Freitag, 10. Februar 2006

Changing Winds on Surveillance

This week the Bush administration was finally forced out of its own pre-September 11 worldview - and, yes, you read that right. It happened because some brave Republicans stared the president down and said: "Stop." It was a small crack in the wall, and Specter and his allies will have to remain vigilant. Still, until this week, the White House had flatly refused to offer such briefings. The winds are changing, writes E.J. Dionne Jr.

http://www.truthout.org/docs_2006/021006E.shtml

US Trade Deficit Hits All-Time High

The US trade deficit soared to an all-time high of $725.8 billion in 2005, pushed upward by record imports of oil, food, cars and other consumer goods. The deficit with China hit an all-time high, as did America's deficits with Japan, Europe, OPEC, Canada, Mexico and South and Central America.

http://www.truthout.org/docs_2006/021006C.shtml

Abramoff Told Reporter of Nearly a Dozen Contacts with Bush

President Bush met lobbyist Jack Abramoff almost a dozen times over the past five years and invited him to Crawford, Texas, in the summer of 2003, according to an e-mail Abramoff wrote to a reporter last month.

http://www.truthout.org/docs_2006/021006B.shtml

Bush's New Details about LA Terror Plot Met with Skepticism

Bush offered new details Thursday of a reported plot against downtown Los Angeles as evidence of success in foiling attacks. The details did little to counter skepticism from Democrats and some law enforcement officials, who have questioned whether the reported scheme had ever been put into operation before it was thwarted.

http://www.truthout.org/docs_2006/021006N.shtml

Ex-CIA Official: Intelligence 'Misused' to Justify War

The former CIA official who coordinated US intelligence on the Middle East until last year has accused the Bush administration of "cherry-picking" intelligence on Iraq to justify a decision it had already reached to go to war, and of ignoring warnings that the country could easily fall into violence and chaos after an invasion.

http://www.truthout.org/docs_2006/021006M.shtml

Track the e-mails contradicting President Bush's claim he doesn't know Jack Abramoff

http://www.tompaine.com/articles/20060210/jack_and_dubya.php

Jack And Dubya

"I did not have relations with that man." Track the e-mails contradicting President Bush's claim he doesn't know Jack Abramoff.

http://www.tompaine.com/uncommonsense/index.php#7492

Act Like America's CEO

by Ben Cohen and R. Warren Langley, TomPaine.com

Bush should no longer defer spending to prepare American for the defining wars of the 21st century -- which are economic, not military.

http://www.tompaine.com/articles/20060210/act_like_americas_ceo.php

"Abschleifen der Hemmschwellen": Datenschutzbeauftragter Schaar wirft Regierung den Bruch von Zusagen vor

10.02.06

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar warnt vor einer "Rundumüberwachung" in Deutschland. Schaar verwies am Donnerstag auf die "vielfältigen Möglichkeiten" der Datensammlung etwa durch die Autobahnmaut, die Telekommunikation und die so genannten RFID-Chips. Schaar wandte sich gegen Überlegungen in der großen Koalition, Maut-Daten auch für Fahndungszwecke zu nutzen. Die "Geschäftsgrundlage" dafür, dass dieses System überhaupt akzeptiert wurde, sei die sehr strikte Zweckbindung gewesen. Diese schließe eine Verwendung der Maut-Daten für Strafverfolgungszwecke generell aus.

Die ganze Nachricht im Internet: http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=12905

"Aufforderung zum Gesetzesbruch": Umweltstaatssekretär Michael Müller (SPD) bezeichnete Hessens Regierungschef Roland Koch als "Störenfried" der Koalition

10.02.06

Umweltstaatssekretär Michael Müller (SPD) hat Hessens Regierungschef Roland Koch (CDU) im Zusammenhang mit der Atompolitik vorgeworfen, sich "als Störenfried der Koalition zu profilieren und dafür auch noch zum Gesetzesbruch aufzufordern". Wenn Koch einen anderen Kanzler haben wolle, "dann soll er das offen sagen und nicht verdeckt spielen", sagte Müller der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Der Parlamentarische Staatssekretär bezog sich damit auf die Aufforderung Kochs an die Energieunternehmen, Anträge für den Bau neuer Atomkraftwerke zu stellen.

Die ganze Nachricht im Internet: http://www.ngo-online.de/ganze_nachricht.php?Nr=12899

Biowarfare: Who Poses the Threat?

http://whatcounts.com/t?ctl=10E97B0:3E1524B

--------

Big profits in hidden biowarfare research

Besides the big pharmaceutical houses, the biowarfare buildup is getting an enthusiastic response from academia, which sees new funds flowing from Washington's horn of plenty. "American universities have a long history of willingly permitting their research agenda, researchers, institutes and laboratories to be co-opted, corrupted, and perverted by the Pentagon and the CIA".

http://www.gmwatch.org/archive2.asp?arcid=8043

But debt just keeps rising for 'successful' gm chicken pharmer - http://www.gmwatch.org/archive2.asp?arcid=8047

(artjar)


From Mast Sanity/Mast Network

Bush's flip -flap on court order wire taps

For those who want the VIDEO on Bush's flip -flap on court order wire taps

Please take a few minutes of your time to view/ listen you will see bush lying, lying some more.. and then you will see him getting p... when he's accused of 'unchecked powers', and Russ Feingold is here talking about the lies, the dictator who is lying, and the results.... Great little piece someone put together..

"Bush Lies and a lot of Innocent people die, and continue to die, in the U.S., Iraq and Afghanistan including over 2200 U.S. Military personnel.

Video http://www.infowars.com/articles/ps/bush_lies_on_video.htm


PLEASE, PASS THIS ON!


Jack Topel

"Mobile Tracking": Orwell zum Selbermachen?

"Mach mir nichts vor, ich weiß, wo du bist"
http://www.telepolis.de/tp/r4/artikel/22/22007/1.html

Der vereitelte Anschlagsplan

Um die massiven Überwachungsprogramme, den Patriot Act und die Gefangenen-Lager zu rechtfertigen, präsentierte US-Präsident Bush nun einen angeblich vor vier Jahren erfolgreich abgewehrten Plan.

http://www.telepolis.de/tp/r4/artikel/22/22015/1.html

BCTC believes project will be on schedule

File photo

Residents' group TRAHVOL launched a fundraising calendar in December. This month they are watching the BCUC hearings closely.


By Philip Raphael
South Delta Leader
praphael@southdeltaleader
Feb 10 2006


Despite expected fierce opposition from Tsawwassen residents, B.C. Transmission Corporation (BCTC) officials believe its proposed high voltage line replacement project will remain on schedule. That was part of the opening testimony at the B.C. Utilities Commission (BCUC) public hearings this week in downtown Vancouver. On Monday, lawyer Richard Gathercole, who was representing the BC Old Age Pensioners' Organization, was the first to cross examine a panel of BCTC officials. He questioned whether the project to replace the aging lines could be completed in time to meet its 2008 deadline, at which time the cables are expected to have come to the end of their reliable life. Bruce Barrett, BCTC's Director of Major Projects replied that the project could be pushed back as many as two years past the 2008 deadline. But the reliability of the system, which supplies power to Vancouver Island residents via an undersea cable from Tsawwassen Beach, would steadily decrease. BCTC has proposed to replace the lines, which run along a 50-year-old right-of-way that cuts through a number of residential areas in Tsawwassen, with more powerful ones. About 150 homes have the lines running through their properties, with many buildings constructed close to the lines. Residents, who have formed the opposition group TRAHVOL (Tsawwassen Residents Against Higher Voltage Overhead Lines,) fear the electro magnetic fields (EMF) the lines give off are a health hazard and should not be routed past homes. They favour an alternate route that sends the lines away from residential areas. Testimony at the hearings, which is expected to last several weeks, will be reviewed by BCUC's commissioners who are tasked with choosing a route for the project. A decision is anticipated once the hearings have concluded sometime next month Another route proposal by Vancouver-based Sea Breeze Pacific Regional Transmission System, Inc. that bypasses Tsawwassen completely by putting the lines underground from North Surrey to White Rock, is also part of the hearings. Among BCTC's route options is placing the cables underground along the existing Tsawwassen right-of-way by trading the current overhead line access for underground access. Residents remain steadfastly against that option and remain unified in their unwillingness to grant BCTC that right. "We would not be able to build there without rights of way granted by a legal proceeding," said BCTC's Barrett under cross examination. "I would point out that it's very common on linear project corridors like this for property owners to strongly resist and indicate that they will oppose to the bitter end. It's very common." While that could provide a delay in the project, Barrett said parts of the project leading up to the contentious residential area could be constructed if homeowners challenge the issue of compensation. However, if the residents' challenge is on the matter of land expropriation to install the lines underground, the matter could take longer in the courts. And he could not prejudge what BCTC would do. Upcoming testimony in the hearings will address the residents' health concerns with noted EMF critic Magda Havas, Associate Professor of Environmental and Resource Studies at Trent University in Peterborough, Ontario appearing on behalf of TRAHVOL. Official says 'it's very common' for residents to oppose power projects to bitter end.

© Copyright 2006 South Delta Leader

http://www.southdeltaleader.com/portals-code/list.cgi?paper=48&cat=23&id=587975&more=



http://freepage.twoday.net/search?q=Tsawwassen
http://omega.twoday.net/search?q=Tsawwassen

New Suspicions about GMO

http://www.truthout.org/docs_2006/021006H.shtml


Informant: Teresa Binstock

Rachel's News #841

http://www.omega-news.info/rachels_news_841.htm

Juggernaut Gathering Momentum, Headed for Iran

http://www.truthout.org/docs_2006/020606A.shtml


Informant: Carol Moore in DC

From ufpj-news

Pentagon Cancels Controversial Nuclear Doctrine

http://www.nukestrat.com/us/jcs/canceled.htm


Informant: Carol Moore in DC

From ufpj-news

Dr. Jekyll and Mr. Government

LewRockwell.Com
by Jeffrey A. Tucker

02/09/06

Ever since there was government, there have been those who want to purify it from its excesses and corruptions, rid it of its grafters and operators, and cleanse it from any taint of the sin of private interest. Government should serve the people with an eye to the common good, they declare, and it should be part of the solution to the problem of evil in the world, and not contribute to the problem itself. Government, in short, should be good!

http://tinyurl.com/bzxsu


Informant: Thomas L. Knapp

Just how addicted to oil are we?

Mother Jones
by Michael T. Klare

02/10/06

President Bush's State of the Union comment that the United States is 'addicted to oil' can be read as pure political opportunism. With ever more Americans expressing anxiety about high oil prices, freakish weather patterns, and abiding American ties to unsavory foreign oil potentates, it is hardly surprising that Bush sought to portray himself as an advocate of the development of alternative energy systems. But there is another, more ominous way to read his comments: that top officials have come to realize that the United States and the rest of the world face a new and growing danger -- a permanent energy crisis that imperils the health and well-being of every society on earth...

http://tinyurl.com/bvdbl


Informant: Thomas L. Knapp

What did the Indians want from John Boehner?

Free Market News Network
by Whistleblower

02/09/06

It's old news now that John Boehner, newly elected Majority Leader of the House, accepted $32,500 from Indian tribes that hired Abramoff as a lobbyist. And everyone has heard Boehner say over and over that since he has no reason to believe those donations were directed by Abramoff, he's keeping their $32,500. Recently, John was nice enough to explain to Cox News how he happened to develop his keen sense of judgment, 'You stand behind a bar, and it doesn't take long to sort of size people up. Some you like, and some you don't, and he (Abramoff) just wasn't someone I liked. I knew it the moment I met him.' But John's explanation still does not answer the nagging question of what the Indians may have wanted from him...

http://www.fmnn.com/Analysis/182/3733/2006-02-09.asp?nid=3733&wid=182


Informant: Thomas L. Knapp

The dictator defense

Salon
by David Cole

02/10/06

The argument that the president's actions are consistent with the law turns on the theory that Congress authorized the unlimited warrantless wiretapping of Americans when it authorized the use of military force against al-Qaida in September 2001. Congress' authorization to use force, however, says not one word about the wiretapping of Americans, while another statute, titled 'Authorization During Time of War,' addresses the issue specifically. This statute dictates that the president may engage in warrantless wiretapping 'for a period not to exceed fifteen calendar days following a declaration of war by the Congress.' The legislative history explains that if the president needs more extended authority, he should come to Congress during that 15-day period to request that the law be amended. If Congress was willing to grant the president only 15 days of warrantless wiretapping when it declared war, surely one cannot interpret a mere authorization to use military force -- which is far less severe than a declaration of war, and which is entirely silent on the subject of wiretapping -- to authorize unlimited warrantless wiretapping... [subscription or ad view required]

http://www.salon.com/opinion/feature/2006/02/10/dictator/


Informant: Thomas L. Knapp

Scooter's choice

AntiWar.Com
by Justin Raimondo

02/10/06

Fitzgerald has a reputation for getting underlings to turn on their bosses, and going straight to the top: he did it in cleaning up corruption in Chicago, he did it in the case of Conrad Black, and now he's doing it to Cheney. The 'Bulldog' is on the scent, and if I were the vice president I'd be raising money for my legal defense right about now. ... Clearly Fitzgerald is fishing for more charges under the Espionage Act, i.e., conspiracy to divulge classified information to those who are not entitled to receive it. In ensnaring them all in this legal web, the Bulldog is methodically and relentlessly building his case against the man at the center of it all: Cheney...

http://www.antiwar.com/justin/?articleid=8527


Informant: Thomas L. Knapp

Spying and Lying

AlterNet
by Arianna Huffington

02/07/06

Illegal, warrantless wiretapping -- and the administration's unrelenting mendacity about it -- is not only wrong on principle, but a perfect wedge issue for Democrats, a chance to split off conservatives and independents disgusted with the White House's contemptuous disregard for the rule of law and for the truth. But only if Democrats correctly frame the issue. This isn't about being against eavesdropping or, as Karl Rove would like you to believe, not having the will to ferret out al-Qaeda members and 'affiliates.' It's about the President of the United States (and his minions) aggressively and willfully breaking the law -- and lying about it. Repeatedly...

http://www.alternet.org/columnists/story/31944/


Informant: Thomas L. Knapp

Die Videoüberwachungs-Firma CityWatcher.com markiert ihre Mitarbeiter per RFID

http://www.heise.de/newsticker/meldung/69438

US Suspected of Tapping Greek Leaders' Phones

Greece has been in an uproar since the discovery of widespread eavesdropping on senior government officials and others was publicized last week. And the evidence points to the US as perpetrator.

http://www.truthout.org/docs_2006/020906H.shtml

--------

Vodafone embroiled in Greek phone-tapping scandal
http://freepage.twoday.net/stories/1557982/

--------

Greek scandal sees Vodafone fined
http://news.bbc.co.uk/1/hi/business/6182647.stm

Suicide adds to phone-tap mystery
http://www.guardian.co.uk/world/2006/feb/05/greece

Vodafone executive Sally Sinclair stabbed to death in Hampshire
http://www.timesonline.co.uk/tol/news/uk/crime/article4561176.ece

The Men Who Knew Too Much?
NSA Wiretapping Whistleblowers Found Dead in Italy and Greece
http://www.nogw.com/download/_07_nsa_whistleblowers.pdf

Further revelations on phone-tap scandal from EYP chief
http://www.hri.org/news/greek/apeen/2006/06-05-10.apeen.html

RealGlobalNews UK Company Profiles: Vodafone
http://community.freespeech.org/realglobalnews_uk_company_profiles_vodafone

Telecom Italia embroiled in new espionage scandal
http://www.infoworld.com/t/business/telecom-italia-embroiled-in-new-espionage-scandal-999

ISN 2007/01: [ISN] When pen testers go bad
Vittorio now head of Vodaphone
http://lists.jammed.com/ISN/2007/01/0106.html


Informant: CGamba



http://freepage.twoday.net/search?q=wiretap
http://freepage.twoday.net/search?q=eavesdrop
http://freepage.twoday.net/search?q=phone-tap
http://freepage.twoday.net/search?q=espionage
http://freepage.twoday.net/search?q=National+Security+Agency
http://freepage.twoday.net/search?q=Coltan

Republican Who Oversees NSA Calls for Wiretap Inquiry

A House Republican whose subcommittee oversees the National Security Agency broke ranks with the White House on Tuesday and called for a full Congressional inquiry into the Bush administration's domestic eavesdropping program.

http://www.truthout.org/docs_2006/020906A.shtml

Next-up News 09 Fev 2006

http://www.omega-news.info/next_up_news_9_fev_2006.htm

Let's Move America Beyond Oil

Let's look beneath the fog of spin. In last week's State of the Union address, President Bush finally owned up to America's destructive addiction to oil.

But the speech was barely over before Vice President Cheney was calling for oil drilling in the Arctic National Wildlife Refuge. And the President's newly proposed budget does the same.

Instead of making America truly energy-efficient -- the fastest way to meet our energy needs and lower oil prices -- the Bush Administration is still promoting corporate raids on our natural heritage.

Five years of coddling oil companies has produced higher gas prices and left us more vulnerable than ever to oil shortages -- not to mention oil spills, air pollution, despoiled public lands and catastrophic global warming.

The American people want a better way. Poll after poll shows that the vast majority now rejects the President's "drill-it-all" mentality. They're angry at the White House and Congress for putting oil company interests ahead of the public interest. And they're demanding energy policies that will reduce our destructive reliance on oil.

I know you're among that majority. That's why I'm asking you to join me today in signing the Pledge to MOVE AMERICA BEYOND OIL at http://www.nrdcactionfund.org/beyondoil/action.asp?step=2&item=53292

The NRDC Action Fund is circulating this Pledge nationwide as part of a bold new campaign to break Big Oil's stranglehold on America's energy policy. Your signed Pledge will help advance legislation that would cut America's dependence on oil by 2.5 million barrels a day within 10 years -- more than we now import every day from the Persian Gulf!

Don't let anyone tell you it's not possible. We've already lined up key support in Congress -- from both the progressive left and the conservative right -- for this visionary bill that would set America on a new course toward a clean energy future.

Best of all, we can turn this dream into reality right now -- even with George Bush in the White House. All it will take is a powerful and sustained campaign - - a campaign that harnesses America's anger at Big Oil and channels it into effective political pressure for new and smart solutions to our oil addiction problem. A campaign that puts us, the American people, in the picture of a sustainable future.

Please sign the Pledge to MOVE AMERICA BEYOND OIL right now at http://www.nrdcactionfund.org/beyondoil/action.asp?step=2&item=53292 While you're at our website you can find out more about the oil-busting legislation we're advancing. And you can even spread the word about this campaign to your friends and family.

Let's face it: unless millions of Americans demand a cleaner energy future right now, the oil lobby will continue to dictate the Bush Administration's policies, and we will continue to pay the price -- at the gas pump and with a blighted environment. And this administration is not going to change its thinking nor its ways -- just continue to hide them.

Please join me in opposing Big Oil's latest land grabs and charting a saner, more sustainable energy path that future generations will be grateful for. Sign the Pledge to MOVE AMERICA BEYOND OIL today.

Sincerely,

Robert Redford
NRDC Action Fund

Bush Plays Terror Card

http://www.prisonplanet.com/articles/february2006/100206terrorcard.htm

Video surveillance outfit chips workers

http://www.theregister.co.uk/2006/02/10/employees_chipped/

Defeat for 'trampled on' anti-mast campaigners

Feb 9 2006

NEIGHBOURS have lost a battle to stop a 30-foot high mobile phone mast being built in their back yard.

The mast will be built at the junction of Tippings Lane and Lunds Farm Road, Woodley, just yards from a bus stop used by Waingel's College pupils.

For two years residents have staged protests against mobile phone network Orange, which says it needs the mast to sort out the current reception blackspot in the Woodley area.

Maidenhead MP Theresa May backed neighbours' demonstration last March when more than 30 protesters took to the streets armed with placards and more than 100 people signed a petition.

But Orange successfully appealed to the Planning Inspectorate in Bristol which gave the mast its backing.

South Lane Lib Dem council-lor Coling Lawley said: "For these appeals a dedicated inspector comes out and has a look at the site.

"They then make a decision as to whether the council were right or wrong to refuse the application."

Alan Alderman, of Tippings Lane, said: "There's not much to say except that we're obviously very disappointed.

"It's a good example of the way local opinion and local government gets trampled on and railroaded by one person sitting in an office hundreds of miles away.

"The local and district councillors were anti, but Orange were very clever. They put in three applications, and claimed they were bending over backwards for us.

"They do not actually need the capacity. The Orange reception here is very good."

Cllr Lawley said: "Three times in the course of about two years we successfully managed to get this turned down.

"The government have put in guidelines so we were complaining on the fact that it was by a bus stop, and on a safe route to school."

© owned by or licensed to Trinity Mirror Plc 2006

http://tinyurl.com/8rwso

Alg II und Wohnen

Entscheidungen der Gerichte zu den Kosten der Unterkunft auf der Kampagnenseite "Vorsicht!Arbeitslosengeld II" http://www.alg-2.info/hilfe/unterkunft/kdu-entscheidungen/


LabourNet Germany plant eine Kampagnenseite zu Zwangsumzügen. Zwecks bundesweiter Koordinierung und Verbreitung, bitten wir alle örtlichen Initiativen um Bekanntgabe von Infotelefonen für Betroffene sowie weiterer Pläne zur Verhinderung von Zwangsumzügen. Bitte melden bei redaktion@labournet.de


Aus: LabourNet, 10. Februar 2006

Aushungern und Verfolgungsbetreuung bei ALG-II - Akt der „Grausamkeiten“ an Hartz-IV-Empfängern - Effizienzsteigerung durch selektive Verfolgungsbetreuung

Aushungern und Verfolgungsbetreuung bei ALG-II. Gesetzentwurf der großen Koalition ist ein Akt der „Grausamkeiten“ an Hartz-IV-Empfängern

„Das Erwerbslosen Forum Deutschland bezeichnet den durch die große Koalition vorgelegten Gesetzentwurf als Missachtung eines menschwürdigen Daseins und Entrechtung von jungen Erwachsenen. So sollen die Regelleistungen für junge Erwachsene von derzeit 345 EUR auf 276 EUR abgesenkt werden und die Selbstbestimmung des Wohnorts erst ab dem 25. Lebensjahr möglich sein. Weiterhin sollen zukünftig Partner von Hilfeempfängern voll unterhaltspflichtig für nicht von ihnen stammende Kinder werden. Wachsende Kriminalität und Aggression unter jungen Menschen hätte sich dann die Regierung selbst zu zuschreiben. Die Initiative prophezeit erheblichen Widerstand gegen dieses Vorhaben…“ Presseerklärung des „Erwerbslosen Forum Deutschland“(Martin Behrsing), Bonn, vom 9.2.06
(pdf) http://www.erwerbslosenforum.de/presse/09_02_06.pdf


Aus: LabourNet, 10. Februar 2006

--------

„Arbeitswille“ und Optimierung der Verfolgungsbetreuung

Herr Weise, stechen mehr Deutsche Spargel?

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit über schlecht qualifizierte Jugendliche, härtere Sanktionen für Hartz-IV-Empfänger und die Aussicht auf Aufschwung. Interview von Margaret Heckel in der Welt am Sonntag vom 23.04.2006 http://www.wams.de/data/2006/04/23/877569.html

Aus dem Text: “… Frage: Der Pauschalvorwurf der Arbeitsunwilligkeit stimmt also gar nicht? Weise: Als Dienstleistungsagentur wollen wir niemandem, der zu uns kommt, mit einer Missbrauchsvermutung begegnen. Auch eine Versicherung hat mal Betrüger, wird ihre Kunden aber deswegen nicht alle unter Betrugsverdacht stellen (…)“


Aus: LabourNet, 24. April 2006

--------

Effizienzsteigerung durch selektive Verfolgungsbetreuung

Ins Aus gestellt. Gutachten: Langzeitarbeitslose werden bei Arbeitsvermittlung gezielt diskriminiert. Profiteur ist Bundesagentur für Arbeit

„Die Bundesagentur für Arbeit (BA) saniert sich offenbar zu Lasten von Langzeitarbeitslosen. So lautet das Ergebnis eines aktuellen Gutachtens der Firma Jobcenter Consulting, die sogenannte Optionskommunen und Arbeitsgemeinschaften (ARGE) bei der »Verbesserung der Arbeitsmarktintegration« berät. Der Studie zufolge sind die von der Nürnberger Behörde in jüngerer Vergangenheit erzielten Milliardenüberschüsse maßgeblich auf die erfolgreiche Vermittlung von Kurzzeitarbeitslosen bei gleichzeitig vernachlässigter Betreuung von Empfängern des Arbeitslosengeldes II (ALG II) zurückzuführen. Leidtragende sind die als »schwer vermittelbar« klassifizierten geringqualifizierten und älteren Arbeitslosen sowie die Steuerzahler…“ Artikel von Ralf Wurzbacher in junge Welt vom 25.4.06 http://www.jungewelt.de/2006/04-25/010.php

Aus dem Text: „…Glaubt man den Gutachtern, dann wurde die »Abschreibung« der Betroffenen von langer Hand geplant. »Die Software der BA verhindert, daß Langzeitarbeitslose vermittelt werden«, behauptet Firmendirektor Schreibert…“

Siehe dazu auch:

„Produkteinsatzlogik“. Auszug aus dem Arbeitsmarktprogramm 2006 (SGB III) einer (beliebigen) Arbeitsagentur:

„Um durch den Einsatz der finanziellen Instrumente der aktiven Arbeitsmarktpolitik (Produkteinsatz) einen effizienten und effektiven Beitrag zur Zielerreichung in den o.g. Aufgabenbereichen zu erzielen, werden die Produkte grundsätzlich nur an Kunden vergeben, bei denen eine Verkürzung der Dauer des Kundenkontaktes erzielt wird und die Wirkung des Produkteinsatzes mit hoher Wahrscheinlichkeit vor Übertritt in den SGB II-Bereich erfolgt. Dabei ist grundsätzlich auf den anhand der Ergebnisse der Beratungs- und Vermittlungsgespräche ermittelten vermittlungsrelevanten Handlungsbedarf abzustellen: Kaum Handlungsbedarf = geringer Produkteinsatz. Nach Ausgleich eines Handlungsbedarfs ist das Ziel der Integration erreichbar = signifikanter Produkteinsatz So großer Handlungsbedarf, dass eine Integration mittelfristig kaum oder nicht erreicht werden kann = geringer Produkteinsatz“.

Entnommen aus der Ergänzung des Bremer Institut für Arbeitsmarktforschung und Jugendberufshilfe (BIAJ) zur BIAJ-Kurzmitteilung „4,2 Milliarden Überschuss in den 12 Mona­ten von April 2005 bis März 2006“ vom 24.4.06 (pdf) http://www.labournet.de/diskussion/arbeit/realpolitik/zwang/biaj.pdf

Dies deckt sich mit den uns vorliegenden Informationen, wonach den Arbeitsvermittlern intern eine Unterscheidung nach guten und schlechten „Kunden“ vorgeschrieben wird: Marktkunde (keine besondere Förderung, findet selbst was), Beratungskunde (Aktivierung, zunächst ohne Druck) und Betreuungskunde (keine Förderung).


Bundesagentur erzielt Überschuss von 1,7 Milliarden Euro - auf Kosten von Langzeitarbeitslosen?

Kommentar auf den NachDenkSeiten vom 24.04.2006 http://www.nachdenkseiten.de/cms/front_content.php?client=1&lang=1&idcat=5&idart=1627


Hartz IV-Software: IT-Inkompetenz hat auch Vorteile Heise-Meldung vom 23.04.2006 http://www.heise.de/newsticker/meldung/72265

Aus dem Text: „…Dem Gutachten zufolge hängen die Überschüsse mit der sich weiter öffnenden Schere zwischen den Kurzzeitarbeitslosen (ALG-1, von der BA zu zahlen) und den Langzeitarbeitslosen (ALG-2, vom Bund zu zahlen) zusammen. "Jeder abgebaute ALG1-Bezieher wird teuer mit zwei ALG2-Beziehern erkauft, und das sind die wesentlich teureren Arbeitslosen - nur eben nicht für die BA", heißt es in dem Gutachten, das sich auf eine Auswertung der Statistikdateien von 12 Städten stützt. So seien etwa die ALG-2-Bezieher in Berlin um 24,4 % angestiegen, während die ALG-1-Bezieher um sensationelle 27,3 % gesenkt werden konnten….“


Aus: LabourNet, 25. April 2006

--------

Effizienzsteigerung durch selektive Verfolgungsbetreuung

Auslese: Was ein Arbeitsloser wert ist

„Nach dem Grundgesetz soll die Bundesregierung eigentlich die Menschenwürde achten und schützen (GG Art.1). Wie aus der Antwort des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (Drucksache 16/1085 (1)) auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion im Bundestag hervorgeht, hat man bei Arbeitslosen diesen Grundsatz längst aufgegeben und ordnet Menschen in Kategorien mit unterschiedlichen Behandlungsformen ein…“ Artikel von Armin Kammrad vom 30.04.2006 http://www.labournet.de/diskussion/arbeit/realpolitik/zwang/selektion_ak.html


Aus: LabourNet, 4. Mai 2006

--------

„Arbeitswille“ und Optimierung der Verfolgungsbetreuung

NRW-Minister will Arbeitslose früh morgens aus dem Bett schmeißen

„Der Druck auf Arbeitslose soll weiter erhöht werden. So will der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Karl-Josef Laumann Arbeitslose bereits um 7 Uhr morgens in den Arbeitsagenturen einbestellen und diese dann dazu verdonnern, Bewerbungen zu schreiben und Sprachkurse zu belegen. "Wir müssen den Missbrauch stärker bekämpfen, sonst fliegt uns kostenmäßig das ganze System um die Ohren", sagte Laumann der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". Er fügte hinzu: "Wir müssen sofort bei Antragstellung durch ein Job- oder Kursangebot prüfen, ob der Arbeitslose dem Arbeitsmarkt überhaupt zur Verfügung steht. Dabei sollten Arbeitslose um 7.00 Uhr einbestellt werden, um Bewerbungen zu schreiben oder Sprachkurse zu belegen."…“ Artikel bei RP Online vom 10.5.06 http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/wirtschaft/sonstige/deutschland/331220


Aus: LabourNet, 11. Mai 2006

--------

Effizienzsteigerung durch selektive Verfolgungsbetreuung

Schwere Vorwürfe gegen Bundesagentur für Arbeit. Vertraulicher Prüfbericht des Bundesrechnungshofes: „Handlungsprogramm“ zu Jobvermittlung ungesetzlich

„Der Bundesrechnungshof erhebt nach einem Bericht des ARD-Politikmagazin REPORT MAINZ schwere Vorwürfe gegen die Bundesagentur für Arbeit (BA). In einem vertraulichen Prüfbericht vom 05.07.2006 zu den sogenannten Handlungsprogrammen der BA bezweifelt der Bundesrechnungshof die Rechtmäßigkeit der Vermittlungspraxis von Arbeitslosen durch die Arbeitsagenturen in Deutschland. Wörtlich heißt es in dem 27-seitigen Prüfbericht, der REPORT MAINZ vorliegt: „Der Bundesrechnungshof hat Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Handlungsprogramme für Arbeitnehmer soweit diese dazu führen, dass Marktkunden keine Vermittlungsleistungen erhalten und Betreuungskunden aus dem Erwerbsleben „abgedrängt“ werden.“ Und weiter: „Für rechtlich bedenklich halten wir auch die Zielsetzung mit Betreuungskunden „den Rückzug aus dem Erwerbsleben zu vereinbaren“…“ Presseinformation REPORT MAINZ vom 25.September 2006 http://www.swr.de/report/presse/-/id=1197424/nid=1197424/did=1567760/1nrxagv/index.html

Zum Hintergrund siehe das Handlungskonzept beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend http://www.bmfsfj.de/Publikationen/handlungskonzept/1-Handlungsfeld-arbeitsberatung-und-vermittlung/0-zusammenfassung.html

Aus: LabourNet, 26. September 2006

--------

"Roland Berger" zum Auszug aufgefordert. ARGE von Erwerbsloseninitiativen überrascht

„Zahlreiche Mitglieder von Kölner Erwerbsloseninitiativen und dem Erwerbslosen Forum Deutschland überraschten am Donnerstagmorgen die ARGE Köln, indem sie den sofortigen Auszug der Unternehmensberatung Roland Berger aus der ARGE Köln forderten. Anlass war ein dem Erwerbslosen Forum Deutschland zugespieltes internes Papier der Unternehmensberatung, welches der Optimierung von Geschäftsprozessen in der ARGE dienen soll…“ Bericht vom 12.10.2006 beim Erwerbslosen Forum Deutschland http://www.erwerbslosenforum.de/nachrichten/roland_berger_zum_auszug_aufgefordert.htm

Siehe zum Hintergrund:

Treibjagdsaison auf Hartz IV Betroffene eröffnet. Unternehmensberatung Roland Berger krempelt ARGEN um

„Geht es nach dem Willen der Unternehmensberatung ‚Roland Berger’, sollen zukünftig nur noch effiziente Erwerbslose zwischen 25 – 40 Jahre und abgeschlossener Ausbildung umfassende Beratung und Betreuung durch die Argen erhalten. Dies geht aus einem internen Arbeitspapier der Kölner ARGE hervor, das dem Erwerbslosen Forum Deutschland vorliegt. Die Kölner Arge gilt als ein Modellprojekt der Bundesagentur für Arbeit. Die Unternehmensberatung erstellt zurzeit in der Arge Köln Konzepte um Geschäftsprozesse zu optimieren, die dann auf weitere Hartz IV-Behörden übertragen werden können. Eine Handlungsmaxime des Papiers lautet: ‚Treiber statt Getriebener’…“ Meldung vom 11.10.2006 beim Erwerbslosen Forum Deutschland http://www.erwerbslosenforum.de/nachrichten/treibjagdsaison_auf_hartz_iv_betroffene_eroffnet.htm

Das erwähnte Arbeitspapier der Kölner ARGE ist beim Erwerbslosen Forum Deutschland dokumentiert (pdf) http://www.erwerbslosenforum.de/rolandberger.pdf

Siehe dazu auch im LabourNet: "Effizienzsteigerung durch selektive Verfolgungsbetreuung" http://www.labournet.de/diskussion/arbeit/realpolitik/zwang/selektion.html


Aus: LabourNet, 13. Oktober 2006

EU-Dienstleistungsrichtlinie, keine Entwarnung: Europa auf dem Weg in das Bolkestein-Zeitalter

„Die sozialdemokratische Fraktion im Europaparlament hat sich Meldungen zufolge mit den Konservativen darauf geeinigt, das umstrittene und von den Gewerkschaften kritisierte "Herkunftslandprinzip" aus dem Entwurf der EU-Dienstleistungsrichtlinie zu streichen. Dies ist ein erster Erfolg der Mobilisierungsaktivitäten. Dennoch gibt es keinen Grund für eine Entwarnung…“ So die IG Metall auf ihrer heutigen Startseite. Die IG BAU in der PM vom 09.02.2006: „Aktionen gegen Dienstleistungsrichtlinie zeigen erste Wirkung – Demonstrationen aber weiter erforderlich“ und ver.di-Bundesvorstand schreibt am 9.2.2006 an alle Beschäftigte der ver.di: „die Verhandlungsführer der Fraktion der Sozialisten und der EVP haben sich gestern auf einen Kompromiss in der Dienstleistungsrichtlinie verständigt. Dabei soll es zu Verbesserungen in unserem Sinne gekommen sein. Dennoch gibt es keinen Grund, im Druck nachzulassen und weiter für die beiden Demonstrationen zu mobilisieren. Zumal nach einem ersten Überblick immer noch nicht alle Probleme in unserem Sinne gelöst werden sollen. Darüber hinaus ist mit diesem Kompromiss noch nicht sichergestellt, dass in Brüssel und Straßburg auch tatsächlich entsprechend entschieden wird…“ Siehe zur Einstimmung auf die Demos:

Stoppt den Bolkestein - Hammer!

„Vom 14. bis 16. Februar will das Plenum des Europäischen Parlaments über die Bolkestein-Richtlinie zur Liberalisierung der Dienstleistungen beraten und beschließen. Deshalb finden am 11. und 14.2. große Proteste gegen die Bolkesteinrichtlinie in Strasbourg und Berlin statt…“ Übersichtartikel von „meine Wenigkeit“ vom- 08.02.2006 bei indymedia http://de.indymedia.org/2006/02/138371.shtml


„Europa auf dem Weg in das Bolkestein-Zeitalter“

Folien- Vortrag von Stephan Lindner von und bei attac (powerpoint) http://www.attac.de/bolkestein/hintergrund/bilder/Bolkesteinvortrag_ohne_Bilder.ppt


Themendienst „EU-Dienstleistungsrichtlinie“

Themendienst der IG BAU (pdf) zum Download unter „aktuelles Material“ rechts im Kasten der Themenseite http://www.igbau.de/db/v2/inhalt.pl?e1=8&e2=55&did=4395&mode=detail&edit=0&persid=1139563873.23893



Aus: LabourNet, 10. Februar 2006



EU > Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik in der EU > Bolkestein

Anti-Bolkestein-Demo in Strasbourg

„Etwa 7300 Menschen aus Frankreich und Deutschland demonstrierten gestern in Strasbourg gegen die neue Bolkestein-Richtlinie. Die Demo dauerte etwa drei Stunden und verlief friedlich…“ Bericht mit Bildern von Jens Steiner vom 12.02.2006 bei indymedia http://de.indymedia.org/2006/02/138691.shtml


Zehntausende gegen Bolkestein. "Die Zukunft Europas wird sozial sein, oder es wird kein Europa geben"

Bilder und Bericht zur Großdemonstration in Berlin von Heinz Eckel vom
12.02.2006 bei indymedia http://de.indymedia.org/2006/02/138668.shtml


Fotos von der DGB-Demo in Berlin

„Am 11. Februar 2006 haben rund 40.000 Menschen in Berlin gegen die Dienstleistungsrichtlinie von EU-Kommissar Bolkestein demonstriert. Gewerkschafter, Arbeitslosenverbände, Parteien und Splittergruppen aller Art haben sich unter dem Motto "Europa ja, Sozialdumping nein" zusammengefunden…“ Fotoreportage von „krasse zeiten“ vom 11.02.2006 bei indymedia http://de.indymedia.org/2006/02/138606.shtml


Fauler Kompromiß

„Sprachliche Korrekturen ändern kaum etwas am Inhalt der neoliberal inspirierten EU-Dienstleistungsrichtlinie. Sozialdemokraten auf Linie der Konservativen eingeschwenkt…“ Artikel von Sahra Wagenknecht in junge Welt vom 11.02.2006 http://www.jungewelt.de/2006/02-11/043.php

Aus: LabourNet, 13. Februar 2006

Energy Gaps Seen in Bush's Budget

President Bush's latest spending plan slashes $100 million from federal programs promoting conservation, and falls short of the commitment in last year's energy bill to make vast new investments in renewable and emerging technologies like hydrogen fuel and solar power.

http://www.truthout.org/issues_06/020906EA.shtml

Abramoff Paid for Aide to Rep. Doolittle's Trip

A former top aide to California Republican Rep. John Doolittle traveled to Puerto Rico on a trip paid for by Jack Abramoff's lobbying firm, records show. House rules prohibit lawmakers and staff from taking trips paid for by registered lobbyists or lobbying firms.

http://www.truthout.org/docs_2006/020906S.shtml

Expert on Congress's Power Claims He Was Muzzled for Faulting Bush

A dispute involving a researcher at the nonpartisan Congressional Research Service is fueling a debate over whether analysts throughout the government are being muzzled to prevent criticism of Bush administration policies. http://tinyurl.com/9zayh


From Information Clearing House

Modern Slavery: When Corporations Rule the World

Descriptions of the working conditions of millions of workers, even in the 'modern and affluent" North, sound like a throwback to the days of the early industrial revolution. Consider this description of conditions at contract clothing shops in modern affluent San Francisco.

http://www.thirdworldtraveler.com/Korten/RaceBottom_WCRW.html


From Information Clearing House

Hastert, Frist said to rig bill for drug firms

Senate Majority Leader Bill Frist and House Speaker Dennis Hastert engineered a backroom legislative maneuver to protect pharmaceutical companies from lawsuits, say witnesses to the pre-Christmas power play.
http://www.informationclearinghouse.info/article11849.htm

The extraordinary legal defence of George Bush's domestic spying reads like a blend of Kafka, Le Carré and Mel Brooks

http://www.guardian.co.uk/comment/story/0,,1705412,00.html


From Information Clearing House

Bush's Warrantless Wiretapping Program is Illegal and Unconstitutional

The President issued a call to spread freedom throughout the world, and then he admitted that he has deprived Americans of one of their most basic freedoms under the Fourth Amendment -- to be free from unjustified government intrusion.

http://feingold.senate.gov/~feingold/statements/06/02/20060207.html


From Information Clearing House

Doctrine for Asymmetric War Against Venezuela

U.S. threats to Venezuela’s revolution escalate

In a document published by the U.S. Army in October 2005 entitled "Doctrine for Asymmetric War Against Venezuela," President Chávez and the Bolivarian Revolution were labeled as the "largest threat since the Soviet Union and communism."

http://www.informationclearinghouse.info/article11848.htm

Falsehoods About Guantanamo

The administration's unspoken logic appears to be: Better to ruin the lives of 10 innocent men than to let one who might be a terrorist go free.
http://nationaljournal.com/taylor.htm


From Information Clearing House

Serious doubts about the official version of the 9/11 story

http://www.informationclearinghouse.info/article11222.htm

Parallels Between Iran and Pre-War Iraq

Iran is not Iraq, and the year 2006 is not the same as year 2003 for George Bush; but one cannot stop wondering about the uncanny similarities between Iraq at the verge of war, and the present state of affairs in Iran. Parallels are abound.

http://www.payvand.com/news/06/feb/1069.html


From Information Clearing House

Iran dismisses US threat over nukes

"We are not afraid of attacks by the United States or by other countries on Iran's nuclear installations because we have nothing to hide, we have no installations to produce nuclear weapons," Iranian Vice President Esfandyar Rahim Mashaee said.

http://www.thedailystar.net/2006/02/10/d60210012622.htm


From Information Clearing House

Russia confirms missile defence contract with Iran

Amid the escalating crisis around Iran's nuclear programme, Russia said on Thursday that it will still arm Tehran with missiles that can secure nuclear facilities from attacks.

http://timesofindia.indiatimes.com/articleshow/1408706.cms


From Information Clearing House

War pimp alert: Iran may need force, warns Hurd

Former Foreign Secretary Lord Hurd has said Britain cannot "realistically" rule out using military force against Iran over its nuclear programme.
http://news.bbc.co.uk/1/hi/uk_politics/4698066.stm


From Information Clearing House

Keep Your Second Passport Alive

http://kuci.org/~mkaspar/hersh.mp3


From Information Clearing House

They Thought They Were Free

http://www.informationclearinghouse.info/article11845.htm

Iraq Coalition Shrinking

The Ukrainians are long gone. So are the Norwegians. The Italians and South Koreans are getting ready to leave, and the Britons and Japanese could begin packing their bags later this year.

http://www.military.com/NewsContent/0,13319,87447,00.html



Army Effort to Enlist Hispanics Draws Recruits, and Criticism

"Have you ever thought about joining the Army?" "Did you know you can get up to $40,000 in bonuses?" "I'm from Mexico, too. Michoacán."
http://www.theledger.com/apps/pbcs.dll/article?AID=/20060209/ZNYT02/602090456



Iraq rebuilding costs 'much higher' than $56B

Iraq will need more money to rebuild than the $56 billion forecast by the World Bank and the United Nations in 2003, two government watchdogs said. http://tinyurl.com/b8usq



Gasoline Crisis in Iraq

Citing a mountain of unpaid bills, the governments of Turkey and Saudi Arabia have shut off gasoline exports to Iraq.

http://www.corpwatch.org/article.php?id=13249


From Information Clearing House



Iraq's basic services are worse now than before war began

Virtually every measure of the performance of Iraq's oil, electricity, water and sewerage sectors has fallen below pre-invasion values, even though $16 billion of U.S. taxpayer money has already been disbursed.
http://www.informationclearinghouse.info/article11841.htm

A transformation of the Americas is upon us

http://www.informationclearinghouse.info/article11843.htm

--------

THE TRANSFORMATION OF AMERICA

WIE

Issue 33 June-August 2006

http://www.wie.org/j33/pulse.asp?page=2

In 2002, the Metanexus Institute http://www.metanexus.net thought of a novel way to mark the centennial anniversary of William James¹ classic work, The Varieties of Religious Experience. They secured $4 million in grants -- mostly from the John Templeton Foundation -- to fund research on spiritual transformation. By ³spiritual transformation,² Metanexus meant a dramatic change in how one sees oneself and the world and a fundamental shift in what one considers the purpose of life to be, often stimulated by a life-altering experience and leading to far-reaching changes in attitude and behavior.

Such research has never been attempted before. While there have been many hundreds of research studies on various spiritual practices, the study of spiritual transformation has been largely anecdotal. A bit odd, considering that at least four of the world¹s most popular religions -- Judaism, Buddhism, Christianity, and Islam -- were kick-started by the spiritual transformations of their founders. Out of hundreds of research proposals submitted to Metanexus, twenty-two were selected for funding. And by the time this issue goes to press, the results of these twenty-two studies will have been presented at a conference held at the University of California at Berkeley. Expected to attract the most attention -- and to be subjected to the most heated peer review -- is a project carried out by Dr. Tom Smith of the prestigious National Opinion Research Center at the University of Chicago. For the first time in public, Smith will present and defend his recent finding that more than fifty percent of adult Americans have experienced spiritual transformations in their lives.

Fifty percent?! For the mathematically challenged out there, that¹s every other one of us. Keep that in mind the next time you go to the supermarket -- it may change your shopping experience.


Informant: NHNE

Die Koalition versucht unter 25 Jährigen ALG II – Leistungsberechtigten die bürgerlichen Rechte abzuerkennen

Die Koalition versucht unter 25 Jährigen ALG II – Leistungsberechtigten die bürgerlichen Rechte abzuerkennen – Widerstand ist angesagt.

Ab 1. Juli 2006 sollen nach dem Willen der Bundesregierung die Regelsätze für junge Erwachsene abgesenkt werden. Widerstand ist dringend nötig und auch nach Sozialstaatsgebot durch unsere Verfassung geboten.

Der Gesetzentwurf zu den von der Koalition geplanten Änderungen des SGB II liegt vor. Er beinhaltet eine Reihe von drastischen Verschärfungen, insbesondere abzielend auf den Personenkreis der unter 25–jährigen.

Der Kern dabei ist die Absenkung der Regelleistung von 345 EUR auf 276 EUR für die unter 25 - Jährigen. Der Koalition geht es dabei aber nicht nur um die Einsparung von Geld (0,5 Mrd. EUR) (Ziff. 2.6 S. 30 Koalitionsvertrag), ihr geht es vielmehr dabei um ein strategisches Projekt: Absenkung der Regelleistungen überhaupt.

Dieses Projekt soll zunächst an dem Personenkreis der unter 25-jährigen durchgesetzt werden, es lässt sich daran auch ganz gut verkaufen, und auch die Stammtische lassen sich damit herrlich bedienen. Dieser Personenkreis soll nicht „auf Kosten der Allgemeinheit eine eigene Wohnung beziehen bei gleichzeitigem Bezug der vollen Regelleistung” (Begründung zu Nr. 5 Buchstabe c), und dann kommt die Erklärung: „dies ist den Betroffenen auch zuzumuten, weil § 3 Abs. 2 SGB II vorsieht, dass Jugendliche unverzüglich in eine Arbeit, Ausbildung oder Arbeitsgelegenheit zu vermitteln sind” (Begründung zu Nr. 6 Buchstabe a).

Die Absenkung der Regelleistung bei den unter 25-jährigen ist ein Testballon: Bekommen sie es durch oder stößt es auf breiten Protest? Wenn es nicht auf breiten Protest stößt, steht zu vermuten, dass diese Regelleistungssenkung in Zukunft auf alle arbeitsfähigen Leistungsbezieher nach dem SGB II ausgeweitet wird. Ein breiter Widerstand ist nötig!

...weiteres zu diesem Thema, finden Sie auf folgenden Seiten bei Tacheles-Wuppertal. Den Gesetzentwurf können Sie ebenfalls hier herunterladen.

http://www.tacheles-sozialhilfe.de/aktuelles/2006/absenkung_regelleistungen.html

http://www.soga-nms.net/40238.html?*session*id*key*=*session*id*val*

Government without Representation: A Call to Action

http://www.informationclearinghouse.info/article11853.htm

Life in the USA

http://www.informationclearinghouse.info/article11846.htm

Iran: the next war

http://www.informationclearinghouse.info/article11851.htm

Illegally Obtained Information Was Used to Obtain Warrants

http://www.commondreams.org/news2006/0209-07.htm

Identifying the Worst Ethics Offenders on Capitol Hill

http://www.commondreams.org/news2006/0209-11.htm

Return Oil Profits to the American People

http://www.commondreams.org/views06/0209-20.htm

WTO "Frankenfoods" Ruling Reveals Special Interests

http://www.commondreams.org/headlines06/0209-01.htm

Two US Company Employees Injected With RFID Microchips

http://www.newswithviews.com/McIntyre/Liz.htm

The Sound of Stars

http://omega-news.livejournal.com/308413.html

Die Telekommunikationsbranche steht UMTS mehrheitlich skeptisch gegenüber

http://www.zdnet.de/news/tkomm/0,39023151,39140902,00.htm



09.02.2006

UMTS gerät ins Hintertreffen

Galt UMTS lange als Hoffnungsträger der Telekommunikationsbranche, gerät es nun zusehends ins Hintertreffen. Nur in jedem siebten Telekommunikationsunternehmen in Deutschland und der Schweiz zählt UMTS noch zu den drei wichtigsten Übertragungstechnologien, wie die Befragung «TELCO Trend» von Steria Mummert Consulting zeigt. Vier von fünf Entscheidern der Telekommunikationsbranche sehen in Breitbandstandards wie beispielsweise DSL die weltweit grössten Marktchancen. Die Studie fordert, UMTS müsse mit anderen Technologien, wie beispielsweise DSL, kompatibler werden. Denn bis Ende 2006 werden voraussichtlich 13 Millionen DSL-Zugänge geschaltet sein. Das entspreche einem Wachstum von 30 Prozent. Die UMTS-Gemeinde zähle aktuell nur 2,5 Millionen Nutzer. Auch der Siegeszug von Voice over IP (VoIP) erfordere bei den UMTS-Geschäftsmodellen eine Neuorientierung. Die laut der Studie wichtigsten Übertragungstechniken für die Telekommunikationsbranche sind DSL (83,6 Prozent), Mobilfunk (59,0 Prozent), WLAN (30,3 Prozent), Festnetz (19,7 Prozent) und UMTS (13,9 Prozent). (ph) http://www.steria-mummert.de

http://www.onlinepc.ch/index.cfm?page=104029&artikel_id=10268



Umfrage: Festnetz bedeutender als UMTS-Handynetz

Eine Umfrage unter rund 120 Führungskräften in der TK-Branche prognostiziert der UMTS-Übertragungstechnik keine allzu große Zukunft. Selbst das schon als überholt geltende Festnetz wird noch für bedeutsamer gehalten als die einst so gehypte UMTS-Technik...

http://www.call-magazin.de/handy_und_mobile_data/news/Umfrage_Festnetz_bedeutender_als_UMTS_Handynetzid_18040.html

STREIT UM DEN MOBILFUNK-STANDORT SCHAUENSTEIN

08.02.2006

IM STREIT UM DEN MOBILFUNK-STANDORT SCHAUENSTEIN: Stadtrat Manfred Thieroff appelliert an Mitbürgerin: „Kehren Sie zurück in unsere Gemeinschaft“

Hausbesitzerin soll Sender verhindern

Großer Andrang herrschte bei der jüngsten Sitzung des Schauensteiner Stadtrates. Alle 17 Besucher waren wegen eines einzigen Tagesordnungspunktes erschienen: dem Stand der Dinge in Sachen Mobilfunk. Der Stadtrat räumte den Besuchern ein Rederecht ein, von dem viele Gebrauch machten. Ein Beschluss wurde nicht gefasst.

SCHAUENSTEIN – Unter den Besuchern befanden sich die Vertreter von drei Bürgerinitiativen (BI) gegen Mobilfunk. Neben der BI Schauenstein waren auch Sprecherinnen der Initiativen aus Hof und dem Wallenfelser Ortsteil Schnaid gekommen. Auch viele Anwohner machten ihrem Ärger über die bestehenden und zusätzlich geplanten Mobilfunk-Sender in der Schulstraße Luft.

Bürgermeister Volker Richter dankte allen, die sich in den vergangenen Wochen und Monaten gegen den Bau der zusätzlich geplanten Sendemasten stark gemacht hatten. Richter erinnerte an ein gemeinsam verfasstes Schreiben an Bundeskanzlerin Angela Merkel, auf das ein „Herr oder Frau von Schilling“ aus dem Bundeswirtschaftsministerium geantwortet habe. „Merkels Songschreiber“, wie Richter den Verfasser nannte, wies auf eine vorliegende Standortbescheinigung der Außenstelle Bayreuth der Bundesnetzagentur hin. Dieser Bescheinigung zufolge würden die in Schauenstein geplanten Mobilfunk-Anlagen den Vorgaben der 26. Verordnung zum Bundesimmissionsschutzgesetz sowie der Verordnung über die Begrenzung elektromagnetischer Felder entsprechen.

Richter gab zwei weitere Schreiben des Mobilfunk-Betreibers O2 bekannt, der am 23. Januar den Aufbau der Anlagen innerhalb der nächsten Wochen ankündigte. Vom Betreiber E-Plus, der ebenfalls einen Mobilfunk-Sender am selben Standort errichten will, liege bislang keine weitere Nachricht vor, erläuterte er. Außerdem berichtete Richter von einer Bürgermeister-Dienstbesprechung, bei der auch Vertreter der Mobilfunk-Betreiber dabei gewesen seien. „Jetzt haben wir lange genug von der Gesundheit gesprochen, nun wollen wir zum Geschäft kommen“, zitierte Richter einen der Mobilfunkmanager aus dieser Sitzung.

Zweiter Bürgermeister Hermann Fraas erinnerte an die Demonstration gegen Mobilfunk in Schauenstein am 20. Januar. Stadtrat Manfred Thieroff ging mit der Besitzerin des Hauses, die die beiden zusätzlichen Masten auf ihrem Grundstück zulassen will, scharf ins Gericht. Er warf ihr Geldgier vor und forderte sie auf, von ihrem Vorhaben abzulassen. Thieroff, der als Anwohner mit seiner Familie persönlich betroffen ist, wies auf die Gesundheitsschäden im umliegenden Wohngebiet hin, die sich nach der Inbetriebnahme der bestehenden Anlagen nach kurzer Zeit eingestellt hätten. „Ich fordere Sie auf, Ihren Beschluss zu überdenken“, sagte Thieroff und appellierte an das Gewissen der Hausbesitzerin. „Kehren Sie zurück in unsere Gemeinschaft, noch steht die Tür offen“, sagte er mit eindringlicher Stimme. Heftige Kritik übte Thieroff zugleich an den hohen Grenzwerten für den Mobilfunk in Deutschland. Dieser liege zwanzigfach über dem Wert in Russland, das mit seinen Menschen bekanntlich nicht gerade sehr zimperlich umgehe.

Info-Abend geplant

„Die Gesundheit geht vor“, betonte Stadtrat Jürgen Werner, der zunächst eine Verlegung der Sender um 200 Meter nach Südwesten in Richtung Volkmannsgrün vorschlug, nach dem Bericht der Bamberger Ärztin Dr. Cornelia Waldmann-Selsam jedoch noch einen Schritt weiter ging und sagte: „Die neuen Masten müssen verhindert werden.“ Einen Baustopp sowie die probeweise Abschaltung der bestehenden Anlagen in Schauenstein und einigen anderen oberfränkischen Gemeinden für eine medizinische Untersuchung forderte Waldmann-Selsam. Stadtrat Marco Vödisch unterstützte diesen Vorschlag und schlug dies zeitgleich für drei oder vier Kommunen aus jedem Landkreis vor.

Stadtrat Peter Geiser gab zu bedenken, dass die Belastung durch die Radarstation am Döbraberg dazukomme und verwies auf die vergleichsweise hohe Krebsrate in Schwarzenbach am Wald. Helga Wolfrum entgegnete, dass es die Radarstation bereits seit 30 Jahren gebe. Waldmann-Selsam merkte in diesem Zusammenhang an, dass die Symptome erst seit Einführung des Mobilfunks aufgetreten seien. Der Besucher Werner Hohenberger kritisierte die hohen Grenzwerte. Er warnte vor der besonders starken Strahlungsbelastung von zehn Watt pro Quadratmeter und der hohen Frequenz von 1,8 Giga-Hertz des geplanten UMTS-Senders von O2. Ulla Tögel schlug vor, einen Umwelt-Ingenieur aus Würzburg für einen Vortrag in Schauenstein zu verpflichten, damit dieser über die Gefahren berichten könne.

Von der BI Schauenstein meldeten sich Andrea Jahn und Peter Göpfert zu Wort. Jahn fragte an, ob es nicht möglich sei, den vom Betreiber 02 geplanten 15 Meter hohen Mast wegen Überschreitung der genehmigungsfreien zehn Meter zu verhindern. Richter verwies auf das Schreiben aus dem Bundeswirtschaftsministerium, wonach es keine Beanstandungsmöglichkeit gebe. Nach Informationen unserer Zeitung wird die Höhe des Mastes erst ab der Dachhöhe gemessen. Göpfert kündigte einen Info-Abend in Schauenstein mit Waldmann-Selsam sowie dem Nailaer Dr. Horst Eger an.

Marianne Günther von der BI Hof berichtete von ähnlichen Erfahrungen mit Krankheitshäufungen im Umfeld des Senders in der Kösseinestraße, in der die BI die geplante Erhöhung eines Mastes mit einer Unterschriftenaktion verhindert habe. Die BI Hof habe eine Studie mit den Daten der Betroffenen erstellt und weitergegeben. „Wir haben angenommen, dass daraufhin Erkundigungen gemacht werden, aber es kommt einfach keine Resonanz“, empörte sich die Hoferin.

Keine Resonanz

Fraas erkundigte sich, was es mit dem enormen Messwert von 20 000 Mikrowatt in der Schule auf sich gehabt habe. Wie Waldmann-Selsam erläuterte, sei ein schnurloses DECT-Telefon dafür verantwortlich gewesen, das mittlerweile aus dem Schulhaus entfernt worden sei. Jürgen Werner zitierte aus einem Rundfunk-Bericht, wonach von 20 derartigen Telefonen 15 oder 16 mit ungenügend, der Rest mit mangelhaft bewertet worden seien. Monika Schuberth-Brehm von der BI Schnaid appellierte, alle derartigen stark strahlenden Geräte in die Geschäfte zurück zu bringen, damit diese sie zurück an die Erzeuger geben könnten. WERNER ROST

http://www.frankenpost.de/nachrichten/regional/frankenwald/resyart.phtm?id=918401


Nachricht von den Mobilfunkkritikern Rhein-Haardt


http://freepage.twoday.net/search?q=SCHAUENSTEIN

World-News

Independent Media Source

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Aktuelle Beiträge

Georgia deputies filmed...
A video has emerged showing deputies in Georgia tasing...
rudkla - 14. Okt, 08:28
The moderate opposition...
News Analysis: 90% of the so-called *Syrian rebels*...
rudkla - 14. Okt, 08:22
Politicians Exploit School...
By Ron Paul To admit that the US military sometimes...
rudkla - 14. Okt, 08:13
Victims File Suit Against...
http://www.commondreams.or g/news/2015/10/13/victims- file-suit-against-cia-tort ure-architects-systemic-br utality Lawsuit...
rudkla - 14. Okt, 08:08
US Violence Breeds a...
http://www.commondreams.or g/views/2015/10/13/us-viol ence-breeds-language-grote sque http://freepage.tw oday.net/search?q=violen h ttp://freepage.twoday.net/ search?q=collateral+damage http://freepage.twoday.ne t/search?q=Christian+Chris tensen
rudkla - 14. Okt, 08:05

Archiv

Februar 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 
 

Status

Online seit 4470 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. Okt, 08:28

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB


Afghanistan
Animal Protection - Tierschutz
AUFBRUCH für Bürgerrechte, Freiheit und Gesundheit
Big Brother - NWO
Britain
Canada
Care2 Connect
Chemtrails
Civil Rights - Buergerrechte - Politik
Cuts in Social Welfare - Sozialabbau
Death Penalty - Todesstrafe
Depleted Uranium Poisoning (D.U.)
Disclaimer - Haftungsausschluss
EMF-EMR
Environment Protection - Umweltschutz
Forest - Wald
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren