnetischen Signalen. "Was ist also mit elektromagnetischen Wirkungen etwa aus Sinneszellen, dem Nervensystem oder auf die Gehirnfunktionen?" fragte der Vorsitzende des Vereins "Bürgerwelle". Die meisten Lebewesen könnten zwar eine ganze Weile solchen Wirkungen gegensteuern, " doch nach einer Latenzzeit ist die Gegenregulation des Körpers überfordert".

Hierzu gebe es inzwischen viele wissenschaftliche Studien, die belegten, dass durch Mobilfunk das Kurz- und Langzeitgedächtnis gestört werde. Durchlässig werde die Blut-HirnSchranke, "damit dringen Substanzen in das Gehirn ein, die die Nervenzellen zerstören, die das Blutbild veränderten, das Immun-System werde geschwächt, Erbgutschädigungen träten auf und auch das Krebswachstum werde beschleunigt", so das Szenario von Zwerenz.

Mit vielen wissenschaftlich, niedergelegten Fakten belegte Zwerenz seine Ausführungen. Von Seiten der Politik und der Mobilfunkbetreiber bestehe aber eine Voreingenommenheit gegen die Anerkennung schädlicher Wirkungen, die so weit gehe, dass die vorhandenen wissenschaftlichen Studien, "die diese Wirkungen beweisen, ignoriert werden, und diejenigen, die man benutzt hat, falsch dargestellt, gebraucht und interpretiert werden".

Zwerenz zitierte als Fazit ein Schreiben der Weltgesundheitsorganisation (WHO): "Keine Normungsbehörde hat Expositionsrichtlinien mit dem Ziel erlassen, vor langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen, wie einem möglichen erhöhten Krebsrisiko, zu schützen". Hier gebe die WHO zu, dass es gar nicht das Ziel der Behörden und deren Grenzwerte gewesen sei, einen langfristigen Schutz sicherzustellen. Damit würden alle Betreiber und die Politik widerlegt, die erklärten, die Grenzwerte würden langfristigen Schutz bieten.

Vorgeschlagen worden seien die Grenzwerte von der "ICNIRP". Dieses angeblich unabhängige Gremium sei weder eine UNO- noch eine WHO-Organisation, sondern eine private Organisation. "Somit ist klar, dass unsere Grenzwerte auf den Vorgaben eines 16-köpfigen privaten Clubs beruhen." Unsere Gesetze, so Zwerenz, schützen uns nicht. "Im Gegenteil, sie ermöglichen, dass immer mehr gesundheitsbedrohliche Mobilfunkstationen gebaut werden können", so der Referent.

Bei der heutigen MobilfunkTechnologie werde bewusst eine Schädigung der Volksgesundheit in Kauf genommen. Deshalb müssten die Bürger miteinander dem Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit wieder Geltung verschaffen. Dies gelinge durch Information der breiten Öffentlichkeit und der Entscheidungsträger in Politik, Behörden und Medizin. "Die politischen Mandatsträger werden aufgefordert, die gesundheitswidrigen Rahmenbedingungen zu ändern", stellte Zwerenz unmissverständlich klar. Allein in Deutschland gebe es schon über 15000 Bürgerinitiativen, die sich mit immer mehr Erfolg gegen Sendeanlagen wehren. "Der Verein Bürgerwelle koordiniert diese Aktivitäten." Auf einen Nenner gebracht: "Wissenschaftler warnen mit fundierten Beweisen, Politiker beruhigen dennoch. Dabei gehe es vor allem auch um die Zukunft unserer Kinder.

Mit viel Applaus wurden die Ausführungen von Zwerenz bedacht, eine gewisse Ratlosigkeit auf Grund der besorgniserregenden Zahlen und Fakten sah man den Bürgern aus Garching und Wald regelrecht an. Dies spiegelte sich auch in den Fragen an den Vorsitzenden der "Bürgerwelle" wieder, " doch gut vorbereitet können durchaus auch in Garching weitere Mobilfunk-Sendeanlagen vermieden werden", so sein Grundtenor. Eine Entscheidung über zusätzliche Mobilfunkanlagen in Garching sei im Monat Februar durch die Entscheidungsträger zu erwarten, so Ernst Koths als einer der Initiatoren des Widerstands. Gerade der Garchinger Gemeinderat und Bürgermeister

Noch keine Entscheidung

Wolfgang Reichenwallner seien nun gefordert.

"Wir werden im Februar definitiv keine Entscheidung treffen", sagte Reichenwallner in Bezug auf die beiden UMTSMobilfunkmasten, die Vodafone in Garching und Wald aufstellen will. Laut Reichenwallner führe Vodafone erst im April die Budgetverhandlungen, die darüber entscheiden, ob ein MobilfunkSendemast kommt. Besorgte Bürger haben übrigens eine neue Unterschriftensammlung gestartet, die sich gegen neue Masten in Garching richtet. Mobilfunkgegner können sich hier eintragen, die Listen liegen in den Geschäften in Garching und Wald aus. heck

© Chiemgau Online 2004. Alle Rechte vorbehalten.

http://www.chiemgau-online.de/lokalnachrichten/tt_text.php?id=12965

U.S. image around world sharply worsens

http://news.yahoo.com/s/nm/20070123/ts_nm/usa_image_poll_dc


Informant: Pol D'Huyvetter

Resident's concern over phone mast

By Laura Thorpe

A WELLINGTON resident has voiced his concerns over a proposal for a 50-foot mobile phone mast set to go up on the Blackdown Trading Estate.

The application, submitted by Hutchinson 3G UK, has received the backing of Wellington Town Council, but Scott Palmer of Scotts Lane, where the mast will be placed, is far from happy about the decision.

Mr Palmer told the Gazette: "There are already two telephone masts there and it is not very fair because when the other two were put up they were so close to other houses.

"The planners are treating this as if it's not a residential area.

"I don't know when they are going to stop."

The plans include placing a 'base station' with mast and antennae at the back of Scotts Lane in the grounds of the King's Church centre.

Mr Palmer said that he could clearly see the other two masts already from one of his windows.

In a Wellington Town Council planning meeting the majority of councillors thought it was appropriate to have the new mast on a trading estate, but voted for it to be moved from the corner to a better position on the estate.

The application will now go before Taunton Deane Council.

© Copyright 2001-2007 Newsquest Media Group

http://www.somersetcountygazette.co.uk/display.var.1140119.0.residents_concern_over_phone_mast.php

Ask Your Friends to Join the Virtual March on Washington

This Saturday, January 27, will be the largest anti-war protest since the war began on 3/19/03, with a big march in Washington DC: http://unitedforpeace.org and local events across the country: http://tinyurl.com/24e8rp

(More details below).

Of course only a small fraction of America will participate in these events because of time, money, or lack of awareness due to the corporate media blackout of all progressive organizing.

We really need everyone who opposes the Iraq War to speak up NOW. That's why we're making it easy with a Virtual March on Washington: http://democrats.com/outofiraq

Americans oppose Bush's escalation by 68%-26% - that's 153 million adults and millions more teens. Yet George Bush still adamantly refuses to listen to us, and Congress is moving too slowly to stop him.

Each of us knows 5, 10, 20, 50, or 100 people who share our opposition to Bush's War but won't march in the streets.

All we ask is they take 1 minute to email their Representatives: http://www.democrats.com/peoplesemailnetwork/90

We will tally the emails on the right side of the page and hope to collect as many as we possibly can.

Can you help us by reaching out to your personal email lists? Click here: http://democrats.com/outofiraq


Breaking News: Rep. Jim McGovern to introduce "The Safe and Orderly Withdrawal Act"

This week, our friend and ally Rep. Jim McGovern will introduce new legislation, "The Safe and Orderly Withdrawal Act of 2007," calling for the safe and orderly withdrawal of all U.S. troops from Iraq within 30 days of enactment to be completed within 180 days. The withdrawal would be paid for by already appropriated funds and all funds for deployment of U.S. troops would be terminated upon completion of the withdrawal. More: http://pdamerica.org/articles/news/2007-01-22-19-06-36-news.php

Exclusive PDA interview with Rep. Jim McGovern By David Swanson, PDA Board Member

In an exclusive interview conducted Jan. 22 for PDA by David Swanson, Rep. McGovern commented on a range of issues:

* The urgency of this moment: "This war has gone on longer than our involvement in WW II. It is time to step it up a notch and to urge Congress to finally live up to its constitutional responsibility."

* Upcoming "supplemental" funding bills: "I don’t want to be talking about emergency supplementals in 2008 or 2009. I want this war over! I don’t want the next Presidential election to be about the war in Iraq."

More: http://pdamerica.org/articles/news/2007-01-22-19-09-50-news.php

Podcast: Tony Trupiano visits with Rep. Jim McGovern (D-MA) Listen to this podcast: http://blog.pdamerica.org/?p=959

Sign This Petition in Support of McGovern's Bill http://www.democrats.com/peoplesemailnetwork/94


March and Lobby in Washington on January 27th, 28th, and 29th

Come to Washington, D.C., on January 27. Join in the march for peace being organized by United for Peace and Justice, a march dedicated to Ending the War Now!. (Some of us will also march for impeachment.)

TIP: Buy a dozen or more Impeachment Shirts, bring them to D.C., sell them at a profit, and pay for your trip.

Come to the workshops and trainings (including on how to lobby for investigations with the ultimate goal of impeachment) on January 28th and come with us to meet with your Congress Member and Senators on January 29th. It's not too late to register: http://www.unitedforpeace.org/modinput4.php?modin=121

For comprehensive list of all sorts of related events in Washington and elsewhere in the coming days, see: http://www.afterdowningstreet.org/event


Print Out a Flyer and Make Copies

Click image for flyer in Word. Blank areas on right are for you to fill in local info.
http://www.afterdowningstreet.org/downloads/jan27flyer.doc


Forward this message to everyone you know!

USA Arbeits- und Lebensbedingungen: »Let justice roll«

Auf lokaler und bundesstaatlicher Ebene formiert sich in den USA eine starke Sozialbewegung. Derzeit kämpft diese für Erhöhung der staatlichen Mindestlöhne. Artikel von Kurt Stand in einer Übersetzung von Hans Kaiser in der jungen Welt vom 22.01.2007. Der Autor ist US-Gewerkschafter. Er verbüßt in den USA eine langjährige Haftstrafe wegen angeblicher Spionagetätigkeit für die DDR http://www.jungewelt.de/2007/01-22/018.php


Aus: LabourNet, 23. Januar 2007

"Truppenabzug statt Tornados". Friedensbewegung plädiert gegen Ausweitung des Afghanistan-Einsatzes

„Am 19. Januar 2007 fand im Bundestag eine erste Debatte über den von der Bundesregierung zur Zeit geprüften Einsatz von Tornado-Aufklärungsflugzeugen im Süden Afghanistans statt. Die Linksfraktion lehnte den Einsatz in Gänze ab, die GRÜNEN forderten - ähnlich auch die FDP - zumindest einen Parlamentsbeschluss. Dafür scheint es mittlerweile auch eine Mehrheit in den Regierungsfraktionen zu geben. Das Risiko einer Abstimmungsniederlage besteht nicht, nachdem die Fraktionsspitzen von CDU/CSU und SPD signaisiert hatten, einer Ausweitung des Einsatzes zuzustimmen. Im Folgenden dokumentieren wir eine aktuelle Erklärung aus der Friedensbewegung zum Afghanistan-Einsatz im Wortlaut…“ Erklärung vom 22.1.07 beim Friedensratschlag http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Afghanistan/baf-07-01.html


Aus: LabourNet, 23. Januar 2007

Auflösungserscheinungen an der “inneren Front” der USA

USA > Irakkrieg

Interview mit der Koordinatorin des US-amerikanischen Friedensbündnisses “United for Peace and Justice”, Leslie Cagan

„Angesichts der zunehmenden Auflösungserscheinungen an der “inneren Front” der USA stellt sich die Frage: Was macht eigentlich die US-amerikanische Friedensbewegung und kann sie heute in Sachen Irak und Afghanistan möglicherweise eine ähnlich positive Rolle spielen wie beim Vietnam-Krieg Ende der 60er / Anfang der 70er Jahre? Die linke, bewegungs-orientierte italienische Tageszeitung “il manifesto” brachte am 12.1.2007 das folgende Interview mit der Koordinatorin des US-amerikanischen Friedensbündnisses “United for Peace and Justice”, Leslie Cagan…“ Übersetzung eines Interviews in der italienischen Tageszeitung “il manifesto” vom 12.1.2007 mit der Koordinatorin des US-amerikanischen Friedensbündnisses “United for Peace and Justice”, Leslie Cagan bei Indymedia vom 19.01.2007 http://de.indymedia.org/2007/01/166482.shtml


Aus: LabourNet, 23. Januar 2007

Diskriminierungsverbot und Arbeitsrecht: eine Einführung in das neue Gleichbehandlungsgesetz

„Am 14. August 2006 trat das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz in Kraft. In der Presse und anderen Medien wurde ausführlich darüber berichtet, auch wurden bereits zahlreiche Fachpublikationen dazu veröffentlicht. An dieser Stelle soll nun ein gestraffter Überblick zu den neuen Rechtsgrundlagen einen ersten Einblick in das Gesetz ermöglichen. Selbstverständlich kann er nicht Broschüren, Kommentare und Schulungen ersetzen, aber ein erstes Grundverständnis vermitteln. Das Gleichbehandlungsgesetz wird in den kommenden Monaten nicht nur die arbeitsrechtliche Fachwelt und die Gerichte, sondern auch die betriebliche Praxis und damit die Betriebsräte eingehender beschäftigen. Daher sollen hier die wichtigsten Fragen, wie sie sich in der Anlaufzeit des Gesetzes herauskristallisiert haben, möglichst praxisbezogen beantwortet werden…“ Sonderseite zum AGG bei ver.di Bildung + Beratung (bub) http://www.verdi-bub.de/p_tipps/archiv/agg


Aus: LabourNet, 23. Januar 2007

Proteste gegen Rente mit 67: Malochen bis zum Umfallen

Proteste gegen Rente mit 67

WIR ODER DIE!

Flugschrift wie sie u.a. bei MAN Roland am 18.1. zur Mobilisierung für den Streik verteilt wurde (pdf) http://www.labournet.de/diskussion/wipo/rente/rente67_mob.pdf


Liste der durchgeführten und geplanten Streiks gegen die Rente mit 67

Die von Rainer Herth (VK-Leiter MAN Roland Offenbach) erstellte Liste wird fortgeführt http://www.labournet.de/diskussion/wipo/rente/rente67_streiks.html


Generationengerechte Rentenpolitik?

Info-Grafik Sozialpolitik von Johannes Steffen (Arbeitnehmerkammer Bremen) vom 22.01.2007 (pdf) http://www.arbeitnehmerkammer.de/sozialpolitik/doku/01_aktuell/info-grafik/2007_01_22_generationengerechte_rentenpolitik.pdf


Rente mit 67 gefährdet Jobs

Info „Wirtschaftspolitik aktuell“ Nr. 3 vom Januar 2007, hrsg. vom ver.di Bundesvorstand, Bereich Wirtschaftspolitik (pdf) http://wipo.verdi.de/wirtschaftspolitik_aktuell/data/07_03%20jung%20und%20alt.pdf


Malochen bis zum Umfallen

„Rückenschmerzen und zitternde Hände: Die Rente mit 67 soll kommen, aber wie verkraften das die Menschen? "Das Ziel muss doch sein, dass die Leute gesund in Rente gehen", heißt es bei der IG Metall. Wer bei VW in Salzgitter am Band steht, kann sich nicht vorstellen, bis zum Ende durchzuhalten…“ Artikel von Kai Schöneberg in der taz-Nord vom 18.01.2007 http://www.taz.de/pt/2007/01/18/a0352.1/text


Aus: LabourNet, 23. Januar 2007

--------

Liste der durchgeführten und geplanten Streiks gegen die Rente mit 67

Die von Rainer Herth (VK-Leiter MAN Roland Offenbach) erstellte Liste in aktualisierter Fassung vom 27.1.07 http://www.labournet.de/diskussion/wipo/rente/rente67_streiks.html


Nein zur Rente mit 67 und der weiteren Umverteilung von unten nach oben! Organisieren wir gemeinsam den Protest und Widerstand gegen die Regierungspläne!

Mitte Dezember haben sich in Stuttgart auf einer Veranstaltung Studierende, Beschäftigte im Metall- und im Gesundheitswesen und Aktivistinnen und Aktivisten verschiedener linker Organisierungen ausgetauscht. Dabei wurde von allen eine Zusammenarbeit und ein kontinuierlicher Austausch zu den kommenden Sozialprotesten, zum Beispiel den zur Zeit stattfindenden Aktionstagen der DGB Gewerkschaften, der Proteste gegen Studiengebühren usw. vereinbart. Inzwischen hat dieses Bündnis gemeinsam ein Flugblatt zu den Aktionstagen des DGB gegen die Rente mit 67 herausgebeben (pdf) http://www.trueten.de/uploads/FB_S_ES.pdf


Aus: LabourNet, 29. Januar 2007

--------

"Zeichen der Wut": Laut IG Metall protestierten 54.800 Beschäftigte gegen Rente mit 67

30.01.07

Nach Angaben der IG Metall sind am Dienstag aus Protest gegen die Rente mit 67 bundesweit über 54.800 Beschäftigte auf die Straße gegangen. "Alleine heute gingen über 44.700 gegen die Rentenpläne der Bundesregierung auf die Straße", so die Gewerkschaft. IG Metall Bezirksleiter Jörg Hofmann wertet die gute Teilnahme als Beweis für den Unmut unter den Menschen und als Zeichen der Wut bei den Arbeitnehmern. "Die Politik in Berlin wäre gut beraten, die Signale der Aktionen nicht zu überhören. Über 54.000 Menschen an zwei Tagen sind ein mehr als deutliches Signal", so Hofmann. Mit über 10.000 Teilnehmern fand die größte Kundgebung vor dem Tor der DaimlerChrysler AG in Sindelfingen statt.

Die ganze Nachricht im Internet: http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=15239

--------

Gemeinsame Protestaktion von IGM und ver.di in Esslingen am 29.1.07

„Wir sind hier, wir sind laut, weil man uns die Rente klaut“

Bericht von der gemeinsamen Protestaktion von IGM und ver.di in Esslingen am 29.1.07 von Ursel Beck http://www.labournet.de/diskussion/wipo/rente/rente67_essl2901.html

Siehe dazu auch:

Gemeinsame IG Metall und ver.di Aktion gegen die "Rente mit 67" in Esslingen – Bildergalerie von und bei Thomas Trueten http://www.trueten.de/gallery2/v/PolitikundGesellschaft/Agenda2010/ES29012007

Und eine Bildergalerie von und bei Roland Hägele http://www.action-stuttgart.com/21_Politik2f_Gegen_Rente_mit_67/index.htm

"Aktionskreis für soziale Gerechtigkeit" in Bad Cannstatt gegen Rente mit 67

Nach den Protestaktionen am 14.12.06 (wir berichteten) ruft der Zusammenschluss aus Betriebsräten, Vertrauensleuten im Stadtteil und Vertretern des WASG Ortsverbands Bad Cannstatt zu weiteren Protesten auf. Anlässlich der von der IGM organisierten Proteste hat der Aktionskreis ein Flugblatt herausgebracht, in dem er sich dafür einsetzt, dass die Proteste weitergehen und spätestens bei der Anhörung der Rentengesetze am 26.2.07 am Nachmittag in allen Betrieben erneut Demonstrationen während der Arbeitszeit organisiert werden und alle Belegschaften und die gesamte Bevölkerung zur einer gemeinsamen Demonstration in der Stuttgarter Innenstadt aufgerufen werde. Erklärtes Ziel des Widerstands solle sein, dass die Rente 67 und die Rentenpläne der Regierung insgesamt (Auslaufen der Altersteilzeit, keine Rentenerhöhung in den nächsten 10 Jahren, weitere Rentenkürzungen durch den Nachholfaktor) gestoppt werden. Am Donnerstag, den 22. Februar ruft der Aktionskreis zu einer zweiten Kundgebung im Stadtteil gegen die Rentenpläne der Berliner Regierung auf. Siehe das Flugblatt (pdf) http://www.labournet.de/diskussion/wipo/rente/rente67_cann2.pdf


»Es muß mehr passieren«

Warum nicht protestieren wie in Frankreich? Kundgebung gegen Rente mit 67 vor den Werkstoren von DaimlerChrysler in Berlin. Eine Reportage von Daniel Behruzi in junge Welt vom 01.02.2007 http://www.jungewelt.de/2007/02-01/052.php


»Rente mit 67 macht Übernahme schwieriger«

Auch Auszubildende und junge Beschäftigte beteiligen sich an betrieblichen Aktionen. Ein Gespräch von Daniel Behruzi in junge Welt vom 31.01.2007 mit Frank Büchner, Vorsitzender der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) im DaimlerChrysler-Werk in Sindelfingen http://www.jungewelt.de/2007/01-31/049.php


Der politische Streik in Deutschland

Die Demonstrationen der IGM während der Arbeitszeit haben die Auseinandersetzung um die Frage des politischen Streiks neu entfacht. Die Unternehmerverbände bezeichnen die Protestaktionen als illegal. In einigen Betrieben haben Vorgesetzte Kolleginnen und Kollegen mit Abmahnungen bedroht, weil es gesetzwidrig sei, während der Arbeitszeit zu demonstrieren. Der IGM-Vorsitzende Peters konterte die Angriffe mit den Worten: "Das Demonstrationsrecht als ein sehr hohes, ausdrücklich geschütztes Gut ist nicht am Werkstor abzugeben". Trotz dieser Aussage wird der politische Streik selbst in den Gewerkschaften kontrovers diskutiert. Lucy Redler hat im Jahr 2004 ihre Diplomarbeit zum Thema "Der politische Streik in Deutschland nach 1945" geschrieben. In der Einleitung dazu heißt es: "Die zentrale Fragestellung ist, in welchen historischen Situationen die Arbeiterklasse ihrem Kampf eine politische Richtung gab und welche gesellschaftlichen Umstände die Existenz und das Ausmaß politischer Streiks begünstigten oder negativ beeinflussten". Neben einer theoretischen Auseiandersetzung mit der Frage enthält die Arbeit eine historische Chronologie politischer Streiks vom Generalstreik 1948 bis zu den Protesten gegen die Aushebelung der Tarifautonomie im Herbst 2003. Im Schlussteil wird untersucht, warum es in Deutschland noch keine mit anderen europäischen Ländern vergleichbare Streikbewegungen gibt und unter welchen Bedingungen sich dies ändern könnte. Siehe:

Der politische Streik in Deutschland nach 1945 (2004)

Diplomarbeit von Lucy Redler an der Hamburger Universität für Wirtschaft und Politik (Erstprüferin: Prof. Dr. phil. Frigga Haug, Zweitprüfer: Dr. rer. pol. Rainer Volkmann Abgabe: 18.06.2004)(pdf) http://archiv.schublade.org/wp-content/uploads/2006/10/politischer_streik_nach_1945_l_redler.pdf


Kann Müntefering nicht rechnen?

Rente mit 67: Die kontinuierliche Absenkung der Altersbezüge 2030 ist nicht unvermeidlich, aber politisch gewollt, obwohl sie ökonomisch vollkommen unsinnig ist. Artikel von Johannes Steffen in Freitag vom
2.2.07 – Vorabdruck bei der Arbeitnehmerkammer (pdf) http://www.arbeitnehmerkammer.de/sozialpolitik/doku/01_aktuell/ticker/2007/2007_02_02_freitag.pdf


Aus: LabourNet, 1. Februar 2007

--------

Antrag zum Politischen Streik

„Der politische motivierte Streik als Freiheitsrecht, gemäß der Koalitionsfreiheit für gewerkschaftliche Widerstandsmöglichkeiten in der Bundesrepublik Deutschland, ist wieder wahrzunehmen…“ Antrag der Fachbereichskonferenz FB 8 Frankfurt am Main und Region, beschlossen von der Landesfachbereichskonferenz Medien in Hessen am 28.1.07 http://www.labournet.de/diskussion/gewerkschaft/erfahrung/polstreik_hessen.html


Aus: LabourNet, 13. Februar 2007

--------

Kundgebung / Demonstration am 01. März 2007 in Erfurt

Aufruf und Infos beim DGB Thüringen
http://www.thueringen.dgb.de/themen/Sozialpolitik/Kundgebung_Rente67/


DGB-Aktionstag „Stopp die Rente mit 67!“ am 26. Februar 2007 in Berlin

Bericht von H.P.K.
http://www.labournet.de/diskussion/wipo/rente/rente67berlin.html


Aus: LabourNet, 28. Februar 2007

--------

Rente mit 67: noch ein Schritt der Arbeiter & Angestellten in die Armut

Flugblatt von GegenStandpunkt Stuttgart, Tübingen, Freiburg (pdf) http://www.gegenstandpunkt-s.de/downloads/S070315F.pdf

Aus dem Text: „…Dass wir arme Leute sind, mag keiner zugeben. Und es nuetzt auch gar nichts, ueber die unsoziale Herzlosigkeit der Unternehmer zu klagen. Dass sie uns ausnehmen, ist nicht anders zu erwarten. Das ist ihr Geschäft. Dass wir uns ausnehmen lassen, ist unser Fehler. Wir hoffen eins ums andere Mal auf den Aufschwung, die Konjunktur, die Konkurrenzfähigkeit der deutschen Wirtschaft in der Globalisierung - und bringen immer neue Opfer für diese Hoffnungswerte. Anstatt uns dem Gegensatz der Interessen endlich mal zu stellen...“


Aus: LabourNet, 5. März 2007

--------

Rente: Herbe Einschnitte für Arbeitslose

„Die Einführung der Rentenabschläge vor zehn Jahren wirkt sich für viele Neu-Ruheständler als Rentenkürzung aus. Vier von zehn Beschäftigten gehen heute mit Einbußen vorzeitig in Rente. Die Rente mit 67 dürfte die Probleme beim Altersübergang verschärfen…“ Artikel aus Böckler Impuls
04/2007 (pdf) http://www.boeckler.de/pdf/impuls_2007_04_7.pdf


Ist die Rente mit 67 noch zu verhindern?

Artikel von Otto Meyer in Ossietzky, gespiegelt im linksnet am 4.3.07 http://www.linksnet.de/artikel.php?id=2881


Rente mit 67 ... taugt nichts

Am 9. März stimmt der Bundestag über die "Rente mit 67" ab - die IG Metall Jugend ruft für diesem Tag in Berlin zu einer zentralen Demonstration gegen die Regierungspläne auf. Siehe den Mobilisierungsflyer (pdf) http://www.igmetall.de/cps/rde/xbcr/SID-0A342C90-970D2F5B/internet/docs_ig_metall_xcms_23262__2.pdf


Wie weiter ? Rente mit 67. Zweite Mobilisierungsphase hat fast nicht stattgefunden

„Die betrieblichen Aktionstage Ende Januar waren im Bereich der IG Metall ein Erfolg. Über 300.000 KollegInnen haben während der Arbeitszeit gegen die Einführung der Rente mit 67 demonstriert. Die Bilanz von ver.di war weit weniger positiv. In einzelnen Bezirken und Landesbezirken, z. B. in Baden-Württemberg und im Bezirk Stuttgart oder auch in Niedersachsen, wurde mobilisiert und haben auch betriebliche Aktionen stattgefunden. Im verdi-Bereich waren die weißen Flecken jedoch weitaus größer als bei der IG Metall. Doch auch dort ist das Bild nicht bundeseinheitlich. Die Ursachen für diesen unterschiedlichen Grad an Mobilisierung müssen innerhalb der Gewerkschaften aufgearbeitet und die Konsequenzen daraus gezogen werden…“ Netzwerk-Info Gewerkschaftslinke extra vom März 2007 (pdf) http://www.labournet.de/GewLinke/disk/info/info0307extra.pdf


Aus: LabourNet, 8. März 2007

--------

#Die Linkspartei.PDS: Pressemitteilungen

http://sozialisten.de/presse/presseerklaerungen/view_html?zid=35312

09. März 2007

Rente ab 67 ist grandiose Fehlleistung

Zur heutigen Entscheidung der Bundestagsmehrheit, die Rente mit 67 einzuführen, erklärt der Bundesgeschäftsführer der Linkspartei.PDS, Dietmar Bartsch:

Die parlamentarische Mehrheit hat entschieden zukünftig wird bis 67 gearbeitet. Keine Argumente, keine Fakten, die gegen den Rentenirrsinn sprachen, fanden Gehör bei Minister Müntefering und den Regierungsparteien. Sie setzen gnadenlos ihre unsoziale und wirklichkeitsfremde Politik auf Kosten der Bürgerinnen und Bürger fort. Das Renteneintrittsalter wird auf 67 erhöht, obwohl nur ein Drittel der Menschen über 55 überhaupt noch Arbeit hat. Da faktisch Arbeitsplätze fehlen, führt eine verlängerte Lebensarbeitszeit direkt zur Rentenkürzung und in Altersarmut. Ganze Generationen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden so um ihre Lebensleistung gebracht. Die Bundesregierung unterlässt jede Form von flankierenden Maßnahmen: keine sozial gerechte Rentenversicherung, kein gesetzlicher Mindestlohn zur Stabilisierung des Rentensystems, keine offensive Beschäftigungspolitik für ältere Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer... 83 Prozent der Menschen in Deutschland lehnen eine Erhöhung des Renteneintrittsalters ab. Darüber hat sich die Mehrzahl der SPD- und Unionsabgeordneten arrogant hinweggesetzt. Selten wurde in Deutschland Politik so direkt am Volk vorbei gemacht. Ich bin maßlos enttäuscht von den ostdeutschen SPD-Abgeordneten, die wider besseres Wissen auch der Rente mit 67 zugestimmt haben. In Ostdeutschland stehen nur sieben Prozent der 64jährigen noch in Lohn und Brot. Die Linkspartei.PDS spricht sich für eine Flexibilisierung des Renteneintrittsalters aus. Wir wollen, dass Versicherte mit 40 Beitragsjahren in jedem Fall einen vollen Rentenanspruch erhalten.



3. Februar 2009

Gemeinsamer Kampf gegen die Rente mit 67

Die Forderung von Klaus Wiesehügel, Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt, die Rente mit 67 im Jahre 2010 zu überprüfen, unterstützt Klaus Ernst, stellvertretender Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Die Rente ab 67 ist nicht vergessen. Auch DIE LINKE wird die Rente im Wahlkampf auf die Tagesordnung setzen. Wir kämpfen wie die Gewerkschaften um gute Arbeit, gute Löhne und gute Renten. Arbeitslosigkeit, Niedriglöhne und Rentenkürzungen führen in den kommenden Jahren zu einer Rückkehr der Altersarmut - wenn nicht die gesetzliche Rentenversicherung gestärkt und solidarisch umgebaut wird. Bei der Bundestagswahl im September können sich die Menschen entscheiden: für DIE LINKE, die gegen die Rente mit 67 und für eine gesetzliche Rente unter Einbeziehung aller Erwerbseinkommen kämpft oder für SPD, Grüne und Union, die in den letzten Jahren die Rentner von heute und morgen beraubt haben.

http://www.die-linke.de/presse/presseerklaerungen/detail/artikel/gemeinsamer-kampf-gegen-die-rente-mit-67/

--------

Länger arbeitslos – nun bis 67: Bundestag beschließt Anhebung des Rentenalters gegen die Stimmen der Opposition

Trotz heftiger Proteste von Gewerkschaften und Sozialverbänden beschloss der Bundestag gestern mit den Stimmen von Union und SPD, das Rentenalter auf 67 Jahre anzuheben. Artikel im Neues Deutschland vom 10.03.2007 http://www.nd-online.de/artikel.asp?AID=106410&IDC=16


DGB erwägt Klage gegen Rente mit 67

„Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) erwägt eine Klage gegen den Bundestagsbeschluss zur Rente mit 67. DGB-Vize Ingrid Sehrbrock sagte am Samstag: «Wir teilen die Sorge, dass die neue Regelung nicht verfassungsgemäß ist und behalten uns vor, dies durch eine Klage feststellen zu lassen»…“ ddp-Meldung vom 10.03.2007 http://www.live-pr.com/dgb-erw-gt-klage-gegen-rente-mit-r6783.htm


Aus: LabourNet, 12. März 2007

--------

Verraten und Verkauft. Der 9.März 2007 war ein schwarzer Tag für Deutschland.

Resolution der Delegierten-Versammlung der IG Metall Saarbrücken am
14.März 2007, einstimmig beschlossen: http://www.labournet.de/diskussion/wipo/rente/67igmsaarbr.html

Aus dem Text: „…Die zweite Entscheidung des 9. März war die schrittweise Einführung der Rente mit 67. Gegen den Willen des Volkes, wird zum Unwohle des Volkes und zum Wohle von Industrie, Banken und Versicherungen entschieden. In der Diskussion mit Metallerinnen und Metallern ist die Position klar. Was hier am 9. März im Deutschen Bundestag entschieden wurde, ist für eine Gewerkschafterin oder einen Gewerkschafter nicht hinnehmbar. Für jeden Gewerkschafter ?? Mit Nichten. In den Abstimmungsprotokollen des Deutschen Bundestages taucht bei beiden Abstimmungen ein Name auf, der bei beiden Abstimmungen mit "Ja" gestimmt hat und der uns in der IG Metall spätestens seit den Hartz-Gesetzen bestens bekannt ist. Die Rede ist von: Klaus Brandner. Klaus Brandner ist arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Deutschen Bundestag und 1. Bevollmächtigter der IG Metall-Verwaltungsstelle Gütersloh. (…) Wir, die Delegiertenversammlung der IG Metall-Verwaltungsstelle Saarbrücken distanzieren uns auf das schärfste von dem Verhalten des Klaus Brandner und fordern diesen hiermit öffentlich zum Rücktritt als 1.Bevollmächtigten auf. Sollte er dazu nicht bereit sein, fordern wir den Vorstand unserer IG Metall auf, alle notwendigen Schritte einzuleiten, die notwendig sind, um Klaus Brandner von allen seinen gewerkschaftlichen Ämtern zu entheben.“


Aus: LabourNet, 22. März 2007



http://freepage.twoday.net/search?q=Armut

Schuften für Hungerlöhne - Das Elend der Briefzusteller

Europäische Kommission: "Lass' meinen Briefträger in Ruhe!"

Die täglichen Dienste der Briefträger/innen sollen zum 1. Januar 2009 dem Wettbewerb preisgegeben werden. So will es die Europäische Kommission. Die Annahme dieser Pläne brächte jedoch den Verlust vieler Arbeitsplätze, höhere Preise und den Ausschluss "unrentabler Kunden". Die europäischen Gewerkschaften appellieren an das EU-Parlament, den Richtlinienentwurf der Kommission abzulehnen und haben dazu einen Protestmailer auf einer Sonderseite eingerichtet. http://www.sosposte.eu/index.php?p=0&l=2


Aus: LabourNet, 23. Januar 2007

--------

Briefträger mit Armutslöhnen

Ver.di-Studie zur Liberalisierung des Briefmarktes zeigt: Private Zusteller setzen auf prekäre Beschäftigung. Mindestlöhne und verbindliche Standards gefordert. Artikel von Mirjam Neebe in der taz vom 27.1.2007 http://www.taz.de/pt/2007/01/27/a0143.1/text

Siehe dazu:

Liberalisierung und Prekarisierung - Beschäftigungsbedingungen bei den neuen Briefdienstleistern in Deutschland

Die Studie von der Input Consulting GmbH im Auftrag von ver.di, vom Dezember 2006 (pdf) http://presse.verdi.de/aktuelle_themen_neu/data/kpl_def_end_Briefmarkt.pdf


Aus: LabourNet, 30. Januar 2007

--------

Schuften für Hungerlöhne - Das Elend der Briefzusteller

Text der Sendung von Report Mainz vom 26.02.2007 http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=1910880/s3ghh1/index.html


Billig-Briefträger

„Ende des Jahres soll das Briefmonopol für Privatkunden der Deutschen Post AG fallen. Bei der Geschäftspost drängen die Konkurrenten schon seit Jahren mit aller Macht auf den Markt. Vor allem um die Großkunden ist ein harter Wettbewerb entbrannt und der läuft vor allem über den Preis. Die Konkurrenten der Post sind billiger. Die günstigen Tarife können aber auch angeboten werden, weil die Löhne deutlich niedriger sind. So niedrig, dass selbst bei einer Vollzeitstelle der Verdienst nicht zum Lebensunterhalt reicht und der Staat zuschießen muss. Viele Zusteller bei privaten Postdienstleistern müssen zusätzlich zu ihrem Gehalt Arbeitslosengeld II beantragen, um über die Runden zu kommen. Trotz einer harten
40-Stunden-Woche müssen sie mit Einkommen auf Hartz-IV-Niveau leben. Besonders paradox - Hauptauftraggeber der Billig-Anbieter ist die öffentliche Hand…“ Video-Beitrag von Andreas Vogtmeier in der Sendung WAS! vom 26.02.2007 bei rbb (Dann Real-Video anklicken!) http://www.rbb-online.de/_/fernsehen/magazine/beitrag_jsp/key=rbb_beitrag_5529434.html


Aus: LabourNet, 5. März 2007



http://freepage.twoday.net/search?q=Prekarisierung

Stand Up for Living Wages for All Working People

http://go.care2.com/e/R4rB/dSdy/n06J

This petition will be delivered to the Board of Trustees on Jan. 26. Please act today!

From Care2.com
Sincerely,

Robyn E.
Care2 and
ThePetitionSite Team

P.S. All working people should be able to support their families on a living wage. Thank you for making a difference in the lives of these dedicated employees.

Mehrere Fluggesellschaften wollen Handy-Telefonate während des Fluges erlauben

Das Handy hebt ab
http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1169534196494.shtml

Telefonieren bald auch im Flieger möglich
http://magazine.web.de/de/themen/computer/hightech/technik-trends/3519650,cc=000005487500035196501ULtzH.html

HANDYEMPFANG IM FLUGZEUG
Telefonterror über den Wolken
http://www.spiegel.de/reise/aktuell/0,1518,461566,00.html

Industry executives call on Bush to accept mandatory action against climate change

The chief executives of 10 major corporations, on the eve of the State of the Union address, urged President George W. Bush on Monday to support mandatory reductions in climate-changing pollution and establish reductions targets.

http://tinyurl.com/3xs296



Bush Rejects Carbon Cap Plan

President George W. Bush has rejected an industry-driven proposal to impose limits on carbon dioxide emissions, and his State of the Union address tomorrow will focus instead on promoting alternatives to fossil fuels, White House spokesman Tony Snow said.

http://www.bloomberg.com/apps/news?pid=20601072&sid=axzMff77sRpo&refer=energy


From Information Clearing House

German Soldiers Admit They Guarded US Prison in occupied Afghanistan

As part of the investigation into the alleged abuse of terrorist suspects by German soldiers in Afghanistan, officers from the German Special Forces (KSK) are for the first time making official statements -- and they admit that they helped US soldiers guard detainees.

http://www.spiegel.de/international/spiegel/0,1518,461369,00.html


From Information Clearing House



http://freepage.twoday.net/search?q=detainees

Iran prepares the public for possible military confrontation with U.S.

War pimp alert: US under secretary of state

We won't allow nuclear Iran': Nicholas Burns says ‘There is no doubt Iran seeking nuclear military weapons; stationing of two battle groups in Persian Gulf is part of our response’.

http://tinyurl.com/3c5x2q



Iran prepares the public for possible military confrontation with U.S.

Iran conducted missile tests Monday as its leadership stepped up warnings of possible military confrontation with the United States. Hard-liners said an American attack would spark "hell" for the U.S. and Israel, with some threatening suicide attacks against U.S. forces.

http://www.iht.com/articles/ap/2007/01/22/africa/ME-GEN-Iran-US.php



Iran's guards start wargame

IRAN'S Revolutionary Guards launched war-games in central Iran today and said they would test two models of home-made missiles, state radio reported.

http://www.news.com.au/story/0,23599,21103290-38201,00.html



Iran warned on missile tests

Iran yesterday announced new short-range missile tests, and hard-line President Mahmoud Ahmadinejad dismissed criticism that new United Nations Security Council sanctions were hurting the economy.

http://www.theherald.co.uk/news/foreign/display.var.1137461.0.0.php


From Information Clearing House



http://freepage.twoday.net/search?q=Israel

Iraqi PM told Bush to withdraw US troops from Baghdad

Iraqi Prime Minister Nuri al-Maliki proposed to President George W. Bush in November to withdraw US troops from Baghdad and let the Iraqi government take over security in the capital, a US newspaper reported.

http://news.yahoo.com/s/afp/20070121/wl_mideast_afp/usiraqpoliticsbush


From Information Clearing House



http://freepage.twoday.net/search?q=Maliki

Just why did the US attack Somalia two weeks ago?

Oil, Not Terrorists, the Reason for US Attack on Somalia

By Wanjohi Kabukuru

Just why did the US attack Somalia two weeks ago? Of course, the answer given for the US military intervention and the generally accepted notion is the hunt for terrorists. But is it? Are terrorists the only bone of contention the US has with Somalia? When the US military devised “Operation Restore Hope” in 1993 which was short-lived after they were whipsawed by rag-tag militia in and around Mogadishu, were they fighting the ‘war on terror’?

http://www.ichblog.eu/content/view/61/1/



http://freepage.twoday.net/search?q=Somalia

We’ve destroyed Iraq and we’ve destroyed the region, and Americans need to know this

By Mike Whitney

Let’s assume for a moment, that Dick Cheney is the driving force behind the plan to surge in Iraq. Does anyone really believe that the vice president is genuinely concerned about the safety of the Iraqi people?

http://www.ichblog.eu/content/view/62/1/



http://freepage.twoday.net/search?q=Cheney
http://freepage.twoday.net/search?q=troop+surge
http://freepage.twoday.net/search?q=Mike+Whitney

The Unthinkable: The US- Israeli Nuclear War on Iran

By Michel Chossudovsky

At no point since the first atomic bomb was dropped on Hiroshima on August 6th, 1945, has humanity been closer to the unthinkable, a nuclear holocaust which could potentially spread, in terms of radioactive fallout, over a large part of the Middle East.

http://www.ichblog.eu/content/view/60/1/



Texan Poker Bluff and Persian Chess Moves

K Gajendra Singh

Like Iraq, some fancy schemes are on the anvil in the Pentagon. To ward off the threats to the world economy if Tehran curtailed oil traffic through the Strait of Hormuz, the US has reportedly made contingency plans for the indefinite takeover of Iranian territory in Chah Bahar, which would deny Tehran its strategic leverage with Hormuz.

http://www.ichblog.eu/content/view/66/1/



http://freepage.twoday.net/search?q=Israel
http://freepage.twoday.net/search?q=Chossudovsky
http://freepage.twoday.net/search?q=Gajendra+Singh

Next-up News n°161

http://www.buergerwelle.de/pdf/next_up_news_n161.htm

Ex-State Dept. Official Warns of Broad U.S. Attack on Iran

http://tinyurl.com/2shkhs

Wettrüsten am Himmel: Vorbereitung auf den Krieg im All

http://www.morgenpost.de/content/2007/01/23/wissenschaft/878420.html

Do you believe President Bush's actions justify impeachment? NEW MEXICO CAN HELP IMPEACH BUSH AND CHENEY

Live Vote

Do you believe President Bush's actions justify impeachment? * 397839 responses

Yes, between the secret spying, the deceptions leading to war and more, there is plenty to justify putting him on trial.
87%

No, like any president, he has made a few missteps, but nothing approaching "high crimes and misdemeanors."
4.4%

No, the man has done absolutely nothing wrong. Impeachment would just be a political lynching.
6.3%

I don't know.
1.9%

http://www.msnbc.msn.com/id/10562904/from/ET/



Tell these NewMexico State Legislators to sign Impeachment Bill

Pass this along to everyone !

More On New Mexico Bush/Cheney Impeachment Posted
by: Carl Sperr
Sat Jan 20, 2007 10:37 pm (PST)

NEW MEXICO CAN HELP IMPEACH BUSH AND CHENEY

A state legislature can compel the U.S. House to begin impeachment proceedings with the help of just one Representative: http://www.afterdowningstreet.org/resolutions
New Mexico State Senators Gerald Ortiz y Pino and John Grubesic will introduce a resolution to do just that on January 23rd, the same day Bush delivers the "State of the Union." To support and stay informed about this and similar efforts around the country, sign this petition: http://www.afterdowningstreet.org/petition
Please thank: Sen. Gerald Ortiz y Pino: jortizyp@aol.com

Sen. John Grubesic, Rules Committee Vice Chair: john.grubesic@nmlegis.gov

Please ask these Rules Committee Members to cosponsor:
Sen. Linda Lopez, Rules Committee
Chair: linda.lopez@nmlegis.gov

Sen. Cisco McSorley: cisco.mcsorley@nmlegis.gov

Sen. Dede Feldman: dede.feldman@nmlegis.gov

Send them a message something like this (change and expand as you like): Please cosponsor, along with Senators Ortiz y Pino and Grubesic, the resolution to petition the U.S. House of Representatives to impeach President Bush and Vice President Cheney. If we go into the next presidency having established that a president can lie us into war, spy on us in violation of the law, detain without charge, and torture, we will be throwing away the democracy we've struggled to keep and expand for over 200 years. We all have a solemn duty to work for the impeachment of men who have made our executive branch of government into a monarchy. You are in a position to play a key role in making this happen. Please do the right thing. Make the choice you would want your great-grandchildren to be proud of.

More information: http://www.afterdowningstreet.org/nm


Informant: ranger116

--------

Hooray for New Mexico!
http://tinyurl.com/2kfc8n



http://freepage.twoday.net/search?q=impeach
http://omega.twoday.net/search?q=impeach

Rep. Jim McGovern to introduce "The Safe and Orderly Withdrawal Act"

http://www.afterdowningstreet.org/mcgovernbill


From ufpj-news



http://freepage.twoday.net/search?q=Jim+McGovern
http://freepage.twoday.net/search?q=Swanson

ACLU and Center for National Security Studies Seek Records on Warrantless Mail Surveillance

http://www.commondreams.org/news2007/0122-05.htm



http://freepage.twoday.net/search?q=ACLU
http://freepage.twoday.net/search?q=warrantless
http://freepage.twoday.net/search?q=surveillance

EPA Okays "Cause Marketing" Labels for Pesticides and Poisons

http://www.commondreams.org/news2007/0122-09.htm

A War of Stomach Versus Spine or Heart?

http://www.commondreams.org/views07/0122-20.htm



http://freepage.twoday.net/search?q=troop+surge
http://freepage.twoday.net/search?q=Ira+Chernus

Can Indy Media Stop the Corporate Media’s Hillary Bandwagon?

http://www.commondreams.org/views07/0122-22.htm



http://freepage.twoday.net/search?q=Hillary
http://freepage.twoday.net/search?q=Obama
http://freepage.twoday.net/search?q=Jeff+Cohen

Looking Forward: A Model State of the Union Address for January, 2009

http://www.commondreams.org/views07/0122-21.htm



http://freepage.twoday.net/search?q=William+Hartung

No Escape from Accountability

http://www.commondreams.org/views07/0122-31.htm



http://freepage.twoday.net/search?q=impeach
http://omega.twoday.net/search?q=impeach

Speaking Out Now against the Iraq Disaster is Too Little, Too Late

Cynthia Tucker
http://www.commondreams.org/views07/0122-30.htm

Sigh for America

http://www.commondreams.org/views07/0122-29.htm



http://freepage.twoday.net/search?q=James+Carroll

Lobbyists Find New Congress is Open for Business

http://www.commondreams.org/headlines07/0122-04.htm

The Axis of Deception is lying us into war, again

http://antiwar.com/justin/?articleid=10368


Informant: Lew Rockwell

The Living Reality of Military-Economic Fascism

http://mises.org/story/2450


Informant: Lew Rockwell



http://freepage.twoday.net/search?q=Fascism

The State vs. Peace

http://www.lewrockwell.com/orig6/knaebel8.html



http://freepage.twoday.net/search?q=Gandhi
http://freepage.twoday.net/search?q=/knaebel



"When I despair, I remember that all through history, the ways of truth and love have always won. There have been tyrants and murderers and, for a time, they can seem invincible, but in the end they always fall. Think of it...always."

-Mahatma Gandhi

Gonzales: No freedom of speech, press and religion

http://www.lewrockwell.com/eddlem/eddlem14.html



http://freepage.twoday.net/search?q=Gonzales
http://freepage.twoday.net/search?q=com/eddlem

Visible Subsidies and Invisible Destruction

http://www.lewrockwell.com/bylund/bylund15.html



http://freepage.twoday.net/search?q=com/bylund

The Cost of the Lie: Duke, the Courts, and Hoaxes

http://www.lewrockwell.com/anderson/anderson167.html



http://freepage.twoday.net/search?q=com/anderson

Die Münchner 'Sicherheitskonferenz': Rüstungsbasar, militärische Sicherungspolitik oder Friedensforum?

"Die Münchner 'Sicherheitskonferenz' – Rüstungsbasar, militärische Sicherungspolitik oder Friedensforum?" Referent: Sepp Rottmayr, Projektgruppe „Münchner Sicherheitskonferenz verändern“

Do., 8. Februar 2007, 19.30 Uhr, in der Brienner Str. 46, U 1/7 und Tram 20/21 Stiglmaierplatz (3 min zu Fuß), U 2/8 Königsplatz (5 min zu Fuß), Eintritt ist frei.

Jährlich im Februar treffen sich im Bayerischen Hof ca. 250 - 300 Minister, Militärs, Parlamentarier, Sicherheitsexperten, Wissenschaftler, Journalisten und bedeutende Vertreter der Rüstungswirtschaft zur Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik. Sie hieß früher Wehrkundetagung. Die Konferenz wird einschl. der polizeilichen Absicherung vollständig durch die Bundesregierung aus Steuergeldern, finanziert.

Welchen Hintergrund hat es dass gegen diese Konferenz tausende Menschen auf die Straße gehen, dass Demonstrationsverbote ausgesprochen und Straßen gesperrt werden, dass Geschäftsleute ihre Läden verrammeln und dass bis zu 6000 teilweise schwerst bewaffnete Polizisten die „Sicherheitskonferenz sichern“? Es hat doch eigentlich niemand etwas gegen Sicherheit und Geborgenheit.

Doch vielen Menschen beschleicht das Gefühl, dass es bei dieser Konferenz nur vordergründig um die Sicherheit der Menschen geht. Es geht wohl mehr um die Sicherung einer Ordnung, die vor allem dem Westen, seiner Macht und seinem Reichtum dient. Garant dieser Sicherung ist das militärische Gewaltpotential. Dieses wird aus unseren Steuern finanziert und wird aufrechterhalten durch unseren Glauben, dass Militär und Rüstung letztlich dem Frieden dienen und daher unverzichtbar seien. Die Sicherheitskonferenz ist ein Kristallisationspunkt solchen Glaubens; quasi sein permanentes Konzil.

Wie sollte man nun mit dieser Sicherheitskonferenz umgehen? - Soll man die Dinge auf sich beruhen lassen? - Sollte man dafür demonstrieren, dassdie Sicherheitskonferenz nicht mehr abgehalten werden soll? - Oder soll man versuchen, diese Sicherheitskonferenz zu verändern?

Die Projektgruppe „Münchner Sicherheitskonferenz verändern“ hat das letztere gewählt.

Sepp Rottmayr, Mitglied dieser Projektgruppe stellt dieses ungewöhnliche Projekt, seine Grundlagen, seine Motive und seine Arbeitsweise in diesem Referat vor.

Mit freundlichen Grüßen

Markus Hollemann
Regionalbeauftragter

Ökologisch-Demokratische Partei (ödp)
Stadtverband München
Fon 089/452 474 15 × Fax 089/550 699 86
E-Mail m.hollemann @oedp-muenchen.de
http://www.oedp-muenchen.de


Veranstaltungshinweise:

Wir laden Sie herzlich ein zu unseren kostenfreien Vorträgen. Immer in den Räumen der Gregor-Louisoder-Umweltstiftung: Brienner Str. 46, U2/U8 Königsplatz und U1/U7 Stiglmaierplatz.

Do., 08. Feb. 2007, 19.30 Uhr "Die Münchner 'Sicherheitskonferenz' – Rüstungsbasar, militärische Sicherungspolitik oder Friedensforum?" Referent: Sepp Rottmayr, Projektgruppe „Münchner Sicherheitskonferenz verändern“

Do., 08. März 2007, 19.30 Uhr "Sterbehilfe – Vom Recht zur Pflicht zum Sterben?“ Referent: Christian Frodl, InteressenGemeinschaft Kritische Bioethik Bayern

Do., 12. April 2007, 19.30 Uhr "Pflanzenöl als Dieselersatz – schon heute eine marktreife Alternative!" Referent: Markus Hollemann, www.ajuvo.com

Do., 10. Mai 2007, 19.30 Uhr "Impfen, Pro und Contra - die individuelle Impfentscheidung" Referentin: Brigitte Maurer, Heilpraktikerin und Homöopathin

Do., 14. Juni 2007, 19.30 Uhr „Aktiver Nichtraucherschutz – was ist in München und Deutschland möglich?“ Referent: Axel Napolitano, Pro Rauchfrei

Do., 12. Juli 2007, 19.30 Uhr "Meereskraftwerke – eine Energiequelle der Zukunft. Technische Möglichkeiten und aktuelle Projekte" Referent: Dr.-Ing. Wilfried Knapp, TU München

Do., 9. Aug. 2006, 19.30 Uhr "Wer bezahlt eigentlich mal Ihre Rente und unsere Staatsschulden?“ Referent: Martin Schmidt-Bredow, Zeitbank für München

Do., 13. Sept. 2006, 19.30 Uhr "Krieg um's Öl oder Frieden durch Erneuerbare Energien" Referent: Ulrich Haushofer, Stb., Gehrlicher Solar

Do., 11. Okt. 2007, 19.30 Uhr "Gentechnik, Functional Food und Politik – die Globalisierung des Brotzeittellers" Referent: Thomas Semonsky, ganzheitlicher Ernährungsberater

Do., 25. Okt. 2007, 19.30 Uhr "In Würde altern – für eine gute ambulante Pflege und streng kontrollierte Altenheime!" Referentin: Johanna Schildbach-Halser, Nachbarschaftshilfe Rosenheim, ödp-Bezirksrätin

Do., 08. Nov. 2007, 19.30 Uhr "Vorwärts in die Steinzeit? Wie die Industriegesellschaft sich selbst zerstört“ Referent: Martin Kraus, M.A., Philosoph

Do., 22. Nov. 2007, 19.30 Uhr Film: "Lacoma und der Konzern (ein energiepolitisches Gesellschaftsspiel) – Auswirkungen des Braunkohletagebaus für Mensch und Umwelt"

Do., 13. Dez. 2007, 19.30 Uhr "Der Global Marshall Plan – Initiative für eine weltweite Ökosoziale Marktwirtschaft" Referent: Frithjof Finkbeiner, Global Marshall Plan Initiative


ödp.

In der ödp arbeiten Menschen zusammen, die dem Streben von Gesellschaft und Wirtschaft nach "Immer mehr" das Prinzip Verantwortung entgegensetzen: "So leben, dass Zukunft bleibt!". Angestrebt wird eine Wende im Lebens- und Wirtschaftsstil - weg von der Überfluss- und Verschwendungswirtschaft, hin zu Nachhaltigkeit und "echter" Lebensqualität.

--------

NATO-„Sicherheitskonferenz“ am 9. bis 11. Februar 2007 in München

Sonderseite von „In Bewegung bleiben!“
http://www1.autistici.org/g8//deu/siko/
http://www1.autistici.org/g8/deu/sikoextern/no-nato2007/
http://www.gegen-krieg-und-rassismus.de/Aufruf-siko2007.pdf
http://www.muenchner-friedensbuendnis.de/archiv/Siko/07GegenSiko.php
http://www.gegen-krieg-und-rassismus.de/

Infoseite zur Broschüre 5 Jahre SIKO mit Inhaltsverzeichnis und Bestelladresse http://www1.autistici.org/g8/deu/sikoextern/broschuere/

--------

Trotz Hausdurchsuchungen im Vorfeld der sogenannten NATO-Sicherheitskonferenz: Der Protest läßt sich nicht verbieten. Ein Gespräch von Claudia Wangerin mit Claus Schreer, Sprecher des Aktionsbündnisses gegen die »NATO-Sicherheitskonferenz«, in junge Welt vom
30.1.07 http://www.jungewelt.de/2007/01-30/043.php


Aus: LabourNet, 30. Januar 2007

--------

"Weltweite Kriegs- und Besatzungspolitik" Demonstration gegen Münchner Sicherheitskonferenz

Unter dem Motto "Gespensterzug der Rüstungsmafia" demonstrieren am Dienstag Gegner der am Wochenende stattfindenden Sicherheitskonferenz in der Münchner Innenstadt. Der Demonstrationszug soll vom Stachus bis zum nahe gelegenen Tagungsort Hotel Bayerischer Hof ziehen, wie das "Aktionsbündnis gegen die Nato-Sicherheitskonferenz" mitteilte. Auch für Freitag und Samstag sind Demonstrationen geplant.

http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?H=N&Nr=15275

--------

"Brave Bürger" kein Problem

Organisator der Münchner Sicherheitskonferenz wirft Gegnern Verleumdung vor

Der Organisator der Münchner Sicherheitskonferenz, Horst Teltschik, hat Gegnern der Veranstaltung Verleumdung vorgeworfen. Mit Blick auf geplante Demonstrationen gegen das Treffen am kommenden Wochenende sagte Teltschik der "Frankfurter Rundschau": "Wenn ich die Aufrufe lese - sie sind verleumderisch." Seine Kritik beziehe sich nicht "auf brave Bürger, denen es wirklich um Frieden geht", betonte der ehemalige Berater von Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU). Sein Problem seien Organisatoren von Protesten, denen es "ausschließlich um die Verleumdung der Konferenz und ihrer Teilnehmer" gehe.

http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?H=N&Nr=15299

--------

Horst Teltschik: "In Diktaturen würde so etwas nicht passieren"
http://www.sueddeutsche.de/,zm5/muenchen/artikel/232/101131/

--------

#Die Linkspartei.PDS: Pressemitteilungen

09. Februar 2007

Ohne Frieden keine Sicherheit

Anlässlich der heute beginnenden 43. Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik erklärt Helmut Scholz, Mitglied des Parteivorstandes:

Die Münchener Sicherheitskonferenz wird auch in diesem Jahr ihrem Namen nicht gerecht. Themen wie strukturelle Nichtangriffsfähigkeit und Abrüstung als Ausgangspunkt internationaler Absprachen und eines friedens- und sicherheitspolitischen Diskurses stehen nicht zur Debatte. Anstelle der so dringend notwendigen umfassenden Abrüstung hält München 2007 an der Logik des heute schon gescheiterten Krieges gegen den Terror und an einer Weiterentwicklung der Überwachungs- und Waffensysteme fest. Eine Fortsetzung dieser Konzeption zwingt Veranstalter Horst Teltschik zu weiteren Sicherheitskonferenzen, ohne wirkliche Vorschläge für eine internationale Sicherheitspolitik anzubieten, die das friedliche Zusammenleben der Völker garantieren können.

43mal Münchner Konferenz für Sicherheitspolitik sind 43 verpasste Gelegenheiten, die informellen Gespräche von Vertretern der Industrie- und Nato-Staaten zu einem breiten und offenen Diskurs zur Friedens- und Sicherheitspolitik zu nutzen. Auch in diesem Jahr werden statt engagierter Friedensaktivisten und Politiker, die Frieden durch nicht-militärische Ansätze verwirklichen wollen, die Herrschaften der Rüstungsindustrie begrüßt: Vertreter von Firmen wie EADS, Lockheed Martin oder Rheinmetall werden sich die Klinke in die Hand geben. Heute wie vor zehn Jahren, als die Konferenz noch Wehrkundetagung hieß, lässt der militärisch-industrielle-Komplex grüßen. Die Linkspartei.PDS unterstützt deshalb den notwendigen Druck von Gegenöffentlichkeit und Demonstrationen.

http://sozialisten.de/presse/presseerklaerungen/view_html?zid=35084

--------

Gewerkschaften gemeinsam gegen NATO-Ministertagung

Nicht nur in München, auch in Sevilla treffen sich dubiose Vereinigungen: dort sind es die Kriegs-Minister der Mitgliedsstaaten am 8. und 9. Februar. Sämtliche vor Ort präsenten Gewerkschaften - die CCOO, die UGT, die CGT und die SOC - rufen zu einer grossen Demonstration am 4. Februar und zu vielfältigen Aktionen inklusive Arbeitsniederlegungen am 8. Februar auf. Das (spanisch, mit kurzer deutscher Zusammenfassung) "Manifiesto sindical contra la cumbre de ministros de la OTAN" vom 24. Januar 2007: http://www.labournet.de/internationales/es/sevillamanifest.html


Aus: LabourNet, 2. Februar 2007



Bilder von der Massendemonstration gegen NATO-Tagung

Die Anti- Nato Demonstration in Sevilla, zu der auch alle lokalen Gewerkschaften aufgerufen hatten - und jeweils beachtliche Mobilisierungen organisierten - war mit (nach verschiedenen Quellen) über 10.000 TeilnehmerInnen ein echter Erfolg. Bei Kaosenlared gibt es dazu eine "Bildergalerie" von Juan Luis Martinez vom 4. Februar 2007: http://www.kaosenlared.net/noticia.php?id_noticia=30552


Aus: LabourNet, 9. Februar 2007

--------

Münchner Sicherheitskonferenz (früher: Wehrkundetagung) - Informationen, Dokumente, Hintergründe

Dossier beim Friedenspolitischen Ratschlag mit u.a. allen relevanten Reden http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/themen/Sicherheitskonferenz/Welcome.html


Münchner Sicherheitskonferenz - Der Gipfel der Hybris. Die NATO auf Kollisionskurs mit dem Rest der Welt

IMI-Analyse 2007/003 von Jürgen Wagner vom 10.2.2007 http://www.imi-online.de/2007.php3?id=1493


Rede von Magdi Gohary auf dem Münchner Marienplatz anlässlich der „Sicherheitskonferenz 07“ in München. Freitag, den 09.02.07 um 17 Uhr http://www.labournet.de/krieg/ad2siko07.html


Wild Wild South - gegen die SiKo in München

Ein kleiner Erfahrungsbericht...“ Bericht von Wladek Flakin vom 11.02.2007 bei indymedia http://de.indymedia.org/2007/02/168206.shtml

und weitere Berichte im Schwerpunkt bei indymedia http://de.indymedia.org/siko/

Bericht über die Geschehnisse auf der Demonstration gegen die KrieKo am Samstag den 10. Februar 2007 bei der FAU http://eerie.ee.funpic.de/krieko.php


Aus: LabourNet, 12. Februar 2007

--------

"Keine deutschen Kriegseinsätze": Tausende demonstrierten gegen Sicherheitskonferenz

Mehr als 3000 oder gar 7000 Menschen haben am Wochenende in München gegen die Sicherheitskonferenz demonstriert. Auf Transparenten und Schildern der Demonstranten standen Slogans wie "Schluss mit Folter-Komplizenschaft - Steinmeier in den Knast", "Für den Profit der Reichen gehen sie über Leichen", "Sozialismus oder Barbarei" oder "Keine deutschen Kriegseinsätze".

http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?H=N&Nr=15327

-------

SIKO 07: Brutale Festnahmen schon im Vorfeld

„Am Samstag, den 10.Februar trafen sich insgesamt 44 Friedensfreunde aus der Region Tübingen/Reutlingen, um gemeinsam an der Demonstration gegen die sogenannte NATO- "Sicherheitskonferenz" in München teilzunehmen, weil von dieser Konferenz der Kriegsminister und Rüstungsmanager in den vergangenen Jahren die strategischen und materiellen Grundlagen für die bis heute andauernden Kriegseinsätze gelegt wurden. Bereits im Vorfeld der Proteste kam es zu einer Reihe brutaler Festnahmen durch Sondereinsatzkommandos der Polizei…“ Bericht von Demobeobachterin vom 12.02.2007 bei indymedia http://de.indymedia.org/2007/02/168258.shtml


Rede von Tobias Pflüger auf der Demonstration gegen die sogenannte Sicherheitskonferenz in München am 10.02.2007 beim IMI http://imi-online.de/2007.php3?id=1494


NATO-Kriegstagung 2007 - Kleine Bilderstrecke Bilder von Siggi Sorglos vom 12.02.2007 bei indymedia http://de.indymedia.org/2007/02/168281.shtml


Aus: LabourNet, 13. Februar 2007

--------

Presseerklärung vom 2. Feb. 2007

KEINE KRIEGSVORBEREITUNG DURCH EU-„VERTEIDIGUNGSMINISTER“

– FüR ABRüSTUNG STATT SOZIALABBAU

Ein breites Bündnis von Organisationen der Friedensbewegung, Gewerkschaften und Parteien kündigt für den 1. und 2. März antimilitaristische Protestaktionen in Wiesbaden an.

Hintergrund: An diesen beiden Tagen treffen sich in der hessischen Landeshauptstadt die EU-`Verteidigungsminister` ...

Link zum Artikel: http://www.aku-wiesbaden.de/artikel_168.htm

--------

Repressionen im Vorfeld des G-8-Gipfels 07

Nachhilfe für Staatsanwaltschaft. Landgericht München: Razzien bei Kriegsgegnern rechtswidrig

„Die Razzien bei Aktivisten der Münchner Antikriegsbewegung im Vorfeld der ­NATO-Sicherheitskonferenz im Februar waren rechtswidrig. Das erklärte das Landgericht München I in einem Ende vergangener Woche veröffentlichten Urteil zumindest für zwei konkrete Fälle. Die Betreiber eines betroffenen Kulturzentrums und einer ebenfalls durchsuchten Druckerei hatten gegen die polizeilichen Maßnahmen geklagt…“ Artikel von Nick Brauns in Junge Welt vom 13.03.2007 http://www.jungewelt.de/2007/03-13/035.php


Aus: LabourNet, 13. März 2007



http://freepage.twoday.net/search?q=Sicherheitskonferenz
http://freepage.twoday.net/search?q=Razzien
http://freepage.twoday.net/search?q=Teltschik

Saddam Hussein: Thanks for the Memories

http://www.bushflash.com/thanks.html


Informant: John Johnson



http://freepage.twoday.net/search?q=Saddam+Hussein

Repeal the 2002 "Use of Force" Resolution

by David Brownlow

The 2002 "use of force" resolution was an historic abdication of power by our Congress. Rather than making a constitutional justification for invading a sovereign nation, the resolution contains some 25 references to the United Nations. Missing from this authorization is.....

http://www.newswithviews.com/Brownlow/david60.htm



http://freepage.twoday.net/search?q=com/Brownlow

Screen Addiction: Manipulating America

by Nancy Levant

It’s been obvious for centuries that clear warnings cannot be heard by historically challenged people. Americans are completely ignorant when it comes to the history of this nation and the world – remarkably ignorant. They have never studied the history of the Federal Reserve, their educational system, nor their Constitutional government......

http://www.newswithviews.com/Levant/nancy77.htm



http://freepage.twoday.net/search?q=com/Levant

Is There an Global Constitution in The making?

by Constance Cumbey

Stanford Law Review and its Center for Constitutional Law are holding a February 16, 2007 midwinter event with an oxmoryonic title: “Global Constitutionalism.” Stanford University and its law school will relieve the midwinter blahs of global judges, scholars, politicians, and others with one of the most blatant final pushes down the world government birth canal to date......

http://www.newswithviews.com/Cumbey/constance2.htm

World-News

Independent Media Source

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Cuts to Cancer Research,...
https://info.commondreams. org/acton/ct/33231/s-02ce- 1809/Bct/q-003a/l-sf-lead- 0014:208ed/ct12_0/1?sid=TV 2%3ANwKiiusbn
rudkla - 21. Sep, 17:21
Ungerhausener Initiative...
all-in.de - Das Allgäu Online! Die Diskussion...
rudkla - 14. Sep, 07:03
Lebensgefahr: Polizei...
Westfälischer Anzeiger Hamm. Die Polizei hat...
rudkla - 14. Sep, 06:58
California city blocks...
https://groups.google.com/ forum/#!topic/mobilfunk_ne wsletter/M-hKd0rb_Tc Mo re...
rudkla - 14. Sep, 06:51
Critique of ICNIRP’s...
https://groups.google.com/ forum/#!topic/mobilfunk_ne wsletter/gjUvpQAW7AA Mo re...
rudkla - 13. Sep, 08:53

Archiv

Januar 2007
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 

Status

Online seit 4874 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Sep, 17:21

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB


Afghanistan
Animal Protection - Tierschutz
AUFBRUCH für Bürgerrechte, Freiheit und Gesundheit
Big Brother - NWO
Britain
Canada
Care2 Connect
Chemtrails
Civil Rights - Buergerrechte - Politik
Cuts in Social Welfare - Sozialabbau
Datenschutzerklärung
Death Penalty - Todesstrafe
Depleted Uranium Poisoning (D.U.)
Disclaimer - Haftungsausschluss
EMF-EMR
Environment Protection - Umweltschutz
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren